Amazon Kindle E-Reader konvertieren jetzt EPUB in das Kindle-Format

Bild für Artikel mit dem Titel Amazon Kindle E-Reader machen es jetzt einfacher, E-Books zu laden, die Sie nicht bei Amazon gekauft haben

Foto: Andrew Liszewski – Gizmodo

In einem potenziellen Schlag für alle Apps und Websites, die neben dem Amazon Kindle aufgetaucht sind, um den Prozess der Konvertierung von EPUB-E-Book-Dateien in das proprietäre Dateiformat des E-Readers zu rationalisieren, ab „Ende 2022“ der Kindle Personal Documents Service wird dies tun unterstützt endlich EPUB-Dateienum zu erweitern, wo Benutzer ihre Inhalte beziehen können.

Das ursprüngliche AZW-E-Book-Dateiformat des Amazon Kindle basierte auf dem MOBI-Format, das für eine E-Reader-App namens Mobipocket entwickelt wurde, die erstmals im Jahr 2000 für eine Vielzahl von PDAs und älteren Mobilgeräten veröffentlicht wurde. Im Laufe der Jahre hat es sich zum KF8 / AZW3-Format und jetzt zum KFX-Format entwickelt, die alle für den Kindle proprietär sind. Für diejenigen, die sich ausschließlich auf Kindle-E-Reader und -Apps verlassen und nur E-Books von Amazon kaufen, ist ein proprietäres Dateiformat kein Problem, insbesondere wenn Amazon eine der größten Auswahlen an derzeit verfügbaren E-Books und eine optimierte Möglichkeit bietet, diese zu erhalten Dateien auf seine Geräte.

Aber es gibt unzählige E-Reader auf dem Markt, die bessere Funktionen bieten als der Kindle. einschließlich farbiger E-Ink-Bildschirme, und alle unterstützen stattdessen (unter anderem) das EPUB-E-Book-Dateiformat, das das beliebteste Format der Welt ist. Es ist auch ein Format, das Amazon bisher abgelehnt hat, zu unterstützen. Dies hat normalerweise bedeutet, dass jemand, der einen E-Book-Reader kaufen möchte, sich entweder vollständig auf das Amazon Kindle-Ökosystem festlegen oder eine der vielen Alternativen wählen und bei seiner Wahl bleiben musste, da E-Book-Dateien, die er gekauft oder heruntergeladen hatte, nicht verkehrt waren -kompatibel.

Das ist immer noch meistens der Fall, aber laut a kürzlich aktualisierte Hilfeseite auf der Amazon-Website Für den Kindle Personal Documents Service, der den Prozess des Sendens von Dateien und Dokumenten an Kindle eReader rationalisiert, wird es bald eine Problemumgehung geben. Ab Ende 2022 können Benutzer EPUB-Dateien entweder per E-Mail an ihr Gerät senden oder eine der Send to Kindle-Apps verwenden, um EPUB-E-Books auf ihre Amazon-E-Reader zu laden. Der Kindle kann EPUB-Dateien immer noch nicht nativ laden, daher ist es immer noch keine Option, den E-Reader an einen Computer anzuschließen und EPUB-Dateien manuell zu kopieren, aber der Send to Kindle-Dienst konvertiert EPUBs in Kindle-freundliche KF8 / AZW3-Dateien. Es ist keine perfekte Lösung, aber es ist immer noch eine willkommene Unterkunft für Benutzer, die auf einem Berg von EPUB-Dateien sitzen und sich für ein Kindle-Gerät entscheiden möchten.

Die Hilfeseite weist auch darauf hin, dass Amazon plant, die Unterstützung für das Senden älterer MOBI-Dateien auch über den Dienst „An Kindle senden“ einzustellen. „Ab Ende 2022 können Sie keine MOBI-Dateien (.AZW, .MOBI) mehr mit Send to Kindle an Ihre Bibliothek senden“, heißt es auf der Seite. „Diese Änderung betrifft keine MOBI-Dateien, die sich bereits in Ihrer Kindle-Bibliothek befinden. MOBI ist ein älteres Dateiformat und unterstützt die neuesten Kindle-Funktionen für Dokumente nicht. ” Warum Amazon ältere MOBI-Dateien nicht einfach in KF8 / AZW3s hochkonvertiert, ist nicht bekannt, aber für diejenigen, die sich weigern, eine alte Sammlung von E-Book-Dateien loszulassen, gibt es immer einen kostenlose Apps wie Calibre zum Konvertieren zwischen jedem gewünschten E-Book-Format.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.