AMD RX 7900 XT könnte die erste PCIe 5.0-Grafikkarte überhaupt sein

AMDs kommenden Grafikkarten der nächsten Generation soll laut einem neuen Bericht die Kompatibilität mit PCIe Gen 5.0 unterstützen.

Als berichtet von VideoCardz und WccftechTechnologie-Insider Kepler_L2 fand den interessanten Leckerbissen in GFX11-Architektur-Patches.

Sollten sich die in den neuen Updates entdeckten Details letztendlich bewahrheiten, dann wird Team Red das erste Unternehmen sein, das eine PCIe-Gen-5-Grafikkarte (das angebliche Flaggschiff AMD Radeon RX 7900 XT) auf den Markt bringt.

AMD hat zahlreiche Updates für GFX11 über Linux-Kernel-Patches veröffentlicht – GFX11 ist speziell mit der RDNA 3-Architektur der nächsten Generation verbunden. Insbesondere scheint es so Navi 31-Boards (die leistungsstärkste Reihe von AMD-Grafikkarten der nächsten Generation) werden die GPUs sein, die PCIe Gen 5.0 x16-Lanes unterstützen.

Natürlich wurde immer erwartet, dass AMD PCIe Gen 5.0-Unterstützung für die Radeon RX 7000-GPUs oder zumindest einige davon integrieren würde. Wie von Wccftech hervorgehoben, war AMD auch das erste Unternehmen, das seine RX 5000-Serie und HD 7000-Serie mit PCIe Gen 4.0- bzw. PCIe Gen 3.0-Kompatibilität ausgestattet hat.

Was die Vorteile betrifft, die PCIe Gen 5.0 im Vergleich zum PCIe Gen 4.0-Standard der aktuellen Generation bieten wird, so werden die Übertragungsraten von 64 GB / s (16 GT / s) auf 128 GB / s (32 GT / s) verdoppelt. VideoCardz sagt: „Dies wird erhebliche Auswirkungen auf die Bandbreite für die Speicherung der nächsten Generation haben.“

Aber bringt das auch konkrete Vorteile für den Endverbraucher, nämlich Gamer? Nicht wirklich. Tatsächlich ist angeblich Nvidia der größte GPU-Hersteller der Welt Bleiben Sie bei PCIe Gen 4.0 für die RTX 40-Serie.

Wieso den? Toms Hardware treffend weist darauf hin dass die Entscheidung, seine zukünftigen Karten stattdessen mit PCIe 4.0-Kompatibilität zu entwerfen, dazu führen würde, dass Gamer eine optimale Leistung von RTX 40-Boards über vorhandene Plattformen von AMD bis hin zu Zen 3-Prozessoren erhalten. Einfach ausgedrückt, es gibt ein viel breiteres Publikum mit PCIe 4.0.

PCIe 5.0 vs. PCIe 4.0

Darüber hinaus ist PCIe 5.0 letztendlich ein neuer Standard. Auf jeden Fall merkt man beim Gaming wirklich keinen Unterschied, egal ob man PCIe 4.0 oder ersteres hat.

Allerdings weist Tom’s Hardware darauf hin, dass AMD sich entscheiden sollte, seine Radeon RX 7000-GPUs mit PCIe 5.0-Unterstützung zu entwickeln, dann hätte Team Red theoretisch die Oberhand, wenn es um das Marketing geht.

Was andere Designansätze betrifft, die AMD mit RDNA 3-GPUs verfolgt, werden einige davon tatsächlich erhebliche Verbesserungen gegenüber allen vorhandenen Grafikkarten liefern. Insbesondere soll das Unternehmen Radeon RX 7000-Boards entwickeln mit einem Multi-Chip-Modul (MCM). Der zuverlässige Technologie-Insider Moore’s Law Is Dead betonte sogar, dass mehrere Chips ein „großer Vorteil gegenüber Ada Lovelace“ seien.

Wir haben auch gehört, dass AMDs GPUs der nächsten Generation “dezimieren Nvidia in der Effizienz über die gesamte Aufstellung.“ Nvidia hat offensichtlich seine eigene Tricks im Ärmel. Sie haben angeblich mindestens 10 Milliarden Dollar investiert bereits, und sie haben im Vergleich zu AMD Zugriff auf eine deutlich größere Menge an Mitteln, die sie anzapfen können.

In jedem Fall halten sich beide Unternehmen im Kampf um die nächste Generation eindeutig nicht zurück. Nvidia wird voraussichtlich im September die ersten Produkte für die kommende Generation vorstellen, während sich AMD einige Monate später auf den Launch der Radeon RX 7000 vorbereiten soll.

Empfehlungen der Redaktion




Leave a Reply

Your email address will not be published.