Andrew Wiggins, Steph Curry bewertet in Warriors vs. Grizzlies

Es gibt zwei Möglichkeiten, die zu betrachten Krieger des Goldenen Staates 101-98 Sieg über die Memphis Grizzlies Montags, was die Dubs mit 3:1 in Führung brachte im Halbfinale der Western Conference.

Der erste Gesichtspunkt ist, dass die Warriors eine schreckliche Offensive spielten und Glück hatten, mit einem Sieg gegen ein Grizzlies-Team davonzukommen, das Ja Morant vermisste. Der zweite Gesichtspunkt ist, dass die Warriors eine enorme Verteidigung spielten und einen Sieg erkämpften.

Die Wahrheit liegt sicherlich in der Mitte. Es war ein dramatisches Spiel mit einigen schrecklichen Leistungen und viel zu knapp, um sich wohl zu fühlen, aber Golden State verdient Anerkennung für eine hervorragende Defensivleistung.

Aber insgesamt war es keine sehr gute Leistung. Lassen Sie uns also ein paar gesunde Dosen Rotstift herausbrechen und die Spieler bewerten, wobei wir unsere Erwartungen an jeden einzelnen gewichten.

Hinweis: Der Liga-Durchschnitt des True-Shooting-Prozentsatzes (TS) betrug in dieser Saison 56,6 %.

Draymond Green

33 Minuten, 2 Punkte, 11 Rebounds, 5 Assists, 1 Block, 2 Turnovers, 5 Fouls, 1-gegen-2-Schießen, 50,0 % TS, +6

Zum vierten Mal in so vielen Spielen überholten die Warriors Memphis. Das ist angesichts des Größenunterschieds zwischen den beiden Teams ziemlich unglaublich, besonders jetzt, wo Steven Adams zurückgekehrt ist.

Green hat einen großen Anteil daran, und das war am Montagabend sicherlich der Fall.

Und bei all den Kämpfen der Warriors war ihre Verteidigung wirklich sensationell. Sie hielten Memphis bei 41,7 % Schießen, davon 25,7 % aus der Distanz, und ließen die Grizzlies nie in einen Groove geraten. Green war die Person, die dafür am meisten verantwortlich war.

Aber er brachte die Offensive in diesem Fall nicht wirklich zum Laufen.

Note B

Bonus nach dem Spiel: Führte das Team in Rebounds.

Jonathan Kuminga

5 Minuten, 0 Punkte, 1 Rebound, 1 Assist, 1 Block, -5

Ich bin gespannt, wer am Mittwoch in Spiel 5 startet, nachdem Kuminga den Start erhalten hat, aber nur fünf Minuten gespielt hat. Seine Statistiken waren angesichts der begrenzten Minuten gut, aber er war ein wenig zu schlampig und außer Kontrolle für dieses Spiel.

Klasse: C

Andreas Wiggins

39 Minuten, 17 Punkte, 10 Rebounds, 1 Assist, 1 Steal, 2 Blocks, 2 Turnovers, 7 gegen 13 Schießen, 1 gegen 5 Dreier, 2 gegen 3 Freiwürfe, 59,4 % TS, +12

Wenn Sie jemanden als Spieler des Spiels benennen müssen, ist es Wiggins. Es ist auch wirklich nicht besonders eng, und ich möchte nicht darüber nachdenken, wo die Warriors in diesem Spiel – oder dieser Serie – ohne Wiggs wären.

Seine Verteidigung war phänomenal, dennoch beging er kein einziges Foul. Er widmete sich voll und ganz dem Glas und spielte eine gewaltige Rolle – ich würde sagen, die größte Rolle – darin, dass die Warriors diese Schlacht gewannen.

Er schaffte seine Dreier nicht, aber ansonsten war seine Offense sehr stark. Nur ein weiteres außergewöhnliches Spiel von Wiggins, der diese Serie bemerkenswert gemacht hat.

Klasse: A

Bonus nach dem Spiel: Führte das Team in Plus/Minus.

Steph Curry

38 Minuten, 32 Punkte, 5 Rebounds, 8 Assists, 1 Steal, 3 Turnovers, 3 Fouls, 10 gegen 25 Schießen, 4 gegen 14 Dreier, 8 gegen 9 Freiwürfe, 55,3 % TS, +6

Curry hatte wirklich Mühe, in diesem Spiel seinen offensiven Rhythmus zu finden, und ich denke, man kann mit Sicherheit sagen, dass er ziemlich glücklich sein wird, wenn diese Serie endet (vorausgesetzt, die Warriors gewinnen) und er sich einer anderen Verteidigung stellen kann. Memphis verteidigt ihn wirklich besser als jedes Team in der NBA.

Obwohl sein Schuss nicht fiel, hatte Curry nach einem großen Spiel im vierten Quartal immer noch ein großes Spiel, als die Dubs ein 12-Punkte-Defizit überwanden, um das Spiel zu gewinnen.

Er machte in den letzten 45,7 Sekunden acht Freiwürfe, glich das Spiel aus, übernahm die Führung, behielt die Führung und beendete das Spiel. Und er hat den Ball die ganze Nacht gut verteilt … acht Vorlagen zu haben, als das Team so schlecht schoss, ist ziemlich beeindruckend.

Note B-

Bonus nach dem Spiel: Führte das Team in Punkten und Assists.

Klay Thompson

38 Minuten, 14 Punkte, 7 Rebounds, 2 Assists, 1 Steal, 2 Blocks, 3 Turnovers, 6-gegen-20 Schießen, 0-gegen-7 Dreier, 2-gegen-2 Freiwürfe, 33,5 % TS, -3

Eine temperamentvolle Rebound-Bemühung und eine starke Verteidigung von Klay. Alles andere? Uhh …. Huch.

Hoffentlich können die Dubs die Dinge am Mittwoch beenden, damit Klay sich ausruhen und vor den Conference Finals wieder in seinen Rhythmus kommen kann.

Note: D +

Otto Porter jr.

26 Minuten, 12 Punkte, 2 Rebounds, 3 Assists, 2 Steals, 1 Turnover, 3 Fouls, 4-gegen-7-Schießen, 4-gegen-6-Dreier, 85,7 % TS, +4

Porter fühlte sich während der regulären Saison wie ein kleiner nachträglicher Einfall für Strecken. Jetzt? Es ist schwer vorstellbar, wo die Warriors ohne ihn wären.

Er schoss 4-gegen-6 aus der Dreipunktreichweite. Seine Teamkollegen kombinierten, um 5-für-31 zu schießen.

Wie in den letzten paar Spielen hat er von allem ein bisschen was gemacht, eine hochwertige Verteidigung auf mehreren Positionen gespielt, den Ball gut in Bewegung gehalten, die Warriors in ihre Sätze gebracht, Schüsse abgegeben und ausgeboxt. Als die Krieger um sich schlugen, schien Porter eine Antwort zu haben.

Klasse: A

Kevin Looney

15 Minuten, 8 Punkte, 9 Rebounds, 1 Steal, 1 Block, 1 Turnover, 1 Foul, 3 gegen 5 Schießen, 2 gegen 2 Freiwürfe, 68,0 % TS, -3

Die Warriors werden acht Tage die Woche 8 Punkte und 9 Rebounds in 15 Minuten von Looney (oder so ziemlich jedem) holen. Er bleibt bereit und hat in diesem Spiel wirklich Eindruck hinterlassen, als seine Nummer aufgerufen wurde.

Klasse: A

Damion Lee

13 Minuten, 2 Punkte, 3 Rebounds, 1-gegen-6-Schießen, 0-gegen-2-Dreier, 16,7 % TS, -7

Ich habe kein Problem damit, dass Mike Brown sich in diesem Spiel an Lee wendet. Da die Offensive der Warriors schrecklich spielte, war es sinnvoll, einen Slasher und einen Shooter einzusetzen, um zu sehen, was er tun konnte. Leider hat es nicht funktioniert, und Lee hat nicht viel von irgendetwas anderem zur Verfügung gestellt. Aber der Denkprozess war ziemlich solide.

Klasse: D

Bonus nach dem Spiel: Schlechtestes Plus/Minus im Team.

Jordan Poole

32 Minuten, 14 Punkte, 6 Rebounds, 5 Assists, 4 Turnovers, 3 Fouls, 4 gegen 12 Schüsse, 0 gegen 3 Dreier, 6 gegen 6 Freiwürfe, 47,8 % TS, +5

Poole hat gute Arbeit geleistet, um alternative Wege zu finden, um das Spiel in diesem Spiel zu beeinflussen. Als er keine sauberen Schüsse erzielen konnte, fand er Möglichkeiten, Spielzüge für Teamkollegen zu machen. Als er nicht schießen konnte, griff er an und kam an die Freiwurflinie. Er zeigt ein vielfältiges Fähigkeitenpaket, das es ihm ermöglicht, den Warriors zum Sieg zu verhelfen, selbst an Tagen wie Montag, an denen er nicht sehr gut gespielt hat.

Er hatte auch einige Schlüsselspiele auf der Strecke.

Note: C +

DNPs vom Montag: Nemanja Bjelica, Moses Moody, Juan Toscano-Anderson

Inaktive am Montag: André Iguodala, James Wiseman

Leave a Reply

Your email address will not be published.