Apple, Google und Microsoft kooperieren bei passwortlosen Anmeldungen – TechCrunch

In einer seltenen Allianz haben sich Apple, Google und Microsoft zusammengeschlossen, um die Unterstützung für zu erweitern Passwortlose Anmeldungen über Mobilgeräte, Desktops und Browser.

Passwörter sind notorisch unsicher, wobei mehr als 80 % aller Passwörter schwache und leicht zu erratende Anmeldeinformationen ausmachen Datenschutzverletzungen, gemäß dem jährlichen Datenschutzverletzungsbericht von Verizon. Während Passwort-Manager und Multifaktor-Technologien Inkrementelle Verbesserungen bieten, arbeiten Apple, Google und Microsoft zusammen, um eine komfortablere und sicherere Anmeldetechnologie zu entwickeln.

Die Tech-Giganten angekündigt am Donnerstag, dass sie die Unterstützung für einen passwortfreien Anmeldestandard der FIDO Alliance und des World Wide Web Consortium erweitern, was bedeutet, dass Sie sich bald mit Ihrem Smartphone bei einer App oder Website auf a anmelden können Geräte in der Nähe, unabhängig vom verwendeten Betriebssystem oder Browser. Sie verwenden dieselbe Aktion, die Sie mehrmals täglich ausführen, um Ihr Smartphone zu entsperren, z. B. mit einer Überprüfung Ihres Fingerabdrucks, eines Gesichtsscans oder einer Geräte-PIN.

Benutzer können auch automatisch auf ihre FiDO-Anmeldeinformationen oder „Passkeys“ über mehrere Geräte – einschließlich neuer – zugreifen, ohne jedes Konto neu registrieren zu müssen.

Während die drei Unternehmen seit langem den passwortlosen Anmeldestandard unterstützen, der von der erstellt wurde FIDO-Allianz, müssen sich Benutzer weiterhin mit jedem Gerät bei jeder Website oder App anmelden, bevor sie die passwortlose Funktion verwenden können. Im Laufe des nächsten Jahres werden die drei Technologiegiganten passwortlose FIDO-Anmeldestandards für macOS und Safari implementieren; Android und Chrome; und Windows und Edge. Das bedeutet, dass sich Benutzer beispielsweise mit einem Hauptschlüssel auf einem Apple-Gerät in einem Google Chrome-Browser anmelden können, der unter Microsoft Windows ausgeführt wird.

Dadurch wird es für Hacker viel schwieriger, Anmeldedaten aus der Ferne zu kompromittieren, da die Anmeldung den Zugriff auf ein physisches Gerät erfordert.

„Die Zusammenarbeit mit der Branche, um neue, sicherere Anmeldemethoden zu entwickeln, die einen besseren Schutz bieten und die Schwachstellen von Passwörtern beseitigen, ist von zentraler Bedeutung für unser Engagement, Produkte zu entwickeln, die maximale Sicherheit und ein transparentes Benutzererlebnis bieten – alles mit dem Ziel, die Benutzer zu halten „Persönliche Informationen sicher“, sagte Kurt Knight, Senior Director of Product Marketing Platforms von Apple, in einer Pressemitteilung.

Dieses neue kollektive Engagement wurde von Jen Easterly, Direktorin der US-amerikanischen Agentur für Cybersicherheit und Infrastruktursicherheit (CISA), gefeiert, die es als „die Art von zukunftsorientiertem Denken bezeichnete, das die Amerikaner letztendlich online sicherer machen wird“.

„Bei CISA arbeiten wir daran, die Cybersicherheitsbasis für alle Amerikaner zu erhöhen“, fügte Easterly hinzu. „Heute ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Sicherheit, um integrierte Best Practices für die Sicherheit zu fördern und uns dabei zu helfen, über Passwörter hinauszugehen. Cyber ​​​​ist ein Teamsport, und wir freuen uns, unsere Zusammenarbeit fortzusetzen. ”

Während das Passwort bisher viele Versuche überlebt hat, sie endgültig zu töten, könnte dies einer der letzten Nägel im Sarg des Passworts sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published.