Apple, Google und Microsoft versuchen, Passwörter abzuschaffen

„Passwort vergessen“ kann dank der weltweiten Tech-Titanen endgültig abgeschafft werden.

Die großen Drei – Google, Apple und Microsoft – suchen endlich nach Lösungen, um Online-Passwörter zu eliminieren. Es ist der Fluch aller Existenzen: das neue Passwort, das alle drei Monate zurückgesetzt wird und eine Mischung aus Zahlen, Großbuchstaben und Sonderzeichen erfordert. Und nein, Sie können keines der drei zuvor verwendeten Passwörter verwenden.

Um unser Leben einfacher zu machen, haben die Technologiegiganten Apple, Google und Microsoft angekündigt, Passwörter loszuwerden und durch neue zu ersetzen sicherer Zugang Konten oder Geräte.

Die US-Tech-Titanen kündigten gemeinsam die Unterstützung eines gemeinsamen Standards an, der es Menschen ermöglicht, sich durch Entsperren ihrer Mobiltelefone beispielsweise mit Fingerabdruck oder Gesichtserkennung anzumelden.

„Der vollständige Übergang zu einer passwortlosen Welt wird damit beginnen, dass die Verbraucher es zu einem natürlichen Teil ihres Lebens machen“, sagte Microsoft-Vizepräsident Alex Simons. „Durch die plattformübergreifende Zusammenarbeit als Community können wir diese Vision endlich verwirklichen und erhebliche Fortschritte bei der Abschaffung von Passwörtern erzielen.“

Unser Leben scheint einfacher zu werden, da die Technologiegiganten der Welt versuchen, Wege zu finden, um Online-Passwörter loszuwerden. (Bild: Glenn Carstens Peters / Unsplash)

Das alleinige Vertrauen in Passwörter wird als große Sicherheitslücke im Internet verschrien, da die Leute sie zu einfach halten oder wiederholt dasselbe verwenden, um die Verwaltung vieler Konten zu vereinfachen.

Die Übernahme von Standards, die von der FIDO Alliance und dem Word Wide Web Consortium erstellt wurden, wird es Websites und Geräteherstellern ermöglichen, sichere, passwortlose Optionen in ihre Angebote einzubauen, sagten die Gruppen in a freigeben.

Die Verwendung sicherer Schlüssel anstelle von Passwörtern würde Phishing-Betrug verhindern, die Menschen dazu verleiten, Anmeldedaten preiszugeben und Hacker die solche Daten stehlen.

„Heute ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Sicherheit, um integrierte Best Practices für die Sicherheit zu fördern und uns dabei zu helfen, darüber hinauszugehen Passwörter“, sagte Jen Easterly, Direktorin der US-amerikanischen Agentur für Cybersicherheit und Infrastruktursicherheit.

Die Unterstützung für passwortfreie Anmeldungen wird im Laufe des kommenden Jahres in die Android- und Chrome-Software integriert, sagte Google-Produktmanager und Präsident der FIDO-Allianz, Sampath Srinivas. Apple und Microsoft kündigten an, dies auch mit ihrer Software zu tun.

Passwörter loswerden
Die Verwendung sicherer Schlüssel anstelle von Passwörtern würde Phishing-Betrug verhindern. (Bild: Dan Nelson / Unsplash)

„Dies wird die Anmeldung über Geräte, Websites und Anwendungen unabhängig von der Plattform vereinfachen – ohne dass ein einziges Passwort erforderlich ist“, sagte Srinivas in einem Blogbeitrag. „Wenn Sie sich auf Ihrem Telefon bei einer Website oder App anmelden, entsperren Sie einfach Ihr Telefon.“

Mobiltelefone speichern einen FIDO-Berechtigungsnachweis, der als „Passkey“ bezeichnet wird und zum Entsperren von Online-Konten verwendet wird, erklärte Srinivas. „Um sich auf Ihrem Computer bei einer Website anzumelden, brauchen Sie nur Ihr Telefon in der Nähe und Sie werden einfach aufgefordert, es für den Zugriff zu entsperren“, sagte Srinivas.

Das Eliminieren von Passwörtern wurde als sicherer in Rechnung gestellt als die Zwei-Faktor-Authentifizierung, bei der einmalige Passwörter per SMS oder E-Mail als sekundäre Bestätigung beim Anmelden bei Websites oder Diensten gesendet werden.

Diese Geschichte wurde über AFP Relaxnews veröffentlicht

04.30 Haupt- und Beitragsbild: Dan Nelson / Unsplash

!function(f,b,e,v,n,t,s)
{if(f.fbq)return;n=f.fbq=function(){n.callMethod?
n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)};
if(!f._fbq)f._fbq=n;n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0′;
n.queue=[];t=b.createElement(e);t.async=!0;
t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)[0];
s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window, document,’script’,
‘https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js’);
fbq(‘init’, ‘1353780021318042’);
fbq(‘track’, ‘PageView’);

Leave a Reply

Your email address will not be published.