Auto-T-Zell-Therapie zeigt frühe Aussichten bei der Behandlung von Magenkrebs | Krebsforschung

Eine experimentelle Krebstherapie, die Patienten Designer-Immunzellen infundiert, hat sich in einer klinischen Studie durch schrumpfende Tumore im Verdauungssystem als vielversprechend erwiesen.

Zwischenergebnisse aus der ersten Phase der klinischen Studie ergaben, dass fast die Hälfte oder 48,6 % der 37 bisher behandelten Patienten auf die Infusionen ansprachen und ihre Tumore nach der Therapie kleiner wurden.

Während die Ergebnisse aus einer ersten Sicherheitsbewertung des Ansatzes stammen, glauben Forscher, die die Studie in Peking leiten, dass sie das Potenzial genetisch veränderter Immunzellen zur Behandlung von fortgeschrittenem Magen-Darm-Krebs demonstriert.

Die sogenannte Car-T-Zell-Therapie entnimmt Patienten weiße Blutkörperchen oder T-Zellen und modifiziert sie so, dass sie Krebszellen erkennen und abtöten können. Der Ansatz hat dramatischen Erfolg als gefunden Behandlung von Blutkrebs wie Leukämie, aber solide Tumore haben sich als schwieriger zu zielen erwiesen.

Einschreiben Naturheilkunde, beschreiben Forscher unter der Leitung von Dr. Lin Shen am Beijing University Cancer Hospital and Institute, wie sie Car-T-Zellen hergestellt haben, die auf Tumore abzielen, die ein Protein namens CLDN18.2 tragen. Das Protein kommt bei vielen Krebsarten vor, insbesondere aber bei Magen-Darm-Tumoren.

Die Forscher infundierten Car-T-Zellen in 37 Patienten mit fortgeschrittenem Krebs des Magens, des Verdauungstrakts oder der Bauchspeicheldrüse und stellten fest, dass die Therapie trotz aller Nebenwirkungen ein „akzeptables Sicherheitsprofil“ aufwies. Die Behandlung schien bei Patienten mit Magenkrebs am wirksamsten zu sein, wobei mehr als 57 % auf die Infusionen ansprachen.

Die Wissenschaftler betonen, dass die Ergebnisse in der gesamten Studie verifiziert werden müssen, sagen jedoch, dass die Zwischenergebnisse darauf hindeuten, dass der Ansatz „das Potenzial hat, eine wichtige Behandlungsmethode für Patienten mit fortgeschrittenem Magenkrebs zu werden“. In Großbritannien wird jedes Jahr bei etwa 6.500 Menschen Magenkrebs diagnostiziert, von denen etwa die Hälfte über 75 Jahre alt ist.

Waseem Qasim, Professor für Zell- und Gentherapie am Institute of Child Gesundheit und das Great Ormond Street Hospital, das an Car-T-Zell-Therapien arbeitet, sagten, die vorläufigen Ergebnisse seien vielversprechend.

„Der Bericht liefert einige starke Hinweise darauf, dass manipulierte Car-T-Zellen helfen können, Magenkrebs zu schrumpfen, in diesem Fall, indem sie auf eine bestimmte Markierung auf der Oberfläche von Zellen abzielen. Wie bei anderen fortgeschrittenen soliden Krebsarten ist das Erreichen vollständiger Remissionen eine Herausforderung, aber die Erfahrungen zeigen, dass es Potenzial für Interventionen gibt, die das Immunsystem gegen Krebs umlenken “, sagte er.

Melden Sie sich für First Edition an, unseren kostenlosen täglichen Newsletter – jeden Wochentag morgens um 7 Uhr BST

Prof. Charles Swanton, Krebs Der leitende Kliniker von Research UK sagte: „Auto-T-Zell-Therapien, die modifizierte Versionen unserer eigenen Immunzellen zur Krebsbekämpfung nutzen, hatten bisher nur begrenzten Erfolg bei soliden Tumoren, die die meisten Krebsarten ausmachen. Daher ist es besonders vielversprechend, diese Ergebnisse zu sehen, die zeigen, dass ein hoher Prozentsatz von Menschen mit Verdauungskrebs die Vorteile der Behandlung länger als sechs Monate anhält.

„Dies ist ermutigend, da Menschen mit Darmkrebs nur sehr wenige Behandlungsmöglichkeiten haben. Die Studie befindet sich noch in einem frühen Stadium, und größere klinische Studien müssen durchgeführt werden, bevor Car-T-Zell-Therapien routinemäßig in diesem Umfeld eingesetzt werden können.“

Leave a Reply

Your email address will not be published.