CDC gibt Warnung für Eltern beim Ausbruch von Hepatitis bei Kindern heraus. Hier ist, was Sie wissen sollten

Die Eltern werden gebeten, darauf zu achten Symptome von Hepatitis bei ihren Kindern da ein ungeklärter Ausbruch von Fällen bei Kindern in den Vereinigten Staaten anhält.

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) gab am Dienstag eine Gesundheitswarnung heraus Ziel ist es, Eltern über Symptome aufzuklären.

„Das Hören von schweren Lebererkrankungen bei Kindern kann besorgniserregend sein. Wenn Sie Fragen zur Gesundheit Ihres Kindes haben, wenden Sie sich an den Arzt Ihres Kindes“, schrieb die CDC und fügte hinzu, dass Eltern sich der Symptome bewusst sein sollten, die mit einer Leberentzündung verbunden sind, einschließlich Fieber. Müdigkeit, Übelkeit und Gelbsucht, die eine Gelbfärbung der Haut ist.

Hepatitis bedeutet Leberentzündung. Es kann durch starken Alkoholkonsum, Toxine, einige Medikamente und Erkrankungen verursacht werden und wird oft durch einen Virus verursacht, gemäß CDC.

Hier sind fünf Dinge, die Sie über die Warnung der CDC zu Hepatitis und Kindern und den Ausbruch wissen sollten.

1. Der jüngste Hepatitis-Ausbruch bei Kindern ist weltweit.

Im April gaben Forscher in den Vereinigten Staaten und Europa bekannt, dass sie es waren Untersuchung kleiner Cluster der Fälle entstehen auf der ganzen Welt.

Seit dieser Woche sind laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) mehr als 340 wahrscheinliche Fälle von Hepatitis bei Kindern in 20 Ländern gemeldet worden.

In den USA gibt es laut CDC mindestens 109 bestätigte Fälle mit fünf Todesfällen in über 20 Bundesstaaten und Puerto Rico.

2. Die Ursache des Ausbruchs bleibt unbekannt.

Die Ursache der gemeldeten Fälle von Hepatitis bei Kindern in den USA ist laut CDC noch unbekannt.

„Wir wissen nicht und untersuchen, welche Rolle andere Faktoren bei dieser Krankheit spielen, wie die Exposition gegenüber Toxinen oder anderen Infektionen, die Kinder möglicherweise haben“, schrieb die Agentur in ihrer neuesten Gesundheitswarnung und fügte hinzu, dass dies für die Ursache „nicht ungewöhnlich“ sei der Hepatitis-Fälle bei Kindern unbekannt zu bleiben.

Einige der Kinder, die Hepatitis hatten, hatten laut CDC auch Adenovirus Typ 41, eine Virusart, die bei Kindern schwere Magenerkrankungen verursachen kann.

Adenoviren sind verschiedene Arten von Viren, die laut CDC Krankheiten verursachen können, die von Erkältungen bis hin zu akuter Bronchitis, Lungenentzündung, Bindehautentzündung und akuter Gastroenteritis oder Magenentzündung reichen.

3. Der Hepatitis-Impfstoff schützt nicht vor diesem jüngsten Ausbruch.

Hepatitisviren sind weltweit die häufigste Ursache für Hepatitis, einschließlich Hepatitis A, B und C, aber sie wurden beim jüngsten Ausbruch ausgeschlossen.

Der Hepatitis-Stamm, der in diesem Impfstoff beobachtet wird, ist laut Dr. Jennifer Ashton, Chefkorrespondentin von ABC News.

„Diese Fälle von Hepatitis gehören nicht dazu [covered by the vaccine]also verwirrt es die Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens zu diesem Zeitpunkt wirklich “, sagte Ashton am Mittwoch auf”Guten Morgen Amerika.”

4. Der Hepatitis-Ausbruch scheint nicht im Zusammenhang mit COVID-19 zu stehen.

Gesundheitsbeamte glauben laut Ashton nicht, dass der aktuelle Ausbruch in pädiatrischen Fällen mit dem neuartigen Coronavirus oder dem COVID-19-Impfstoff zusammenhängt.

„Ich habe gerade heute Morgen mit der Direktorin der CDC, Dr. Rochelle Walensky, gesprochen“, sagte Ashton. „Sie wollte, dass ich betone, dass die meisten dieser Fälle bei Kindern im Alter von 2 bis 5 Jahren aufgetreten sind. Diese Kinder sind, wie wir alle wissen, nicht für den COVID-Impfstoff geeignet, daher hat dies nichts mit dem Impfstoff zu tun.“

5. Eltern sollten ihren Kinderarzt anrufen, wenn Symptome auftreten.

Die CDC hat Eltern geraten, bei ihren Kindern nach Symptomen Ausschau zu halten, darunter Fieber und Müdigkeit, Übelkeit und Erbrechen, Bauchschmerzen, Gelenkschmerzen, Gelbsucht – eine Gelbfärbung des weißen Teils der Augen oder der Haut – oder eine Veränderung der Farbe von Urin oder Stuhl.

Wenn eines dieser Symptome vorhanden ist, sollten Eltern so schnell wie möglich den Kinderarzt ihres Kindes anrufen. gemäß CDC.

Die Agentur fordert die Eltern außerdem dringend auf, sicherzustellen, dass ihr Kind über alle Impfungen auf dem neuesten Stand ist, und Sicherheitsprotokolle zu befolgen, wie häufiges Händewaschen, das Vermeiden von kranken Personen, das Abdecken von Husten und Niesen und das Vermeiden, Augen, Nase oder Mund zu berühren.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.