Der „Familiensinn“ der Roma ist der Schlüssel zum Erreichen des Finales der Europa Conference League

Jose Mourinho sagte, ein “Familiengefühl” zwischen seinem AS Roma-Klub und seinen Fans sei der Hauptgrund dafür, dass sie das Finale der Europa Conference League erreichten.

Der freimütige portugiesische Trainer sagte den Roma-Anhängern vor ihrem 1:0-Sieg im Halbfinale im Rückspiel gegen Leicester City, dass sie nicht ins Stadion kommen sollten, nur um das Spiel zu „sehen“, sondern „um es zu spielen“.

Die Fans taten ihre Arbeit und sorgten 90 Minuten lang für eine erstickende Atmosphäre, und Mourinho tat seine, indem er seiner Roma-Mannschaft half, einen 2:1-Gesamtsieg gegen ihren Premier-League-Gegner zu erzielen.

– ESPN + Zuschauerführer: LaLiga, Bundesliga, MLS, FA Cup, mehr

„Es ist ein Sieg einer Familie“, sagte Mourinho, „nicht nur der, der auf dem Platz und auf der Bank war, sondern auch im Stadion. Das ist unsere größte Leistung, diese Empathie und dieser Familiensinn, den wir damit geschaffen haben.“ Fans.”

Die Roma trifft nun im Entscheidungsspiel am 25. Mai in Albanien auf den Eredivisie-Klub Feyenoord, wobei Mourinho der erste Trainer ist, der vier verschiedene Mannschaften in ein europäisches Finale führte, nachdem er dies zweimal mit Porto, Inter Mailand und Manchester United getan hatte.

Insgesamt ist dies die fünfte Teilnahme des ehemaligen Chelsea-Trainers an einem europäischen Finale innerhalb von zwei Jahrzehnten, nachdem er die vorangegangenen vier gewonnen hatte: das Finale des UEFA-Pokals 2003 und die Champions League 2004 mit Porto, das Finale der Champions League 2010 mit Inter und das Finale 2017 Europa-League-Finale mit Man United.

“Ich hatte das Glück, in größeren und prestigeträchtigeren Endspielen als diesem zu spielen”, sagte Mourinho. „Aber die Art und Weise, wie wir hier eine familiäre Atmosphäre geschaffen haben, gibt mir das Gefühl, etwas Besonderes zu sein.

„Im Laufe der Jahre bin ich weniger egozentrisch und mehr wie ein Vater geworden“, sagte Mourinho. “Bei jedem Verein, den ich trainiert habe, habe ich ein Finale erreicht. Das ist gut.”

Wenn Roma im Finale gegen Feyenoord gewinnen würde, wäre Mourinho nach Giovanni Trapattoni und Udo Lattek, die beide den Europapokal, den UEFA-Pokal und den Pokal der Pokalsieger gewannen, erst der dritte Trainer, der drei verschiedene UEFA-Wettbewerbe gewinnen konnte.

In einem typisch gemanagten Mourinho-Match ging Roma durch a in Führung Tammy Abraham Der Kopfball in der ersten Halbzeit hielt dann nur knapp so durch Giallorossi eingepackt und in der zweiten Halbzeit verteidigt. Und die Taktik ging auf.

„Ich denke, unsere Leistung war außergewöhnlich“, sagte Mourinho. „Andere sehen das vielleicht anders, aber wenn dein Torhüter in 120 Minuten zwei Paraden gegen eine Mannschaft aus der Premier League mit so viel Offensivqualität macht, bedeutet das, dass wir etwas Gutes getan haben.“

Während Roma in der Serie A auf dem fünften Platz liegen und die Plätze in der Champions League verpasst haben, hat die erste Ausgabe der drittklassigen Conference League Mourinhos erste Saison bei Roma bereits erfolgreich gemacht.

Es ist eine ziemliche Wende im Vergleich zu vor etwas mehr als einem Jahr, als Mourinhos Karriere in einer Abwärtsspirale verlief, nachdem Apathie in der Umkleidekabine und wachsende Desillusionierung über seine Taktik ihn seinen Job bei Tottenham Hotspur gekostet hatten.

Mourinho, 59, hat gezeigt, dass er bereit ist zu warten, während er versucht, Roma zu einem Anwärter zu machen.

Abraham, der 24-jährige Stürmer, für den Mourinho Roma im August davon überzeugt hatte, 40 Millionen Euro (44 Millionen US-Dollar) auszugeben, war die ganze Saison über entscheidend. Mit seinen neun Toren in der Conference League belegt er den dritten Platz unter den englischen Spielern in einer einzigen europäischen Saison nach Alan Shearer (elf im UEFA-Pokal 2004-05) und Stan Bowles (elf im UEFA-Pokal 1976-77).

“Wir haben einen Trainer, der weiß, wie man gewinnt. Aber es war ein Wachstumsprozess”, sagte Roma-Verteidiger Gianluca Mancini genannt. “Es ist nicht so, dass du sofort gewinnst, nur weil du Mourinho auf der Bank hast.”

Es ist das erste europäische Endspiel der Roma seit der Niederlage im UEFA-Pokal 1991 gegen den heimischen Rivalen Inter. Die Roma verloren auch ihr einziges anderes kontinentales Endspiel nach einem Elfmeterschießen gegen Liverpool im Europapokal 1984 in ihrem Heimstadion.

Am Donnerstagabend ging es jedoch mehr um Mourinho, der beim Schlusspfiff Tränen vergoss.

“Dies ist ein riesiger Klub ohne den Trophäenraum in Bezug auf die soziale Dimension des Klubs”, sagte Mourinho. “Das ist keine Trophäe, es ist nur ein Finale, aber es bedeutet ihnen viel. Meine Gefühle waren für sie.”

In dieser Geschichte wurden Informationen von Associated Press verwendet.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.