Desktop Arc A-Serie startet jetzt gestaffelt im 3. Quartal 22

Im Vorfeld von Intels Vision-Event heute Morgen hat das Unternehmen veröffentlicht ein kurzes Update über den Status der laufenden Markteinführung ihrer Arc-GPU-Familie. Der von Lisa Pearce, VP und GM von Intels Visual Compute Group, verfasste Blog-Beitrag behandelt einige Fragen rund um die Einführung von Arc und insbesondere, wann wir mit der Einführung von Intels ersten Desktop-Karten rechnen sollten.

Als erstes hat Pearce angekündigt, dass der Desktop-Arc-Start aus allen praktischen Gründen verrutscht ist, wobei Intel nun einen gestaffelten Ansatz für den Desktop-Start skizziert. Die ersten Desktop-Produkte von Arc waren zuvor geplant, später in Q2 zu starten, und obwohl dies technisch gesehen zutrifft, sind Intels Q2-Startpläne jetzt auf den chinesischen Markt beschränkt. Im dritten Quartal dieses Jahres folgt dann die weltweite Markteinführung der ersten Desktop-Arc-Produkte.

Darüber hinaus wird dieser erste Start auf die Low-End-Teile (3er-Serie) des Arc-Produktstapels beschränkt sein, die alle auf der ACM-G11-GPU basieren. Dies ist die gleiche GPU, die auch in Intels erster Welle mobiler Arc-Produkte verwendet wird, also fängt Intel wie bei Mobilgeräten klein an und arbeitet sich auf dem Desktop nach oben. Im Spätsommer folgt dann der Desktop-Launch des restlichen Intel-Stacks, der Mittelklasse-Produkte Arc 5 und High-End-Produkte Arc Arc 7. Dies wird eine weltweite Markteinführung sein, Pearce achtet jedoch sehr darauf, dass es sich zunächst um „OEMs und Systemintegratoren“ handelt, eine Einzelhandelsversion soll später folgen.

Angesichts der langsamen, regional ausgerichteten Einführung der ersten mobilen Arc-Produkte von Intel sind diese Entwicklungen nicht völlig unerwartet. Wie Pearce in ihrem Blogbeitrag richtig feststellt, neigt Intel dazu, Low-End-Teile (und Kleinserien) zuerst in China auf den Markt zu bringen, was wir letztes Jahr mit der Veröffentlichung von Intels Iris Xe (DG1)-Produkten gesehen haben. Insbesondere im Vergleich zu den nordamerikanischen und europäischen Märkten ist der chinesische Markt viel stärker auf Einstiegsteile ausgerichtet und erleichtert logistisch den Start, da hier zunächst viele Boards und Boardkomponenten hergestellt werden.

Intel Arc Launch-Decoder
Arc 3 Mobil Arc 5 & 7 Mobil Arc 3-Desktop Arc 5 & 7-Desktop
China: Soem Gestartet Frühsommer Q2 Später in diesem Sommer
China; Einzelhandel Nach OEMs Nach OEMs
Rest der Welt: OEM Versand jetzt Frühsommer Q3 Später in diesem Sommer
Rest der Welt: Einzelhandel Nach OEMs Nach OEMs

Unterdessen bietet der Blog-Post von Pearce auch ein Update zum laufenden Rollout von Intels mobilen Arc-Produkten. In Anerkennung der Tatsache, dass die Auslieferung von Arc 3-Laptops hinter dem Zeitplan zurückbleibt, wurde Intel laut Pearce durch eine Kombination aus nicht näher bezeichneten Softwareproblemen und Chinas erheblichen COVID-Sperren gelähmt. Infolgedessen werden Arc 3-Laptops erst jetzt endlich weltweit verfügbar.

Nachdem die Knicke offenbar ausgearbeitet sind, bereitet sich Intel nun auf die Markteinführung der ersten mobilen Produkte Arc 5 und Arc 7 vor. Wie bei Arc 3 werden die mobilen Teile zuerst debütieren. Laut Pearce werden die ersten Arc 5- und Arc 7-Laptops Anfang dieses Sommers erhältlich sein, was auf eine Veröffentlichung nach der Computex (und wahrscheinlich Q3) hindeutet.

Insgesamt hat Intel von Anfang an einen relativ bescheidenen Start geplant, mit etwas mehr als 4 Millionen GPUs, die für 2022 geplant sind. Der Silberstreif an ihren mehrfachen Verzögerungen im Zeitplan ist also zumindest, dass das Unternehmen einige der Knicke zum Laufen bringt aus dem Prozess heraus, während sie sich noch mit den letztendlich kleinen Kartoffeln befassen. Mit zukünftigen Generationen werden die Einsätze steigen – und damit auch die Erwartungen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.