Die schluchzende Amber Heard bezeugt, dass Johnny Depp sie sexuell angegriffen hat

Die Aquaman-Schauspielerin Amber Heard brach am Donnerstag (5. Mai) im Zeugenstand in Tränen aus, als sie sagte, Ex-Ehemann Johnny Depp habe sie kurz nach der Hochzeit des Paares mit einer Schnapsflasche sexuell angegriffen und ihr gedroht, sie zu töten.

Heard sagte in einem viel beachteten Verleumdungsprozess aus, sie habe Depp Anfang 2015 in Australien besucht, etwa einen Monat nach ihrer Hochzeit, als er den fünften Film „Fluch der Karibik“ drehte.

An ihrem ersten gemeinsamen Abend wurde ein geplantes Abendessen in dem Haus, das Depp mietete, zu einem Streit, sagte Heard. Depp, der sagte, sie habe getrunken und Drogen genommen, drückte sie gegen den Kühlschrank und hielt sie dort an der Kehle fest.

Heard sagte, sie habe sich befreit und sich für eine Weile nach oben zurückgezogen, sei später in ihrem Nachthemd zurückgekommen und habe Depp noch wach vorgefunden. Sie sagte, sie habe versucht, ihn zum Essen zu überreden, da sie noch nie zu Abend gegessen hätten, aber er sei „aggressiv“ gewesen und habe zerbrochene Flaschen um sie geworfen.

Depp nahm eine der Flaschen und führte sie in ihre Vagina ein, sagte sie.

„Er hat es immer und immer wieder in mich hineingeschoben“, sagte Heard, die nach unten schaute, den Kopf schüttelte und schluchzte, als sie die Begegnung beschrieb. Sie sagte, sie habe immer wieder daran gedacht, dass sie hoffe, dass die Flasche nicht zu den zerbrochenen gehört.

Während des Angriffs sagte Depp wiederholt: “Ich werde dich verdammt noch mal töten”, sagte sie den Geschworenen.

„Ich hatte Angst“, fügte sie hinzu. “Ich hatte ihn gerade geheiratet.”

Depp, 58, sagte zu Beginn des Prozesses aus, dass er Heard nie geschlagen habe, und argumentierte, dass sie diejenige war, die den Missbraucher war.

Der Star der Fluch der Karibik-Filme verklagt Heard, 36, auf 50 Millionen US-Dollar (69,2 Millionen S $). Sie sagt, sie habe ihn diffamiert, als sie behauptete, Opfer von häuslicher Gewalt geworden zu sein. Heard hat eine Gegenklage auf 100 Millionen US-Dollar eingereicht und argumentiert, Depp habe sie verleumdet, indem er sie eine Lügnerin nannte.

In einer früheren Aussage bot Depp eine andere Darstellung des Vorfalls in Australien an. Er sagte, Heard sei die Person gewesen, die während ihres Streits Gegenstände geschleudert und ihn mit einer Wodkaflasche getroffen habe, die ihm die Spitze seines rechten Mittelfingers abgetrennt habe. Seine Anwälte zeigten Beweise für seinen Krankenhausbesuch, um den Finger chirurgisch zu reparieren.

Der Fall hängt von einem Meinungsartikel ab, den Heard im Dezember 2018 in der Washington Post verfasst hat. Der Artikel erwähnte Depp nie namentlich, aber sein Anwalt sagte den Geschworenen, es sei klar, dass Heard sich auf ihn beziehe. Die Scheidung des Paares wurde 2017 nach weniger als zwei Jahren Ehe abgeschlossen.

Depp, einst einer der größten Stars Hollywoods, sagte, Heards Anschuldigungen hätten ihn „alles“ gekostet. Ein neuer Piraten-Film wurde auf Eis gelegt, und Depp wurde in der Phantastische Tierwesen-Filmreihe durch ein Harry-Potter-Spinoff ersetzt.

Heards Anwälte haben argumentiert, dass sie die Wahrheit gesagt habe und dass ihre Meinung gemäß dem ersten Zusatzartikel der US-Verfassung als freie Meinungsäußerung geschützt sei.

Ein Staatsrichter im Fairfax County in Virginia überwacht den Prozess, der voraussichtlich bis Ende Mai dauern wird.

Vor weniger als zwei Jahren verlor Depp einen Verleumdungsfall gegen die britische Boulevardzeitung Sun, die ihn als „Frauenschläger“ bezeichnete. Ein Richter am High Court in London entschied, dass er Heard wiederholt angegriffen hatte.

Depps Anwälte sagten, sie hätten den US-Fall in Fairfax County eingereicht, weil dort die Washington Post gedruckt wird. Die Zeitung ist kein Angeklagter.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.