Die Wiederherstellung der Fitness nach einer COVID-Infektion kann schwierig sein. Hier sind 5 Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie wieder mit dem Training beginnen

Fällt es Ihnen schwer, sich nach der COVID-Erkrankung fortzubewegen? Du bist nicht allein. Selbst wenn Sie leichte Symptome haben, können Sie dennoch Schwierigkeiten haben, Ihre Fitness wiederzuerlangen.

Es ist wichtig, sich wieder auf das Training vorzubereiten, aber es ist auch wichtig, es langsam anzugehen.

Im Allgemeinen können die meisten Menschen beginnen, wieder Sport zu treiben oder sich sportlich zu betätigen, nachdem sie keine Symptome mehr verspürt haben mindestens sieben Tage. Wenn Sie zwei Wochen nach der Diagnose immer noch Symptome haben, sollten Sie ärztlichen Rat einholen.

Es ist normal, dass sich Ihr Körper erschöpft fühlt, während Sie gegen eine Virusinfektion kämpfen, da Ihr Körper in dieser Zeit mehr Energie verbraucht. Aber es ist auch sehr einfach, durch Bettruhe Muskelkraft zu verlieren. EIN Studie älterer Erwachsener auf der Intensivstation fanden heraus, dass sie in der ersten Woche der Immobilität bis zu 40 % ihrer Muskelkraft verlieren konnten.



Weiterlesen:
Müdigkeit nach COVID ist weit mehr als nur Müdigkeit. 5 Tipps, was man dagegen tun kann


Schwächere Muskeln wirken sich nicht nur negativ auf Ihre körperliche Funktion aus, sondern auch auf Ihre Organfunktion und Ihr Immunsystem, die für die Wiedererlangung Ihrer Kraft nach COVID-19 von entscheidender Bedeutung sind.

Sie könnten einige sehr sanfte Übungen in Betracht ziehen (wie z. B. wiederholtes Sitzen für eine Minute, Marschieren auf der Stelle oder einige leichte Dehnungen), um Ihre Gelenke und Muskeln in Bewegung zu halten, während Sie COVID haben, insbesondere wenn Sie älter oder übergewichtig sind oder haben chronische Grunderkrankungen.



Weiterlesen:
Zuhause mit COVID? 5 einfache Tipps, die Ihnen helfen, leichter zu atmen


Fünf Dinge, die Sie beim Sport nach COVID beachten sollten

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie bereit sind, wieder Sport zu treiben, und seit mindestens sieben Tagen keine COVID-bezogenen Symptome verspüren, sollten Sie die folgenden fünf Dinge beachten, wenn Sie das Training wieder aufnehmen.

1)Nehmen Sie eine schrittweise Rückkehr zur körperlichen Aktivität an. Auch wenn Sie früher ein Marathonläufer waren, beginnen Sie mit einer sehr niedrigen Intensität. Zu den Aktivitäten mit geringer Intensität gehören Gehen, Dehnen, Yoga und sanfte Kräftigungsübungen.

2)Kräftigungsübungen sind genauso wichtig wie Cardio. Krafttraining kann Abzug die Produktion von Hormonen und Zellen, die Ihr Immunsystem stärken. Körpergewichtsübungen sind ein guter Ausgangspunkt, wenn Sie keinen Zugang zu Gewichten oder Widerstandsbändern haben. Einfache Körpergewichtsübungen können freie Kniebeugen, Wadenheben und Liegestütze umfassen.

3)Überanstrengen Sie sich nicht. Verwenden Sie die wahrgenommene Anstrengungsskala, um zu bestimmen, wie hart Sie arbeiten sollten. Versuchen Sie zunächst, 10-15 Minuten lang nur mit einer wahrgenommenen Belastungsrate von zwei oder drei von zehn zu trainieren. Bewerten Sie während des Trainings weiterhin Ihr wahrgenommenes Anstrengungsniveau und gehen Sie in diesem frühen Stadium nicht über Müdigkeit oder Schmerzen hinaus, da dies Ihre Genesung zurückwerfen kann.



4)Hören Sie auf Ihren Körper. Verbessern Sie die Intensität Ihres Trainings und verlängern Sie Ihre Trainingsdauer nur, wenn Sie nach dem Training keine neuen oder wiederkehrenden Symptome verspüren und wenn Sie sich vollständig vom Training des Vortages erholt haben. Überanstrengen Sie sich nicht. Möglicherweise müssen Sie auch einen Ruhetag zwischen den Trainingseinheiten einlegen, um Zeit für die Erholung zu haben.

5)Achten Sie auf besorgniserregende Symptome. Wenn Sie während des Trainings Schmerzen in der Brust, Schwindel oder Atembeschwerden verspüren, hören Sie sofort auf. Holen Sie dringend ärztlichen Rat ein, wenn die Symptome nach dem Training anhalten. Und wenn Sie nach dem Training eine erhöhte Müdigkeit verspüren, sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt.

Wenn Sie während des Trainings Schmerzen oder Müdigkeit verspüren, drücken Sie nicht durch, sondern hören Sie auf.
Shutterstock

Hüten Sie sich vor Unwohlsein nach Belastung

Für die meisten Menschen hilft Bewegung dabei, sich nach einer COVID-19-Infektion besser zu fühlen. Aber für einige kann Sport tatsächlich dazu führen, dass Sie sich schlechter fühlen, indem er Ihre Symptome verschlimmert oder neue Symptome hervorruft.

Unwohlsein nach Belastung kann bei Personen auftreten, die nach einer COVID-Infektion wieder Sport treiben. Es tritt auf, wenn sich eine Person zu Beginn der Übung gut fühlt, aber unmittelbar danach starke Müdigkeit verspürt. Zusätzlich zu Erschöpfung können Menschen mit Unwohlsein nach Belastung auch Schmerzen, emotionale Belastungen, Angstzustände und Schlafstörungen nach dem Training erfahren.

Wenn Sie glauben, dass Sie nach der Belastung Unwohlsein haben könnten, müssen Sie das Training sofort beenden. Regelmäßige Ruhepausen und die Verteilung Ihrer Aktivitäten über den Tag sind erforderlich, um ein Unwohlsein nach der Belastung zu vermeiden. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten oder wenden Sie sich an einen Physiotherapeuten oder Sportphysiologen, der Sie beraten kann, wie Sie diesen Zustand am besten behandeln können.

Leave a Reply

Your email address will not be published.