Elizabeth Olsen Interview: Wandas MCU-Reise, WandaVision machen und das Multiversum des Wahnsinns | Filme

Seit nunmehr acht Jahren Elisabeth Olsen hat Wanda Maximoff in der gespielt Marvel Cinematic Universe – vom moralisch düsteren Bösewicht zum komplexen Helden, zur trauernden Witwe und wieder zurück. Jetzt kehrt sie zurück Doctor Strange im Multiversum des Wahnsinns als Scharlachrote Hexe, ein Wesen von immenser Macht, das in ein realitätsveränderndes Abenteuer verwickelt ist Benedict Cumberbatch‘s Meister der mystischen Künste und Benedikt Wong‘s Sorcerer Supreme, Wong.

Olsen kam vorbei Empire-Podcast über ihre Rolle zu sprechen Sam Raimi‘s Fortsetzung – aber angesichts der super-geheimnisvollen Natur der MCU und Angst vor Spoilern verwandelte sich das Gespräch in einen ausführlichen Blick auf Olsens bisherige Reise durch die Marvel-Saga, von ihrem allerersten Cameo-Auftritt in der Post-Credits-Sequenz von Kapitän Amerika: Der Wintersoldat zur emotionalen Achterbahnfahrt von WandaVision. Höre dem zu vollständiges Interview auf der Empire-Podcast hierund lesen Sie unten ein bearbeitetes Transkript.

——

EMPIRE: Hier sind wir, acht, neun Jahre nachdem du dich zum ersten Mal für diesen kleinen Cameo-Auftritt am Ende angemeldet hast Kapitän Amerika: Der Wintersoldat, die immer noch Wanda in ihrer ganzen Komplexität spielt. Die Art und Weise, wie sie sich entwickelt hat, muss Sie immer noch überraschen.

Elisabeth Olsen: So eine Überraschung. Ich meine, ich habe auch keinen großen Vertrag mit Marvel unterschrieben, also bin ich jedes Mal überrascht, wenn sie mich benutzen. Ich war keine Titelfigur, also macht man nicht denselben Vertrag für mehrere Filme. Du machst nur ein bisschen auf einmal. Ich wurde eigentlich nicht in diese Situation gebracht, daher ist es noch überraschender, als Kevin mich darum bat WandaVision. Es war so erschreckend, weil ich mich in diesen Ensemblefilmen sehr wohl fühlte, meinen kleinen Raum, meine kleine Spur einzunehmen. Der Druck, einen zu führen, traf mich nur, als wir darauf drängten, nicht, als wir es schafften. Es fühlt sich definitiv anders an, als ich angefangen habe.

Sam Jackson hat für neun Filme unterschrieben, Ruffalo für neun Filme unterschrieben … So etwas war es nicht?

Nein, nichts dergleichen.

Hast du die letzten paar kostenlos gemacht?

Ja genau. „Oh, wir brauchen keinen Vertrag! Ich bin einfach froh, hier zu sein.”

“Ich vertraue euch Jungs!” Es ist eine Buy-one-get-one-free-Situation. Aber das bedeutet, dass Sie die Macht haben, nein zu sagen. War Doctor Strange im Multiversum des Wahnsinns Ihnen gleichzeitig präsentiert WandaVision? “Lass es uns tun WandaVisionund dann wirst du direkt in dieses “?

Ja. Aber sie wussten nicht was Doktor Seltsam wäre. Sie wussten was WandaVision wäre. Wir hatten die sechsmonatige Pause, als wir drehten WandaVisionwegen der Pandemie, und es dauerte ein paar Wochen, bis ich wieder fertig wurde WandaVision dass mir das mündlich erklärt wurde Doktor Seltsam Handlung. Also dachte ich: ‚Oh, wow! Ich hätte diese Informationen geliebt, bevor wir es getan haben WandaVision. ‘ [laughs] Aber das ist die Sache, wenn Leute denken, dass unsere Lippen damit versiegelt sind, die Zukunft nicht preisgeben zu wollen – wir tun es nicht wissen die Zukunft. Es gibt wirklich nichts, was ich mitteilen könnte, denn ich finde es zwei Wochen oder einen Monat heraus, bevor ich das Ding drehe.

Wow. Es hat sich seit seiner ursprünglichen Gründung mit Scott Derrickson vor ein paar Jahren stark verändert. Unterscheidet es sich wesentlich von dem, was Ihnen damals vorgeschlagen wurde?

Nein. Ich kannte die früheren Iterationen dieser Geschichte nie. Sogar die Leute sprachen am Set mit mir und erklärten: „Oh, na ja, du weißt, wie es vorher war …“ Ich wusste nichts, bis es mehr oder weniger diese Geschichte war. Ich weiß immer noch nicht genau, was es vorher war. Sie haben versucht, es mir zu erklären, und es geht weit über meinen Kopf hinaus. [laughs]

Das Multiversum bietet jedem in der Besetzung die Möglichkeit, verschiedene Versionen dieser Charaktere zu spielen, für die Sie so lange gespielt haben. Das muss eine wirklich interessante, einzigartige Gelegenheit sein, Charakteren eine andere Wendung zu geben.

Nun, Sie betreten ein Gebiet, das mir allmählich Angst macht, weil Sie eigentlich über den Film sprechen. Also werde ich mich einfach umdrehen und sagen, ich finde es wirklich aufregend, dass das Multiversum existiert. Denn wie oft befinden wir uns in diesem Raum von „Ich frage mich, was gewesen wäre, wenn ich eine andere Entscheidung oder eine andere Wahl getroffen hätte?“ Und deshalb denke ich, dass es diese endlose Möglichkeit gibt, die Marvel durch die Öffnung des Multiversums geschaffen hat. Das macht mir als Schauspieler auch sehr viel Spaß.

Schön gemacht. Nun, lass uns über etwas reden, worüber wir reden können, nämlich deine Vergangenheit als Wanda und wie es für dich ist, die Konstante in all diesen verschiedenen Iterationen zu sein – durchgehend Alter von ultronund die Filme, die Sie mit den Russo Brothers gemacht haben, und dann Jac Schaeffer und Matt Shakman WandaVision, und jetzt mit Sam Raimi. Die Konstante bist du. Wie sehr waren Sie im Laufe der Jahre an der Gestaltung von Wanda beteiligt und wohin sie geht?

[I was] beteiligt in dem Sinne, dass sie mich fragten: „Haben Sie irgendwelche Ideen, wohin Sie als nächstes gehen möchten?“ So war ich in die früheren Filme involviert. Ich hatte nicht wirklich viele Dinge, die ich aufstellte. Ich war einfach sehr glücklich, dort zu sein und immer etwas zu spielen zu haben. Ich hatte nie das Gefühl, keinen Bogen zum Spielen zu haben. Also war ich einfach dankbar, dass ich einer der Charaktere war, die das verstanden haben oder die etwas getan haben, das den Film beeinflusst hat – was, wissen Sie, das muss nicht immer der Fall sein, und es war für mich.

Mit WandaVision, es war definitiv Jac, der mit mir arbeiten wollte – sie wollte mir den Kopf zerbrechen, aber die Wahrheit ist, sie wusste bereits alles. Sie verstand schon alles, was gespielt wurde. Paul und ich haben diese kleinen Momente zwischen den Filmen geschaffen, in denen wir angenommen hatten, dass etwas passiert ist, oder ich habe in meinem Kopf eine Art Hintergrundgeschichte aus ihrer Kindheit erschaffen, die dorthin führte, wo sie war. Und Jac fühlte das, sah das. Ich weiß nicht, wie sie darauf gekommen ist. Sie hat es reingesteckt WandaVision, all diese kleinen Momente, die wir zusammengenäht haben. Und dann erfand sie auch einige wirklich große Dinge, die sich veränderten, wie die Dunkelfeste und diese Idee, dass Wanda tatsächlich eine mythische Person mit einem Schicksal ist, das für sie bestimmt war. Das ist eine ganz neue Reise, die wir jetzt mit der Figur machen, und ich war so dankbar, dass sie all dies auch aus der Vergangenheit interpretieren und dann eine erstaunliche Gelegenheit vor sich haben konnte.

WandaVision

WandaVision war eine Chance für Sie, sich auf verschiedene Arten zu entwickeln – Dreharbeiten vor einem Live-Studiopublikum, diese sehr Sitcomy-Atmosphäre. Aber gleichzeitig ist es diese wirklich, wirklich tiefe und komplexe Erforschung von psychischer Gesundheit, Trauer und Verlust. Das letzte Gespräch, das Wanda mit Vision führt, ist absolut herzzerreißend. Das Zeug zu spielen muss dir wirklich Spaß machen.

Es war ein Spielplatz, das war es wirklich, diese Show. Mein ganzer Körper wachte auf, um all die verschiedenen Töne und Stile und Genres spielen zu müssen – hauptsächlich Sitcom, aber die verschiedenen Versionen der Sitcoms im Laufe der Jahre. Und dann auch etwas Geerdetes zu haben. Ich meine, es war wirklich ein Geschenk eines Jobs. Und wir hatten auch so viel Spaß beim Erstellen. Es gibt diese Theorie, dass die Schwierigen diejenigen sind, die gut abschneiden oder am Ende erfolgreich sind, die wirklich schmerzhaft zu machen sind. Und das war wirklich freudig und hatte eine schockierende Reaktion für uns alle. Ich habe wirklich das Gefühl, dass es etwas in meinen eigenen Möglichkeiten außerhalb von Marvel wiederbelebt hat. Ich bin also auf vielen Ebenen sehr dankbar für diese Show und dafür, Teil dieser MCU zu sein.

Diese Einstellung, in der wir Sie zum ersten Mal sehen Wintersoldat, wo du mit der Kiste spielst – wie sehr hattest du im Griff, wer Wanda dafür war? Denn das war vermutlich nur ein Tag.

Ich meine, es ist wirklich Joss’ Schöpfung. Sie war wirklich aus seinem Kopf. Er hatte die Idee, wie sie sich körperlich bewegte, die von einem Choreografen interpretiert wurde. Er schuf etwas, das zu dieser Zeit einzigartig für das MCU war. Er wollte nicht die Version von Comics machen – er wollte nichts Nebensächliches machen, und irgendwie sind wir seitdem den Comics näher gekommen. Es war also diese erstaunliche Reise. Und da gab er es mir mit Ultron, ich habe es einfach mitgenommen für die Fahrt, fühle ich. Ich fühle mich Wanda gegenüber sehr beschützend. Es ist auch irgendwie erstaunlich, dass sie keine Figur ist, die wir in irgendeiner anderen Live-Action dieser Superhelden gesehen haben. Es fühlt sich also sehr persönlich an.

Avangers: Zeitalter des Ultron

Es ist wild, nicht wahr? Nur dieser eine Tag am Set, diese Handgesten zu machen und das hält dich an Entscheidungen fest, die du sieben, acht Jahre später triffst.

Ich meine, ja, es hat uns eingesperrt WandaVision nur in diesem einen Moment, wo sie das Licht sieht. Das war direkt mit diesem Cameo verbunden. Es war also erstaunlich, das auch zurückzubringen.

Höre dem zu vollständiges Elizabeth Olsen-Interview im Empire Podcast – Neue Folgen davon werden wöchentlich freitags veröffentlicht. Doctor Strange In The Multiverse Of Madness ist ab sofort in den Kinos erhältlich.

Leave a Reply

Your email address will not be published.