Es ist noch zu früh, um einen Schuldigen für einen mysteriösen Ausbruch einer akuten Hepatitis zu nennen

Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels hat ein Ausbruch einer akuten Hepatitis unbekannter Ursache bei Kindern weltweit 228 Fälle in 20 Ländern erreicht. Großbritannien hat mit Abstand die größte Inzidenz, mit 145 betroffenen Patienten seit Januar. Dies liegt entweder daran, dass wir das Epizentrum der Krankheit sind oder unsere Überwachungs- und Meldesysteme Fälle aufspüren, die anderswo auf der Welt unbemerkt bleiben.

Die Krankheit scheint schwerwiegend zu sein, obwohl es mildere Fälle geben könnte, die nicht diagnostiziert werden. Es gab einen bestätigten Todesfall (nicht in Großbritannien) und 17 Lebertransplantationen. Die meisten Fälle treten bei unter fünf Jahren auf, aber Kinder jeden Alters sind betroffen. Die Ursache ist unbekannt, aber die relative Bedeutung, die unterschiedlichen Theorien beigemessen wird, spricht für die Vorurteile und Ängste derjenigen, die mit der Untersuchung solcher Dinge beauftragt sind.

Der Spitzenreiter ist laut der UK Health Security Agency und den US Centers for Disease Control normalerweise ein trivialer Erreger namens Adenovirus 41. Es ist der übliche Infektionserreger, der durch Testbatterien isoliert wird, die an jedem Hepatitis-Patienten durchgeführt werden. Ebenso wird es nicht überall entdeckt, da es in 75 Prozent der englischen Fallserien und weniger als 50 Prozent der Fallserien in Schottland gefunden wird. Verschiedene andere Krankheitserreger, einschließlich Covid, wurden von den pauschalen Testsystemen erfasst, wenn auch in geringeren Prozentsätzen der Fälle.

[See also: Covid might seem less lethal, but the pandemic is far from over]

Ist Adenovirus 41 der Übeltäter? Dies scheint sich in Studien sowohl in den USA als auch in Frankreich von einer Hypothese zu einer Annahme entwickelt zu haben, wo die Isolierung von Adenovirus 41 erforderlich ist, damit ein Patient in die Analysen aufgenommen werden kann. Das offensichtliche Problem bei diesem Ansatz ist, dass, wenn das Vorhandensein von Adenovirus 41 nur zufällig ist, die Forschung viele ansonsten in Frage kommende Fälle aussieben wird.

Warum sonst sollte Adenovirus 41 bei so vielen betroffenen Kindern gefunden werden? Dies könnte eine hohe Prävalenz in der Gemeinschaft oder eine virale Persistenz durch eine frühere Infektion widerspiegeln. Und es gibt viele Argumente gegen seine Verantwortung. Es ist nicht bekannt, dass Adenoviren bei Kindern mit normalem Immunsystem Hepatitis verursachen, und keiner der gemeldeten Fälle trat bei immungeschwächten Patienten auf. Wenn eine adenovirale Hepatitis bei Chemotherapie- oder Transplantationspatienten auftritt, ist die Krankheit typischerweise durch hohes Fieber gekennzeichnet, und charakteristische Zellveränderungen sind bei einer Leberbiopsie zu sehen; beides wird derzeit nicht gemeldet.

Inhalte unserer Partner

Beschleunigung der Einführung von Elektrofahrzeugen

Regionale Potenziale erschließen

Aufbau von Gemeinschaften in ganz Großbritannien

Als mögliche Erklärung wird Lockdown ins Spiel gebracht, da die fehlende Exposition gegenüber Keimen, die durch eingeschränkte soziale Durchmischung verursacht wird, das Immunsystem gesunder Kinder geschwächt hat. Das strapaziert für mich die Glaubwürdigkeit. Die Entlassung aus dem Lockdown hat sicherlich zu Rebound-Wellen häufiger Infektionen wie Bronchiolitis geführt, aber obwohl die Prävalenz deutlich unterschiedlich war, blieb die Virulenz unverändert. Wäre das Adenovirus 41 in der Lage, eine akute Hepatitis allein aufgrund der Immununreife eines Kindes zu verursachen, hätten wir in der Vergangenheit sporadische Fälle bei sehr jungen Menschen sehen müssen. Alternativ könnte der Subtyp 41 Mutationen erworben haben, die ihm eine erhöhte Pathogenität verleihen.

[See also: In a new global survey of mental health, the UK is slumped in last place]

Covid ist eine Möglichkeit, aber das wird heruntergespielt, wahrscheinlich weil es in Ländern wie Großbritannien, die dem Virus freien Lauf gelassen haben, politisch problematisch wäre. Indiens riesige zweite Welle, die durch die Delta-Variante verursacht wurde, führte zu mehreren Fällen von Covid-assoziierter Hepatitis bei Kindern. Die meisten waren vorübergehend und mild, aber eine Minderheit war Teil einer schweren Entzündungsreaktion, die mehrere Organe betraf und eine hohe Sterblichkeit hatte. Covid hat also Form. Es ist möglich, dass BA.2, die Omicron-Variante, die in Großbritannien in den letzten Monaten weit verbreitet war, in seltenen Fällen eine Entzündung in der Leber von Kindern auslösen könnte.

Es gibt zahlreiche andere Möglichkeiten, einschließlich nicht infektiöser Ursachen (Fälle bisher nicht so gehäuft, wie es Infektionen normalerweise tun). Was ist mit einem Problem mit einer kürzlichen Charge eines beliebten verarbeiteten Lebensmittels? Der Geist muss in dieser Phase offen gehalten werden. Praktisch das Einzige, was wir ausschließen können, ist eine Covid-Impfung: Keines der betroffenen britischen Kinder war für eine Impfung in Frage gekommen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.