Es ist offiziell: Singapurs führende Offshore- und Marine-Unternehmen fusionieren

Keppel Offshore & Marine und Sembcorp Marine aus Singapur beabsichtigen, ihre Kräfte mit dem Ziel zu bündeln, „einen führenden globalen Energieakteur für Offshore-Erneuerbare Energien, neue Energien und saubere O&M-Lösungen“ zu schaffen.

Das Duo sagte am Mittwoch, dass das kombinierte Unternehmen gut positioniert sei, um Chancen zu nutzen, die sich aus der Dekarbonisierung im Öl- und Gassektor und aus der globalen Energiewende hin zu erneuerbaren Energien ergeben, insbesondere in Bereichen der Offshore-Windenergie und neuer Energiequellen wie Wasserstoff und Ammoniak.

Die Landsleute Keppel Corporation und Sembmarine unterzeichneten am Mittwoch endgültige Vereinbarungen für die vorgeschlagene Kombination auf der Grundlage eines Unternehmenswerts von 50:50 zwischen Keppel O&M und Sembmarine.

Nach Berücksichtigung der jeweiligen Kapitalstrukturen der beiden Unternehmen, der Barmittel in Höhe von 500 Millionen S$ (363 Millionen US-Dollar), die Keppel O&M an die Keppel Corporation zahlen wird, und anderer Anpassungen ergibt sich das vereinbarte Umtauschverhältnis zum Eigenkapitalwert von Keppel und seinen Aktionären 56 % des zusammengeschlossenen Unternehmens und Sembmarine-Aktionäre 44 % nach Abschluss.

Die geplante Fusion unterliegt verschiedenen behördlichen Genehmigungen und wird voraussichtlich im vierten Quartal 2022 den relevanten Aktionären zur Genehmigung vorgelegt. Nach Abschluss werden Keppel O&M und Sembmarine hundertprozentige Tochtergesellschaften des zusammengeschlossenen Unternehmens, das eine neue „neutrale“ Position haben wird. Namen, enthüllte ein Sembmarine-Beamter.

„Die Unterzeichnung einer Win-Win-Vereinbarung über die geplante Kombination von Keppel O&M und Sembcorp Marine markiert einen strategischen Meilenstein für den Offshore- und Schifffahrtssektor“, sagte Loh Chin Hua, CEO von Keppel.

Der Artikel wird unter der Anzeige fortgesetzt

“Es bringt zwei führende O&M-Unternehmen in Singapur zusammen, um einen stärkeren Akteur zu schaffen, der Synergien realisieren und inmitten der Energiewende effektiver konkurrieren kann.”

Fusionsbegründung erklärt

Die Unternehmen erläuterten die Gründe für ihre geplante Zusammenlegung.

Der O&M-Sektor ist seit 2015 mit einem anhaltenden und schweren Abschwung konfrontiert, der durch den raschen globalen Übergang zu erneuerbaren und sauberen Energien sowie durch erhebliche Störungen während der Covid-19-Pandemie noch verschärft wurde.

„Inmitten dieses Abschwungs hat sich der Wettbewerb um einen schrumpfenden Pool von Projekten verschärft, was zu einem erhöhten Verschuldungsgrad in der gesamten Branche und notwendigen Eigenkapitalemissionen zur Stärkung der Finanzlage beigetragen hat.

“Darüber hinaus haben viele Offshore-Akteure eine Konsolidierung angestrebt, um die Größenordnung und Synergien zu erreichen, die erforderlich sind, um wettbewerbsfähiger zu werden und ein nachhaltiges Auftragsbuch aufzubauen”, sagten sie.

Obwohl sich die Ölpreise in den letzten Monaten erholt haben und sich die Bedingungen im O&M-Sektor verbessern, verschieben sich die langfristigen Aussichten für den Sektor inmitten der Energiewende, bestätigte das Duo.

„Zunehmende Verpflichtungen von Regierungen und Unternehmen auf der ganzen Welt, die darauf abzielen, Netto-Null-CO2-Emissionen zu erreichen, treiben die steigende Nachfrage nach erneuerbaren und sauberen Energielösungen voran.

„Dazu gehören Bereiche wie Offshore-Wind, Wasserstoff und Ammoniak, in denen sowohl Keppel O&M als auch Sembcorp Marine ihre jeweiligen Fähigkeiten und Erfolgsbilanzen in den letzten Jahren aufgebaut haben.“

Das zusammengeschlossene Unternehmen wird über ein „tiefes technisches Erbe“ verfügen, um Offshore-Erneuerbare Energien, neue Energien und sauberere Lösungen im O&M-Sektor anzubieten.

Es beabsichtigt, seine Präsenz in der Offshore-Windenergie auszubauen, einem Sektor, der voraussichtlich zwischen 2021 und 2030 weltweit Ausgaben in Höhe von 260 Milliarden S $ verzeichnen wird, mit Beteiligung entlang der gesamten Wertschöpfungskette, einschließlich Umspannwerken und Installationsschiffen für Windkraftanlagen.

Das fusionierte Unternehmen wird auch frühzeitig „ausgewählte“ Investitionen in neue Energiequellen wie Wasserstoff und Ammoniak sowie in Technologien zur CO2-Abscheidung tätigen, um in den kommenden Jahrzehnten erfolgreiche Geschäfte in diesen Bereichen aufzubauen.

Ein Hauptaugenmerk liegt auf saubereren O&M-Lösungen, insbesondere für schwimmende Produktionssysteme und andere Offshore-Strukturen, durch Innovation und Anwendung neuer Technologien zur Reduzierung des CO2-Fußabdrucks solcher Anlagen.

Die fusionierte Einheit wird eine globale Präsenz aufbauen und gleichzeitig die Aktivitäten in Singapur in ein Kompetenzzentrum integrieren, das sich auf spezialisierte Projekte und Module mit hoher Wertschöpfung konzentriert.

Als einzelne Organisation wird die gesamte Belegschaft von erweiterten Möglichkeiten zur Karriereentwicklung und zum Wachstum in den Bereichen erneuerbare, neue Energie und sauberere O&M-Lösungen profitieren. Es wird auch die Position Singapurs sowohl als maritimes als auch als Offshore- und Marinezentrum stärken.

Der Vorsitzende von Sembmarine, Hassan Marican, kommentierte: „Der vorgeschlagene Zusammenschluss markiert einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg der strategischen Geschäftstransformation von Sembcorp Marine seit 2015, um angesichts dramatischer Veränderungen in unserer Branche widerstandsfähig zu bleiben.

„Sembcorp Marine und Keppel O&M sind Singapurs einheimische Marineikonen. Ich bin zuversichtlich, dass das fusionierte Unternehmen mit seinem größeren operativen Umfang, seiner breiteren geografischen Präsenz und seinen erweiterten Fähigkeiten einen führenden Akteur in Singapur schaffen wird, um die Chancen in den Bereichen Offshore und Marine sowie erneuerbare und saubere Energie zu nutzen.“

Arbeitsplätze, Rationalisierung von Einrichtungen, die überprüft werden sollen

Die Auftragnehmer sagten, sie würden ihre operative Stärke bewahren, indem sie Talente im Bereich Offshore- und Schiffstechnik binden und anziehen und gleichzeitig mit Betriebsgewerkschaften zusammenarbeiten, um arbeitsrechtliche Überlegungen im Zusammenhang mit der fusionierten Einheit anzugehen – wobei das Management zugab, dass Arbeitsplatzverluste nicht ausgeschlossen werden könnten.

„Sowohl Keppel O&M als auch Sembcorp Marine haben eine konstruktive Herangehensweise an die arbeitsrechtlichen Erwägungen des zusammengeschlossenen Unternehmens eingeschlagen und konzentrieren sich darauf, die betrieblichen Stärken zu bewahren, indem sie weiterhin lokale Talente halten und anziehen, ergänzt durch internationales Fachwissen“, sagten die Unternehmen.

Keppel O&M und Sembmarine fügten hinzu, dass sie sich verpflichtet haben, mit ihren jeweiligen Gewerkschaften zusammenzuarbeiten, einschließlich der kontinuierlichen Personalentwicklung und -schulung und der Schaffung von Arbeitsplätzen mit höherer Wertschöpfung.

Sembmarine hatte Ende März weniger als 9000 Mitarbeiter – unter dem Niveau vor der Pandemie – ohne die zusätzlichen Mitarbeiter, die es eingestellt hat, um Altverträge abzuschließen, und der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, Wong Weng Sun, sagte, es sei zu früh, um die Auswirkungen zu kennen auf seine Belegschaft aus dem vorgeschlagenen Zusammenschluss mit Keppel O&M.

Er sagte, es sei auch zu früh, um festzustellen, ob es eine Rationalisierung der bestehenden Werftanlagen von Sembmarine und Keppel O & M in Singapur und darüber hinaus geben werde.

„Wir werden dies überprüfen, sobald wir den richtigen Zeitrahmen erreicht haben. Im weiteren Verlauf des Prozesses werden wir definitiv die Effizienz prüfen [and] gleichzeitig auch die Zusammenarbeit mit unseren regionalen und ausländischen Herstellern und Werften”, sagte Wong gegenüber Upstream.

“Es ist [too] heute früh, um zu erwähnen, ob wir andere Pläne haben als das, was wir jetzt beschlossen haben. Wir werden aktualisieren, wenn es soweit ist.”

Die Altanlagen von Keppel O & M und die damit verbundenen Forderungen werden nicht Teil des geplanten Zusammenschlusses sein und an eine separate Asset Co verkauft, die zu 90 % im Besitz anderer Investoren sein wird, wobei Keppel einen Anteil von 10 % behält.

Außerdem werden bestimmte außerhalb des Geltungsbereichs liegende Vermögenswerte – hauptsächlich die Beteiligungen von Keppel O & M an Dyna-Mac und Floatel International – von Keppel einbehalten.

Beteiligung der Regierung von Singapur

Temasek, der Investitionsarm der Regierung von Singapur, hält Anteile an beiden O&M-Auftragnehmern und wird einen effektiven Anteil von 33,5 % an der fusionierten Einheit halten.

„Wir glauben, dass das kombinierte Unternehmen über das Fachwissen und die Kapazität verfügen wird, um sich schneller auf wachsende Möglichkeiten in den Sektoren erneuerbarer und sauberer Energie zu konzentrieren und sinnvolle Projekte auf der ganzen Welt zu verfolgen, die dem wachsenden Bedarf an umweltfreundlicheren und saubereren Energielösungen gerecht werden“, sagte Nagi Hamiyeh. Leiter der Portfolioentwicklungsgruppe von Temasek.

„Auf diese Weise wird es in der Lage sein, eine langfristige Wertschöpfung für Aktionäre und andere Interessengruppen zu erzielen. Wir freuen uns auf die Unterstützung der Aktionäre von Keppel und Sembcorp Marine, um dies zu ermöglichen.“

Die Fusion unterliegt in einigen Ländern, in denen Auftragnehmer tätig sind, einer wettbewerbsrechtlichen Genehmigung, aber Marican sagte in einem ausgewählten Briefing, dass er erwartet, dass es keine Probleme geben wird, diese Genehmigungen zu erhalten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.