Evan Spiegel von Snapchat weist Facebooks Metaverse als „hypothetisch“ zurück Snapchat

Snapchat-Gründer Evan Spiegel hat gekündigt Facebooks „Metaverse“ Ambitionen so „mehrdeutig und hypothetisch“, als er eine Reihe neuer Augmented-Reality-Funktionen ankündigte, die im Laufe des nächsten Jahres auf Telefone und Snaps experimentelle AR-Brillen kommen werden.

Im Vorfeld des Snap Partner Summit, der jährlichen Flaggschiff-Veranstaltung des Unternehmens, argumentierte Spiegel, dass Snapchat dank der enormen Bandbreite an Technologie in der einzigartigen Position sei, das nächste Jahrzehnt der Technologie zu leiten Augmented-Reality-Dienstewie die „Linsen“, die täglich von Millionen von Menschen verwendet werden.

Mit 332 Millionen täglichen Nutzern und einer Marktkapitalisierung von 46,95 Mrd. USD (38 Mrd. GBP) ist Snap auch nach dem 2018 deutlich größer als Twitter Übernahmeangebot für letzteres von Elon Musk, bekommt aber nur einen Bruchteil der Aufmerksamkeit. „Das gehört irgendwie dazu, dass sie der ‚öffentliche Stadtplatz‘ sind“, sagt Spiegel. „Wir sind zufrieden mit dem Wert, den wir unserer Gemeinschaft – und der Gesellschaft – bieten.“

Er zitiert Statistiken, wonach „über 90 % der Snapchatter sagen, dass sie sich wohl, glücklich und verbunden fühlen, wenn sie Snapchat verwenden“, das „im Vergleich zu anderen Apps als die glücklichste Plattform Nr. 1 eingestuft wird“.

„Es gibt jetzt etwa 250 Millionen Menschen, die sich jeden Tag allein auf dem Smartphone mit AR beschäftigen“, sagte Spiegel. „Und das ist auf diesem winzigen kleinen Bildschirm, durch den Sie schauen und auf dem Sie Ihre Daumen verwenden. Daher glauben wir, dass es in Zukunft wirklich wichtig sein wird, einige dieser Einschränkungen zu überwinden und in ein wirklich immersives und interaktives AR-Erlebnis einzusteigen.“

Die neuesten Spectacles von Snap wurden nur als Prototypen an Entwickler auf der ganzen Welt ausgeliefert: Mit einer Akkulaufzeit von 15 bis 30 Minuten und einem stark eingeschränkten Display sollen sie Entwickler mit der Möglichkeit für zukünftige Versionen derselben Hardware inspirieren. Aber, so der Spiegel, die nächste Generation sei bereits in der Entwicklung.

„Es verändert einfach die Art und Weise, wie Sie interagieren, wenn Sie herumlaufen und Ihre Hände benutzen und sehen können, wie Computer zum Leben erweckt werden. Die Stärke unserer AR-Brille ist die AR-Plattform dahinter, die auf Hunderttausende von Entwicklern, Millionen von Objektiven und wirklich, wirklich fortschrittliche Tools trifft, die sich schnell weiterentwickeln.“

Kernstück dieser Entwicklung ist ein Update namens Lens Cloud, mit dem Entwickler sowohl für Snapchat als auch für Spectacles AR-Erlebnisse erstellen können, die fest in der realen Welt verankert sind. Ein Werkzeugsatz ermöglicht es, Lenses an jedem Ort auf der ganzen Welt zu verankern: Lego hat damit virtuelle Riesenräder, Achterbahnen und Rutschen in den Straßen der Londoner Innenstadt gebaut.

Eine weitere Funktion ermöglicht es zwei Benutzern derselben AR-Linse, zum ersten Mal miteinander zu interagieren, dieselben virtuellen Räume zu besetzen und dieselben Spiele zu spielen.

Die Updates klingen, als könnten sie die Grundlagen eines gemeinsamen virtuellen Universums der Art sein, von der Facebook kürzlich entschieden hat, dass sie für seine Zukunft so grundlegend ist, dass es sogar so ist das Unternehmen in Meta umbenannt. Aber, sagt Spiegel, das Wort „Metaverse“ werde in Snaps Büros nie ausgesprochen.

„Der Grund, warum wir dieses Wort nicht verwenden, ist, dass es ziemlich mehrdeutig und hypothetisch ist. Fragen Sie einfach einen Raum von Leuten, wie man es definiert, und jede Definition ist völlig anders.

„Aber eines der großen übergreifenden Konzepte der Menschen ist, dass viele dieser Tools darauf ausgelegt sind, die Realität zu ersetzen. Wenn wir dagegen über AR sprechen, versuchen wir, die reale Welt um Sie herum zu erweitern. Unsere grundlegende Wette ist also, dass die Menschen die reale Welt wirklich lieben: Sie wollen persönlich mit ihren Freunden zusammen sein.

„Und natürlich ist unsere Vision heute real, mit Brillen, die Sie heute verwenden können, und einer Plattform, die heute in großem Maßstab funktioniert. Also versuchen wir, uns von diesen Hypothesen fernzuhalten, weil wir uns auf das konzentrieren, was wir gerade aufbauen.

Pixie

Die autonome Drohne Pixy von Snap. Foto: Snap Inc.

Spiegel enthüllte auch Pixy, „die freundlichste fliegende Kamera der Welt“ – eine handflächengroße autonome Drohne, die verwendet werden kann, um Outdoor-Aktivitäten aufzunehmen. Mit einer einzigen Taste zur Steuerung halten Benutzer Pixy einfach in der Hand und wählen einen von fünf Modi aus, darunter „Folgen“ – die Drohne erkennt und folgt ihrem Besitzer, der unterwegs Videos aufnimmt – und „Enthüllen“ – die Drohne fliegt auf seine maximale Höhe und filmen Sie dabei den Rückwärtsschwenk.

„Alles, was Sie brauchen, um die Spontaneität und den Spaß des Moments aus neuen Perspektiven einzufangen, liegt direkt in Ihrer Handfläche“, sagte Spiegel. „Es gibt keine Controller. Es gibt keine komplexe Einrichtung. Wählen Sie einfach eine Flugbahn aus und lassen Sie Pixy von dort aus über sich schweben, während es Fotos und Videos aufnimmt. Und es weiß, wann und wohin es zurückkehren muss, und landet sanft in Ihrer Handfläche.“

Das Gerät ist ab Donnerstag für 229,99 US-Dollar für Kunden in den USA und Frankreich erhältlich.

Leave a Reply

Your email address will not be published.