Geben Sie Bidi-Zigarettendrehern eine Stimme, um neue Jobs zu finden, sagen Forscher

Bidi-Zigarettendreher bei der Arbeit. Bildnachweis: Pavan Mukherjee

Laut einer neuen Studie müssen Indiens Bidi-Zigarettenarbeiter im Mittelpunkt der Diskussionen über die Suche nach Alternativen zur Arbeit in der Tabakindustrie stehen.

Bidis sind handgerollte Blattzigaretten und werden hauptsächlich verwendet Tabak wird in Indien geraucht.

Neunzig Prozent der Arbeitnehmer sind Frauen, die größtenteils von zu Hause aus arbeiten und einen unterdurchschnittlichen Lohn von etwa 1,50 £ (ca. 1,88 $) für das Aufrollen von bis zu 1.000 Bidis pro Tag verdienen.

Bidi-Produktion kann eine Reihe von verursachen Gesundheitsprobleme für Arbeiter und ihre Familien, während Kinder manchmal auch von Bidi-Rollern angeworben werden, um beim Erreichen von Zielen zu helfen.

Neue Untersuchungen des Bidi Workers’ Alternative Livelihoods Project – an dem Partner in Indien, Großbritannien und den USA beteiligt sind – haben ergeben, dass Bidi-Roller die Arbeit trotz des Bewusstseins für die negativen Auswirkungen der Branche als bequem ansahen, da es keine anderen Jobs gab, die passen könnten rund um andere Verpflichtungen wie Kochen oder Kinderbetreuung.

Arbeitnehmer würden eher geneigt sein, eine andere Arbeit in Betracht zu ziehen, wenn sie an der Gestaltung der verfügbaren alternativen Beschäftigungsverhältnisse beteiligt wären. Dies würde dazu beitragen, neue Arbeitsplätze zu schaffen, die den Arbeitnehmern bessere Bedingungen bieten und ihren persönlichen Umständen entsprechen, sagten die Forscher.

Die Forscher fügten hinzu, dass mit einigen Ausnahmen die Stimmen der Bidi-Arbeiter zu ihrer aktuellen Situation, den beruflichen und öffentlichen Gesundheitsproblemen, mit denen sie konfrontiert sind, und dem Potenzial für alternative Lebensgrundlagen selten gehört wurden.

Geben Sie Bidi-Zigarettendrehern eine Stimme, um neue Jobs zu finden, sagen Forscher

Frauen nehmen an Schulungen zur Entwicklung von Krawatten- und Färbefähigkeiten teil. Bildnachweis: Pavan Mukherjee

Das Bidi-Rollen entspricht dem Aufgabenbereich des Rahmenübereinkommens der Weltgesundheitsorganisation zur Eindämmung des Tabakgebrauchs, Artikel 17, der darauf abzielt, wirtschaftlich tragfähige alternative Arbeitsplätze zum Tabak zu schaffen. Indien und das Vereinigte Königreich sind beide Unterzeichner der Konvention, so die Studie.

Die Forschung wird in der Zeitschrift veröffentlicht Nikotin- und Tabakforschung.

Der Mitautor der Studie, Professor Andrew Russell vom Institut für Anthropologie der Durham University, sagte: „Bidi-Rollen ist eine ausbeuterische Einkommensquelle in ganz Südasien und eine diskriminierende Beschäftigung.

„Es kann sich negativ auf die Bildung von Frauen auswirken, während das Einatmen des Staubs und die gebeugte Haltung von Bidi-Rollern Folgen für die Gesundheit der Arbeiter und ihrer Familien haben können. Wenn ihnen die Zeit davonläuft, beziehen Arbeiter manchmal ihre Kinder mit ein Produktionsprozess.

„Trotzdem sie sich der negativen Auswirkungen ihrer Arbeit bewusst waren, sagten einige der Arbeiter, mit denen wir gesprochen haben, dass das Bidi-Rollen die beste Option für ihre aktuelle Situation ist, wenn es nicht viele Alternativen gibt.

„Deshalb ist es enorm wichtig, dass Bidi-Roller im Mittelpunkt der Diskussionen über alternative Beschäftigungsverhältnisse stehen, die es ihnen ermöglichen, durch eine weniger gesundheitsschädliche und gleichzeitig ihren Lebensumständen entsprechende Tätigkeit ein Einkommen zu erwirtschaften.“

Freiwillige Gesundheitshelfer der Gemeinde verwendeten einen Fragebogen, um 46 Frauen zu befragen, die in zwei Städten im Norden des Bundesstaates Tamil Nadu in Südindien am Bidi-Rollen beteiligt waren.

Geben Sie Bidi-Zigarettendrehern eine Stimme, um neue Jobs zu finden, sagen Forscher

Im Rahmen des Forschungsprojekts nehmen Frauen an Gruppendiskussionen teil. Bildnachweis: Pavan Mukherjee

Fragebögen wurden mit Fokusgruppen weiterverfolgt, und ein Gremium aus 11 Bidi-Rollern nahm auch an einem Workshop teil, bei dem die Ergebnisse und mögliche Alternativen zum Bidi-Rollen als Beruf diskutiert wurden.

Alternative Berufe könnten die Herstellung von Masala-Gewürzen oder Batikstoffen umfassen, bei denen die Arbeiter zu Hause weiterarbeiten und gleichzeitig ihre anderen Aufgaben erledigen könnten.

Prof. Sushil John von CMC Vellore, Indien, sagte: „Es war großartig, mit lokalen, nationalen und internationalen Kollegen an diesem Projekt zusammenzuarbeiten, das die Tabakkontrolle aus einer anderen Perspektive betrachtete. Die COVID-19-Pandemie war ein verheerender Schlag für viele Gemeinschaften weltweit und wirkten sich auch auf unsere Arbeit aus, aber wir freuen uns darauf, einige der Schulungs- und Geschäftsinitiativen, die aus dem Bidi Workers’ Alternative Livelihoods Project hervorgegangen sind, bald wieder aufzunehmen.

„Es ist auch aufregend, mit Mitgliedern der Gemeinden, denen wir dienen, an einigen der umfassenderen Gesundheitsfaktoren arbeiten zu können.“

In Zukunft plant das Team, mehr Schulungen und Workshops für Frauen zu organisieren, die an ihrer Studie teilgenommen haben, von denen sie hoffen, dass sie zu anderen Beschäftigungsformen für Bidi-Roller führen werden.


Bidi-Rauchen kostet Indien jährlich 805,5 Mrd. INR an Krankheit und frühem Tod


Mehr Informationen:
Andrew Russell et al, Implementing FCTC Article 17 through Participatory Research with Bidi Workers in Tamil Nadu, India, Nikotin- und Tabakforschung (2022). DOI: 10.1093/ntr/ntac075

Zur Verfügung gestellt von
Universität Durham

Zitat: Geben Sie Bidi-Zigarettendrehern eine Stimme, um neue Jobs zu finden, sagen Forscher (2022, 27. April), abgerufen am 27. April 2022 von https://phys.org/news/2022-04-bidi-cigarette-rollers-voice-jobs.html

Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Abgesehen von einem fairen Handel zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient nur zu Informationszwecken.

Leave a Reply

Your email address will not be published.