Google führt eine 10-stufige Hauttonskala ein, um seiner KI Vielfalt beizubringen

Google übernimmt die 10-Ton-Mönchs-Hauttonskala, um zu versuchen, die Bandbreite menschlicher Farben besser zu handhaben, und hofft, dass andere ihre Fotos im Internet mit der Skala kommentieren werden.

Google

Google hat eine 10-stufige Skala eingeführt, um Hauttöne besser beurteilen und darstellen zu können, eine Änderung, die die Bemühungen des Technologieriesen unterstreicht, die Bandbreite der Menschen, die Google Fotos, die Suche und andere Produkte verwenden, besser widerzuspiegeln.

In den letzten zwei Jahren ist Google auf die Monk Skin Tone Scale des Harvard Associate Professor umgestiegen Ellis Monk, sagt Tulsee Doshi, der Produktleiter des Responsible AI-Teams von Google. Es ersetzt die sechstönige Fitzpatrick-Skalawas echte Menschen nicht gut genug widerspiegelt, sagt sie.

„Wir haben eine Studie mit Tausenden von Teilnehmern in den Vereinigten Staaten durchgeführt, um besser zu verstehen, wie gut die Skala ihre Hauttöne repräsentiert“, sagte Doshi. „Teilnehmer in den USA stellten fest, dass diese Skala ihren Hautton deutlich besser wiedergab als die Fitzpatrick-Skala.“

Die ersten Ergebnisse werden diese Woche in den USA öffentlich erscheinen. Wenn Sie bei Google nach Schönheitsinformationen suchen, sehen Sie kleine Fotos von Farben und Gesichtern, mit denen Sie die Suchergebnisse nach Hauttönen verfeinern können.

Hauttonskala des MönchsHauttonskala des Mönchs

Die Hauttonskala des Mönchs

Google

Die Verabschiedung der neuen Waage, die Google am Mittwoch auf seiner angekündigt hat Google I/O-Entwicklerkonferenz, ist Teil einer umfassenderen Anstrengung von Google und anderen Technologieunternehmen, die menschliche Vielfalt besser widerzuspiegeln. Das Silicon Valley war das Ziel vieler Kritiker, die sagen, es sei zu isoliert und konzentriere sich eng auf die Bedürfnisse und Wünsche der Weißen, die den Großteil seiner Führungskräfte und vieler seiner Ingenieure ausmachen.

Künstliche Intelligenz wird oft in die Kritik gerückt. Zu den Bedenken gehört, dass die KI-Technologie Die Verbreitung in der Computerindustrie kann Verzerrungen in den Daten widerspiegeln, die zum Trainieren verwendet werden. 2015, Google AI kategorisierte eine schwarze Person als Gorilla, ein Vorfall, der zu einer berüchtigten warnenden Geschichte geworden ist. Die Verwendung der Monk-Hauttonskala zur Bewertung, wie gut Produkte bei verschiedenen Menschen funktionieren, soll solche Peinlichkeiten verhindern.

Auch das KI-Team von Google hatte mit einem zu kämpfen 2020-Skandal um Timnit Gebrueine prominente Schwarze KI-Ethikerin, die sagte, sie sei wegen eines Streits über eine Forschung gefeuert worden Papier, das KI und die Verarbeitung natürlicher Sprache untersucht. Zwei Monate später feuerte Google Margaret Mitchelder das Ethical AI-Team mitleitete, weil er Berichten zufolge automatisierte Software verwendet hat, um Nachrichten auf Beweise für die Diskriminierung von Gebru zu scannen.

Google-Chef Sundar Pichai entschuldigte sich für die Situationund KI-Forschungsleiter Jeff Dean sagte es den Ruf von Google schädigen.

Die Probleme des KI-Teams erstreckten sich bis März, als Google hat Satrajit Chatterjee gefeuertein Forscher, der ein hochkarätiges Google-Papier herausforderte, in dem KI zum Entwerfen von Computerchips verwendet wurde.

KI kann auch verwendet werden, um bei Problemen mit Rasse und Hautfarbe zu helfen. Im Jahr 2021 aktualisierte Google die Kamera seiner Pixel-Telefone und passte seine KI-basierte Bildverarbeitung an, um die Erfassung einer Reihe von Hauttönen zu verbessern.


Läuft gerade:
Schau dir das an:

Google Maps Immersive View zeigt Gebäudeinnenräume

1:25

Auf der Google I / O stellte das Unternehmen eine weitere Änderung der Fotografie vor, die in den kommenden Wochen eintreffen soll. Google Fotos wird eine neue Reihe von Fotofiltern erhalten, Bearbeitungseffekte, die darauf ausgelegt sind, „schöne, genaue Darstellungen von Farbgemeinschaften zu erstellen“, sagte Doshi.

Google hofft, dass andere die neue Hauttonskala bewerten und annehmen werden. Andere können das neue System zum Beispiel verwenden, um Metadaten-Labels für ihre eigenen Fotos im Internet zu aktualisieren, damit die Suchmaschine von Google sie besser erkennen kann, sagte Doshi.

Um diese Arbeit zu unterstützen, veröffentlichte Google auch numerische Farbdaten für die Monk Skin Tone Scale, um die Computerverarbeitung zu unterstützen. Es wird seine Forschungsergebnisse zu diesem Thema zur Bewertung und Diskussion veröffentlichen.

Die Fitzpatrick-Skala, ursprünglich für die Dermatologie entwickelt, hatte nicht die notwendige Farbpalette für alle Menschen. Die Monk Skin Tone Scale tut es, ist aber immer noch einfach genug, um sie leicht anzuwenden, zum Beispiel wenn Menschen Fotos kommentieren, die Google verwendet, um seine KI-Systeme zu trainieren, sagt Doshi.

„Wir wollen … eine Skala, die tatsächlich die Vielfalt der Gemeinschaften widerspiegelt und repräsentiert, die wir auf der ganzen Welt haben und die historisch vom Kolorismus beeinflusst wurden“, sagte Doshi.

Googles Tests und Verwendung der Monk-Hauttonskala sind in die USA geflüchtet, werden sich aber auf der ganzen Welt verbreiten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.