HRT: Frauen in den Wechseljahren müssen wegen Drogen im „Goldrausch“ Tage von der Arbeit nehmen

Frauen sind aufgrund eines lähmenden Mangels an Hormonersatztherapien (HRT) im NHS gezwungen, Tage frei zu nehmen.

Aufgrund der steigenden Nachfrage und Angebotsprobleme haben viele Menschen Schwierigkeiten, Zugang zu Medikamenten zu erhalten, die die schwächenden Symptome der Menopause lindern.

Mehr als eine Million Frauen sind auf die Medikamente angewiesen, und Aktivisten befürchten, dass viele von ihrem Arbeitsplatz gedrängt werden – entweder auf der Suche nach Drogen oder weil sie zu krank sind, um zu arbeiten.

Die Menopause kann Gehirnnebel verursachen – was die Konzentration auf schwierige Aufgaben beeinträchtigt – sowie lähmende Hitzewallungen, Müdigkeit und Angstzustände.

Es gibt immer mehr Berichte über verzweifelte Frauen, die Medikamente auf Parkplätzen tauschen, auf dem Schwarzmarkt kaufen und ins Ausland gehen, um die Medikamente zu beschaffen.

Frauen wie Julie Macken, eine 52-jährige Geschäftsfrau, mussten arbeitsfreie Morgen auf der Suche nach HRT verbringen, nachdem sie tagelang die Medikamente verpasst hatten.

Großbritanniens führender Hausarzt hat Frauen davor gewarnt, Rezepte zu mischen und aufeinander abzustimmen, und sagte, dies könne „ernsthafte Nebenwirkungen“ verursachen.

Einige Hausärzte haben damit begonnen, Frauen Medikamente im Wert von nur einem Monat auszugeben, um die Medikamente zu rationieren.

Es kommt, nachdem Aktivisten vor einem „Goldrausch“ der HRT gewarnt haben, da Frauen zu Apotheken rennen, um schwindende Lagerbestände in die Hände zu bekommen.

Aktenfoto einer Frau, die HRT nimmt.  Der Mangel war so groß, dass einige Frauen gezwungen waren, Stunden damit zu verbringen, verschiedene Apotheken zu besuchen, um danach zu suchen

Aktenfoto einer Frau, die HRT nimmt. Der Mangel war so groß, dass einige Frauen gezwungen waren, Stunden damit zu verbringen, verschiedene Apotheken zu besuchen, um danach zu suchen

Frau sagt, dass sie ihre Arbeit aufgeben muss, wenn ihr die HRT aufgrund von Knappheit ausgeht

Eine Frau beschrieb ihre Abhängigkeit von der HET inmitten eines Versorgungsengpasses bei einer bestimmten Art von Medikament und sagte, dass ein Auslaufen „katastrophal“ für ihr körperliches und geistiges Wohlbefinden wäre.

Der Mangel an Medikamenten, die zur Behandlung der Symptome der Menopause verwendet werden, war so schwerwiegend, dass einige Frauen gezwungen waren, Hunderte von Kilometern auf der Suche danach zu reisen.

Rund eine Million Frauen im Vereinigten Königreich verlassen sich auf HRT.

Sarah Smith, 53, aus London, sagte: „Es wird katastrophal für mich, wenn mein Vorrat aufgebraucht ist und ich abrupt aufhöre. Es wird psychische und physische Auswirkungen haben, die wahrscheinlich dazu führen werden, dass ich die Arbeit aufgeben muss. ‘

Frau Smith beschrieb ihre Erfahrungen mit den Wechseljahren vor der Anwendung der HRT und sagte, sie habe jeden Tag etwa 30 Hitzewallungen und „intensiven Gehirnnebel“ erlebt.

„Ich habe vergessen, wie ich meine Arbeit mache. Die Wechseljahre haben mein Leben ruiniert.

„Ich hatte den Sinn für meine Identität und alle Freude am Leben komplett verloren. Ich existierte einfach und überlegte, wie viele Frauen, die Arbeit aufzugeben, weil ich damit nicht zurecht kam.

„Ich habe ungefähr sieben Jahre gebraucht, um den sogenannten Goldstandard der HRT zu erreichen. Diese aktuelle Goldstandard-Behandlung ermöglicht es mir, die Reise zurück zu dem zu unternehmen, was ich früher war. ‘

Sarah Smith, 53, aus London, sagte, „intensiver Gehirnnebel“ aus der Menopause habe sie daran gehindert, ihre Arbeit zu erledigen, bevor sie mit der Behandlung begann.

Der Verlust der HRT würde sie abrupt dazu zwingen, „die Arbeit aufzugeben“, sagte sie.

Das Hauptproblem ist Östrogel, das von rund 30.000 Frauen in Großbritannien verwendet wird.

Alternativen sind ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen worden, da Frauen auf andere Medikamente umgestellt werden, bis die Vorräte wieder aufgefüllt sind.

Elizabeth Carr-Ellis, Gründerin der Pausitivity-Kampagne, erzählt Die Zeiten: „In den letzten drei Jahren haben Frauen hin und wieder Schwierigkeiten gehabt, eine HRT zu bekommen.

„Im Moment ist Östrogel das Hauptproblem. Aber das hat Auswirkungen auf andere Marken.

“Frauen müssen stundenlang zwischen ihren Hausärzten und Apothekern hin und her wandern, um es zu bekommen.”

Frau Mackens Symptome, einschließlich Hitzewallungen, kehrten zurück und sie ging zu sieben Apotheken in Oxfordshire, bevor sie endlich die Medikamente fand.

Und die Lehrerin Clare Woodward, 47, aus Kidderminister, Worcestershire, sagte, sie sei von der Arbeit entlassen worden, weil Alternativen zum Gel ihren Symptomen nicht geholfen hätten.

Sie verwendet das Medikament, um sich von einer Hysterektomie im Jahr 2019 zu erholen, die ihren Östrogenspiegel begrenzt hat.

Anfangs versuchte sie, das Gel selbst zu rationieren, stellte jedoch fest, dass ihre Symptome – einschließlich Müdigkeit und Angst – zurückkehrten, sodass ihr Pflaster als Ersatz verabreicht wurden.

Aber sie sagt, dass die neuen Medikamente nicht haften und sie sich „überhaupt nicht gut damit fühlt“.

Andere hatten Probleme, überhaupt Medikamente zu bekommen, wobei Hausärzte ihre Verschreibungen einschränkten und einige sich Berichten zufolge „weigerten“, ein 12-Monats-Skript anzubieten.

Ein klinischer Apotheker in Truro, Cornwall, sagte einer Patientin, dass alle HRT-Produkte unter Versorgungsproblemen litten.

In einem Brief gesehen von Der tägliche Telegraf Der Apotheker sagte: „Es ist eine Sache, in Apotheken herumzuklingeln, um zu sehen, wer Vorrat hat.

„Wenn Ihre Apotheke beim nächsten Bedarf keinen Vorrat mehr hat, kontaktieren Sie uns bitte erneut und wir werden ein neues Skript ausstellen.

‘Allerdings können wir im Moment nur einen Monat auf einmal ausgeben, um zu versuchen, den bestehenden Bestand zu entlasten und jedem, der ihn benötigt, einen kleineren Vorrat zu ermöglichen.’

(von links nach rechts) Dr. Louise Newson, Mariella Frostrup, MP Carolyn Harris, Penny Lancaster und Davina McCall mit Demonstranten vor dem Houses of Parliament in London, die gegen die laufenden Rezeptgebühren für HRT demonstrieren

(von links nach rechts) Dr. Louise Newson, Mariella Frostrup, MP Carolyn Harris, Penny Lancaster und Davina McCall mit Demonstranten vor dem Houses of Parliament in London, die gegen die laufenden Rezeptgebühren für HRT demonstrieren

(von links nach rechts) Dr. Louise Newson, Mariella Frostrup, MP Carolyn Harris, Penny Lancaster und Davina McCall mit Demonstranten vor dem Houses of Parliament in London, die gegen die laufenden Rezeptgebühren für HRT demonstrieren

Östrogel, das von rund 30.000 Frauen im Vereinigten Königreich verwendet wird, war in letzter Zeit knapp, was zu einem „Goldrausch“ der HRT führte, da Frauen zu Apotheken rennen, um die schwindenden Bestände zu ergattern

Östrogel, das von rund 30.000 Frauen im Vereinigten Königreich verwendet wird, war in letzter Zeit knapp, was zu einem „Goldrausch“ der HRT führte, da Frauen zu Apotheken rennen, um die schwindenden Bestände zu ergattern

Östrogel, das von rund 30.000 Frauen im Vereinigten Königreich verwendet wird, war in letzter Zeit knapp, was zu einem HRT-„Goldrausch“ führte, da Frauen zu Apotheken rennen, um schwindende Bestände zu ergattern

Davina unterstützt Kampagne

Davina McCall unterstützt eine Kampagne, um das Datum für billigere HRT-Medikamente für Frauen vorzuziehen

Davina McCall unterstützt eine Kampagne, um das Datum für billigere HRT-Medikamente für Frauen vorzuziehen

Davina McCall unterstützt eine Kampagne, um das Datum für billigere HRT-Medikamente für Frauen vorzuziehen

Davina McCall unterstützt eine Kampagne, um das Datum für billigere HRT-Medikamente für Frauen vorzuziehen.

Im vergangenen Jahr gelang es der Labour-Abgeordneten Carolyn Harris, Co-Vorsitzende der britischen Menopause-Taskforce, in England eine Kostensenkung durchzusetzen, wodurch Frauen bis zu 200 Pfund pro Jahr gespart wurden. Diese tritt aber erst im April 2023 in Kraft.

Jetzt fordert eine Petition der Kampagnengruppe Menopause Mandate die Regierung auf, es früher umzusetzen. Miss McCall, eine der Gründerinnen der Gruppe, sagte, dass es „verrückte“ Frauen seien, „im Internet herumzukrabbeln“, und dass eine Senkung der HRT-Kosten dringend erforderlich sei.

Unterdessen werden Facebook-Gruppen zur Menopause-Selbsthilfe von Frauen überschwemmt, die sich gegenseitig Tipps geben und „Schnell, versuchen Sie es hier“-Nachrichten geteilt werden.

Andere haben es mit der Heimatfront im Zweiten Weltkrieg verglichen, als Familien sich gegenseitig einen Tipp gaben, wenn die Rationen wieder aufgefüllt wurden.

„Es ist einfach eine schreckliche Situation, fast wie ein Goldrausch“, sagte Katie Taylor von der Menopause-Selbsthilfegruppe Latte Lounge.

„Frauen in unserer FB-Gruppe gehen in Panik und geben sich gegenseitig Tipps, wenn sie von Apotheken hören, die Östrogel vorrätig haben.

“Einige sagen, sie fühlen sich wie im Lotto gewonnen, andere bieten an, ihre Vorräte zu teilen.”

Jane Pangbourne von der Selbsthilfegruppe HRT Truth Collective sagte, es gebe einen „HRT-Rausch“.

Sie sagte, Frauen reisten durch das Land, nachdem sie Apotheke nach Apotheke angerufen oder von Freunden einen Tipp erhalten hatten, wo Lagerbestände verfügbar sind.

Sie fügte hinzu: „Neulich war jemand in der Gruppe, der vier oder fünf Stunden gereist war, um ihr Gel zu holen.

„Und selbst wenn Frauen es schaffen, sagen wir, einen Monatsvorrat an allem zu bekommen, was sie brauchen, fangen sie dann schon an zu planen: ‚Was zum Teufel mache ich für den nächsten Monat?’

„Der Stress endet also nicht in dem Moment, in dem sie ihr Rezept bekommen – wenn sie ihr Rezept überhaupt bekommen.“

Elizabeth Carr-Ellis, eine Menopause-Aktivistin und Bloggerin, sagte, verzweifelte Frauen verlassen sich aufeinander, um Unterstützung und Rat zu erhalten.

„Frauen in Facebook-Gruppen sind zu Mini-Supportzentren geworden, die sich gegenseitig erzählen, woher sie Östrogel haben und ob sie noch welche haben“, sagte sie.

“Es erinnert mich an meine Mutter, die über den Krieg sprach – als Frauen vorbeigingen, wo die neuesten Rationsvorräte hereingekommen waren.”

Die Daily Mail enthüllte diese Woche eine Postleitzahl-Lotterie in England für alternative Behandlungen, nachdem sie jahrelang ausführlich über Probleme der Lieferkette berichtet hatte.

Ein Sprecher von Well Pharmacy, das fast 800 Filialen hat, sagte: “Einige unserer Apothekenteams haben eine erhöhte Anzahl von Anfragen von neuen Patienten erhalten, die nach bestimmten HRT-Produkten suchen.”

Der dienstälteste Hausarzt des Vereinigten Königreichs hat davor gewarnt, dass die HRT-Versorgungskrise schnell gelöst werden muss, da „so viele Frauen Not leiden und einige Nebenwirkungen riskieren, indem sie Medikamente einnehmen, die anderen verschrieben werden.

Professor Martin Marshall, Vorsitzender des Royal College of General Practitioners, sagte gegenüber dem Guardian: „Obwohl wir den Ernst der aktuellen Situation und die Frustrationen, die Frauen erleben, zu schätzen wissen, fordern wir sie dringend auf, keine HRT-Medikamente zu teilen, da dies zu schwerwiegenden Nebenwirkungen führen könnte. Auswirkungen. ‘

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.