Inworld zeigt beeindruckende KI-gestützte Charaktergenerierung und -interaktion – TechCrunch

Charaktere in Spielen und anderen digitalen Erfahrungen neigen dazu, eher statisch zu sein und arbeiten mit einer Reihe von Zeilen und Antworten, die vor langer Zeit geschrieben wurden. Aber die Zukunft der Spiele könnte reaktionsschneller, generativer und natürlich KI-gesteuert sein – etwas, das Inworld AI mit einem neu verfügbaren Beta-Tool zu ermöglichen versucht, mit dem Entwickler reichhaltige, interaktive Charaktere so einfach erstellen können, wie sie es einer anderen KI sagen würden zeichne einen Vogel.

Die Behauptungen von Inworld, die es im letzten Jahr aufgestellt hat, sind, dass es in der Lage ist, NPCs und ähnliche Charaktere mit nur wenigen Sätzen Beschreibung und verdrehten Zifferblättern schnell zu erstellen, und dass sie, sobald sie erstellt sind, sofort tiefer und interessanter sind mit denen man interagieren kann als mit gewöhnlichen gescripteten Charakteren.

Nun gibt es offensichtliche Einschränkungen für diese Behauptungen – Sie könnten beispielsweise die kryptischen Äußerungen von Charakteren in nicht übertreffen Eldenring, da es sich um hochentwickelte Skripte handelt, die auf eine bestimmte Weise angetroffen werden sollen. Aber was ist mit der Dame, die den Waffenladen in einer Fantasiewelt betreibt? Normalerweise würde sie nur sagen: “Kauf etwas, ja!” oder dergleichen – und Inworld möchte sie zu einer realeren Präsenz machen, zu jemandem, den man nach der Welt, ihrer Familie, den Problemen der Gegend, den Waffen selbst fragen und intelligente, aussagekräftige Antworten erhalten kann.

Seien Sie sicher, dass ich mehr als ein wenig skeptisch in die Demo gegangen bin. Wer will die Verkäuferin überhaupt nach ihrer Lieblingsfarbe oder dem Wetter fragen? Und zweitens, wie könnten Sie mit einem so einfachen Prozess einen so vollständig ausgearbeiteten Charakter erstellen?

Der zweite Teil zuerst. Wenn Sie darüber nachdenken, wie generative KIs wie GPT-3 funktionieren, werden sie mit riesigen Sprachdatensätzen trainiert, und wenn Sie ihnen eine kurze Aufforderung geben, extrapolieren sie daraus basierend auf diesem größeren Wissensbestand. So verwandelt sich „Ein Skelett geht in den Laden“ sofort in eine Geschichte mit 3.000 Wörtern. Inworld scheint auf die gleiche Weise zu extrapolieren, konzentriert sich jedoch darauf, wie ein Charakter mit bestimmten Kenntnissen und anderen Aspekten auf verschiedene Fragen und Situationen reagieren würde.

Das Erstellen eines Charakters ist ein extrem einfacher Prozess, viel mehr als die traditionelle Art, Netzwerke von Dialogen und Story-Triggern einzurichten. „Unsere Benutzeroberfläche ist sehr einfach – Sie erstellen einen Charakter mit natürlicher Sprache, ganz ohne Code“, sagte Kylan Gibbs, Chief Product Officer von Inworld. (Um es klar zu sagen, die Grafik wird an anderer Stelle gemacht, also wird die Grafik hier nicht festgelegt oder eingeschränkt.)

Bildnachweis: Inworld-KI

Zuerst gibt es einfach eine “Kernbeschreibung”, die die Identität definiert: ein paar Sätze, wie Asha ist eine Waffenschmiedin und Händlerin in der Stadt Rolheim. Sie kommt aus dem hohen Norden, wo ihre Familie lebt. Sie möchte die Menschen davon überzeugen, ihre Waffen zu kaufen, damit sie in der großartigen Stadt Ekomit im Süden Schmiedemeisterin werden kann.“

„Der Grund, warum das wichtig ist, ist, dass nichts davon geschrieben ist, also sagt ihr das, wie sie interagieren soll“, sagte Gibbs, als er durch die Aspekte einer Figur scrollte, die sie für eine Demo zusammengestellt hatten. “Es ist eine Voreingenommenheit eines Charakters in Richtung einer Persönlichkeit.”

Es gibt Dutzende von optionalen Feldern, die den Charakter ihres Lebensabschnitts, ihre Motivation, ihre Neigung zu Traurigkeit, Höflichkeit usw. Spezifische Routineantworten für spezifische Fragen, falls Sie diese benötigen. Und ein Feld, in das Sie allgemeines Wissen wie die allgemeine Geographie der Welt eintragen können, wer darin lebt und wo, wie man zum Gasthaus in der Stadt kommt und so weiter. Idealerweise sollte der Charakter in der Lage sein, wie ein „echter“ Bewohner dieser Welt zu interagieren. (Sie können Wörter oder Themen auch einfach auf die schwarze Liste setzen, und es gibt eine Reihe von Standard-Sicherheitsfiltern.)

Es läuft online, was bedeutet, dass das Spiel a abfragen würde großes Sprachmodell ständig für den Dialog – obwohl es würdevolle Fallbacks geben würde – im Wesentlichen zum ursprünglichen Skriptstil. Sie fügen den Charakter Ihrer Umgebung hinzu, als würden Sie einen anderen Vermögenswert hinzufügen.

In der Demo, die sie mir zeigten, interagierte ein Charakter, der mit einer Kernidentität und einem allgemeinen Sinn für die Handlung ausgestattet war, mit einem der Entwickler, der eine Vielzahl von Fragen stellte und ebenso viele Reaktionen hervorrief. Die Antworten hatten fast alle das Gefühl einer natürlichen Konversation oder geskripteten Antworten, aber nichts davon war kodiert. Sie spekulierte über die Identität und das Verhalten eines Bösewichts, bestätigte die Quelle ihrer Überzeugungen über die Beziehung zwischen Robotern und Menschen und reagierte im Allgemeinen auf relevante Fragen.

Bildnachweis: Inworld-KI

Ich bin sicher, Sie könnten den Bann brechen, indem Sie fragen: “Welchen Tiktok-Kochkünstlern folgen Sie?” Sie können eine Spielwelt aber auch unrealistisch aussehen lassen, indem Sie sich hinhocken und aus der Nähe auf den Boden schauen. Warum würdest du? Wichtiger ist hier, dass, wenn Sie fragen: „Wer ist hier der Boss“, sie nicht antworten „Präsident Biden ist der Boss“ oder so etwas wildes – immer ein potenzielles Problem mit generativen KIs. Die spielrelevanten Reaktionen des Charakters waren wirklich beeindruckend, obwohl es sich natürlich um eine begrenzte und inszenierte Demo handelte.

Das Unternehmen hat heute ein Video veröffentlicht, das einen Teil des generativen Dialogs in einem bevorstehenden Spiel oder Erlebnis zeigt, das sie veröffentlichen möchten:

In Ordnung, es ist also ein schicker Chatbot. Was ist der Sinn? Du verbringst mehr Zeit damit, mit deiner Waffe, deinem Schwert oder deinem Gewehrschwert auf Leute in Spielen zu zielen, als mit ihnen zu reden. Warum sollten sie mit mehr Intelligenz ausgestattet werden, als praktisch möglich wäre? Man denkt an Edges Rezension von Doom im Jahr 1994und fragte: „Wenn du nur mit diesen Kreaturen sprechen könntest, dann könntest du vielleicht versuchen, dich mit ihnen anzufreunden, Allianzen zu bilden“ “

Natürlich macht es in Doom wenig Sinn, und darin liegt der Witz. Aber was wäre, wenn Sie sich mit den Charakteren von Monkey Island unterhalten könnten, um Hinweise zu finden, oder Ihre RPG-Gruppenmitglieder nach ihren Heimatstädten fragen könnten, wenn Sie um ein Feuer sitzen, Ihren Strategen nach Ideen im Kampf fragen oder einen Zeugen außerhalb einer Handvoll Dialoge befragen könnten Auswahl?

Die Wahrheit ist, dass unsere Spiele um die Konzepte von geskripteten NPCs und Dialogbäumen herum entwickelt wurden, weil das alles war, was jemals möglich war. Welche Spiele könnten möglich sein, wenn Sie die Idee umgehen, dass die darin enthaltenen Charaktere über ein gewisses Wissen und eine gewisse Handlungsfähigkeit verfügen und effektiv bedroht oder überzeugt werden können, je nachdem, was Sie tatsächlich sagen?

Ich sage nicht, dass Inworld AI all diese Dinge ermöglicht. Die Demo, die ich gesehen habe, war beeindruckend, und ihr Studio-Produkt scheint leistungsstark und effektiv zu sein und lässt sich in gängige Spieleentwicklungsumgebungen wie Unreal und Unity integrieren. Aber an dieser Stelle ist es noch nur ein Experiment. Aber Experimente sind der Anfang vieler großartiger Spiele.

Nachdem kürzlich 10 Millionen US-Dollar gesammelt wurden und Angel-Investoren von Riot Games, The Sandbox, Roblox, Disney, Animoca Brands, Twitch und Oculus gezählt wurden, ist klar, dass es viele Menschen gibt, die die Möglichkeiten optimistisch sehen.

Inworld plant, ein kurzes Spiel zu veröffentlichen, das die Fähigkeit seiner Charaktergeneratoren demonstriert, eine fesselnde Geschichte zu erzählen, aber es ist noch ein weiter Weg. Im Moment können Sie sich das „Sizzle Reel“ oben ansehen und wissen, dass es sich um Alpha-Filmmaterial handelt – und wenn Sie es versuchen möchten, Bewerben Sie sich für den frühen Zugang zur privaten Beta.

Leave a Reply

Your email address will not be published.