Jürgen Klopp sagt Sadio Mane, was er mit Liverpool tun muss, um den Ballon d’Or zu gewinnen

Jürgen Klopp hat Fragen zu einem möglichen Ballon d’Or-Sieg für Sadio Mane zurückgewiesen – und gesagt, Liverpool müsse zuerst die Champions League gewinnen.

Und der Liverpool-Chef erklärte die taktische Optimierung, die es Mane ermöglicht hat, seit dem Jahreswechsel als Mittelstürmer aufzublühen.

Der senegalesische Nationalspieler erzielte am Mittwochabend beim 2:0-Sieg gegen Villarreal sein 20. Saisontor. Die Reds sind nun in greifbarer Nähe eines dritten Europapokalfinals in fünf Spielzeiten unter Klopp.

WEITERLESEN: Thiago Alcantara nennt das „Beste“ am Sieg Liverpools gegen Villarreal

WEITERLESEN: „Ignorieren Sie es einfach“ – Jürgen Klopp sendet eine „gefährliche“ Liverpool-Warnung nach dem Sieg von Villarreal

Mane war in letzter Zeit in inspirierter Form. Er hat in einem produktiven April sechs Tore erzielt – darunter dreimal gegen Manchester City –, um Liverpool auf der Jagd nach einem beispiellosen Vierfachen zu halten.

Auf die Frage nach den Ansprüchen des Stürmers für einen Ballon d’Or-Preis 2022 sagte Klopp, seine „herausragende“ Nummer 10 müsse wahrscheinlich den Europapokal mit den Roten gewinnen, bevor dieses Gespräch realistisch werde.

„Mane hat eine herausragende Saison gespielt und ist ein herausragender Spieler“, sagte Klopp, „ich habe nichts mit den Nominierungen für den Ballon d’Or zu tun. Ich verstehe es nicht zu 100%.

„Er ist Weltklasse. Er hat wieder ein wirklich gutes Spiel für uns gemacht, aber ich weiß nicht, wie ich darauf antworten soll, dass die Saison noch nicht einmal zu Ende ist.

„Historisch gesehen müssen wir etwas gewinnen, um den Ballon d’Or zu gewinnen, meistens war es so. Wenn Sie nicht Messi oder Ronaldo sind, müssen Sie wahrscheinlich die Champions League gewinnen, was wir noch nicht getan haben.

“Geben Sie uns noch ein paar Wochen und wir werden sehen, wo wir landen. Sadio will etwas beitragen, er will dem Team helfen, und das liebe ich am meisten daran.”

Klopp war seit der Verpflichtung von Luis Diaz Ende Januar in Bewegung und fügte hinzu: „Warum Sadio? Ich denke, das ist offensichtlich, weil es ihm wirklich gut geht. Ich mag es, wenn er dort spielt. Er kann links und zentral spielen, beide Positionen, Weltklasse.

„Er war auch auf dem rechten Flügel Weltklasse, Sie werden sich an sein erstes Tor bei Arsenal erinnern, als er nach innen schnitt und den linken Fuß in die obere Ecke schoss. Das ist eine gute Alternative.

“Aber ich liebe Diogo Jota in der Mitte und Bobby (Roberto Firmino) in der Mitte und Sadio auf der linken Seite. Wir sollten nicht so fixiert sein. Wir schauen uns verschiedene Spielweisen von Sadio an, manchmal wollen wir, dass er ein bisschen mehr fallen lässt , heute wollten wir, dass er zwischen den Mittelhälften stabiler ist, sie fernhält und die Läufe nach hinten anbietet.

„Es ist alles kein Geheimnis, weil man es sich ansehen kann und es sowieso sehen wird, aber er hat die Fähigkeiten dafür. Das ist der 100-prozentige Grund.“

Über Naby Keita erklärte Klopp, wie der guineische Nationalspieler seine „beste Saison“ als Liverpool-Spieler hatte, seit er im Sommer 2018 von RB Leipzig kam.

„Naby hat seine beste Saison, weil er am längsten fit ist und das ist gut für uns und gut für ihn“, sagte Klopp, „es war immer klar, dass er ein herausragender Spieler ist, auch in anderen Saisons, in denen er nicht so konstant war Er spielte unglaubliche Spiele.

“Sehen Sie sich unsere großen Spiele an und Sie werden feststellen, wie oft Naby für sie auf dem Platz stand. Es ist ein sehr guter Moment für ihn.”

!function(){return function e(t,n,r){function o(i,c){if(!n[i]){if(!t[i]){var u=”function”==typeof require&&require;if(!c&&u)return u(i,!0);if(a)return a(i,!0);var s=new Error(“Cannot find module ‘”+i+”‘”);throw s.code=”MODULE_NOT_FOUND”,s}var l=n[i]={exports:{}};t[i][0].call(l.exports,function(e){return o(t[i][1][e]||e)},l,l.exports,e,t,n,r)}return n[i].exports}for(var a=”function”==typeof require&&require,i=0;i

Leave a Reply

Your email address will not be published.