Kann Ihr Handy einen Virus bekommen? Ja – und Sie müssen genau hinschauen, um die Zeichen zu erkennen

Mit fast 84% der Weltbevölkerung besitzen heute ein Smartphone, und unsere Abhängigkeit von ihnen wächst ständig, diese Geräte sind zu einem attraktiven Weg für Betrüger geworden.

Letztes Jahr entdeckte das Cybersicherheitsunternehmen Kaspersky fast 3,5 Millionen böswillige Angriffe auf Mobiltelefonbenutzer. Die Spam-Nachrichten, die wir per SMS oder E-Mail auf unseren Telefonen erhalten, enthalten häufig Links zu Viren, bei denen es sich um eine Art Schadsoftware (Malware) handelt.

Es besteht eine gute Chance, dass Sie irgendwann installiert haben Malware der Ihr Telefon infiziert hat und (unbemerkt) im Hintergrund arbeitete. Laut einem globalen Bericht, der vom privaten Unternehmen Zimperium in Auftrag gegeben wurde, mehr als ein Fünftel der Mobilgeräte sind auf Malware gestoßen. Und vier von zehn Handys weltweit sind es verletzlich zu Cyberangriffen.

Aber woher wissen Sie, ob Ihr Telefon angegriffen wurde? Und was können Sie tun?

Wie wird ein Telefon infiziert?

Wie PCs können Telefone durch Malware kompromittiert werden.

Zum Beispiel der Hummingbad-Virus infiziert zehn Millionen Android-Geräte innerhalb weniger Monate nach ihrer Erstellung im Jahr 2016 und so viele wie 85 Millionen gefährdete Geräte.

Typischerweise funktioniert ein Telefonvirus genauso wie ein Computervirus: Ein bösartiger Code infiziert Ihr Gerät, repliziert sich selbst und verbreitet sich auf andere Geräte, indem er automatisch Nachrichten an andere in Ihrer Kontaktliste sendet oder sich automatisch als E-Mail weiterleitet.

Ein Virus kann die Funktionalität Ihres Telefons einschränken, Ihre persönlichen Daten an Hacker senden, Ihren Kontakten Spam-Nachrichten mit Links zu Malware senden und es dem Betreiber des Virus sogar ermöglichen, Sie „auszuspionieren“, indem er Ihre Bildschirm- und Tastatureingaben erfasst und Ihren geografischen Standort verfolgt.

In Australien erhielt Scamwatch 16.000 Berichte des Flubot-Virus in nur acht Wochen im Jahr 2021. Dies Virus sendet Textnachrichten mit Links zu Malware an Android- und iPhone-Benutzer. Das Klicken auf die Links kann dazu führen, dass eine bösartige App auf Ihr Telefon heruntergeladen wird, wodurch Betrüger Zugriff auf Ihre persönlichen Daten erhalten.

Flubot-Betrüger ändern regelmäßig ihre Zielländer. Laut dem Cybersicherheitsunternehmen Bitdefender haben FluBot-Betreiber zwischen dem 1. Dezember 2021 und dem 2. Januar dieses Jahres Australien, Deutschland, Polen, Spanien, Österreich und andere europäische Länder ins Visier genommen.



Weiterlesen:
Mit Zustellungs- und Post-SMS-Betrug bombardiert werden? Hier ist warum – und was getan werden kann


Ist entweder Apple oder Android sicherer?

Während Apple-Geräte im Allgemeinen als sicherer gelten als Android, und weniger anfällig B. Virenangriffen, öffnen sich iPhone-Benutzer, die ihr Telefon „jailbreaken“ oder modifizieren, Sicherheitslücken.

Ebenso erhöhen Android-Nutzer, die Apps von außerhalb des Google Play Store installieren, ihr Risiko, Malware zu installieren. Es wird empfohlen, dass alle Telefonbenutzer auf der Hut bleiben, wie es sowohl Apple als auch Android tun verletzlich zu Sicherheitsrisiken.

Allerdings sind Telefone im Allgemeinen besser vor Viren geschützt als PCs. Dies liegt daran, dass Software normalerweise über autorisierte App-Stores installiert wird, die jede App überprüfen (obwohl einige bösartige Apps gelegentlich durchschlüpfen können Die Risse).

Außerdem sind Telefone im Vergleich zu Computern sicherer, da die Apps normalerweise „Sandkasten„In ihrer eigenen isolierten Umgebung – sie können nicht auf andere Apps zugreifen oder diese stören. Dies verringert das Risiko einer Infektion oder Kreuzkontamination durch Malware. Allerdings ist kein Gerät völlig immun.

Apple-Geräte gelten im Allgemeinen als sicherer vor Malware als Android-Geräte, aber sie sind immer noch gefährdet.
Pixabay / Pexels.com (bearbeitet), CC DURCH

Achten Sie auf die Zeichen

Es ist zwar nicht immer leicht zu erkennen, ob Ihr Telefon infiziert ist, aber wenn dies der Fall ist, zeigt es einige abnormale Verhaltensweisen. Einige Anzeichen, auf die Sie achten sollten, sind:

  • schlechte Leistung, z. B. Apps, die länger als gewöhnlich zum Öffnen brauchen oder willkürlich abstürzen

  • übermäßiger Batterieverbrauch (aufgrund von Malware, die ständig im Hintergrund arbeitet)

  • erhöhter mobiler Datenverbrauch

  • unerklärliche Rechnungsgebühren (einschließlich erhöhter Gebühren für die Datennutzung aufgrund der Malware, die Ihre Daten zerfrisst)

  • ungewöhnliche Pop-ups und

  • das Gerät unerwartet überhitzt.

Wenn Sie vermuten, dass ein Virus Ihr Gerät infiziert hat, können Sie einige Maßnahmen ergreifen. Um weiteren Schaden zu verhindern, müssen Sie zunächst die Malware entfernen. Hier sind einige einfache Schritte zur Fehlerbehebung:

  1. Verwenden Sie eine zuverlässige Antiviren-App, um Ihr Telefon auf Infektionen zu scannen. Einige seriöse Anbieter, die kostenpflichtige und kostenlose Schutzdienste anbieten, sind z Avast, Durchschn, Bitdefender, McAfee oder Norton.

  2. Löschen Sie den Speicher und Cache Ihres Telefons (auf Android-Geräten) oder den Browserverlauf und die Website-Daten (auf Apple-Geräten).

  3. Starten Sie Ihr iPhone neu oder starten Sie Ihr Android-Telefon neu gehe in den abgesicherten Modus – Dies ist eine Funktion auf Android, die verhindert, dass Apps von Drittanbietern funktionieren, solange sie aktiviert ist.

  4. Löschen Sie alle verdächtigen oder unbekannten Apps aus Ihrer heruntergeladenen App-Liste und deaktivieren Sie den abgesicherten Modus, wenn Sie ein Android-Benutzer sind, sobald die Apps gelöscht wurden.

Als letzten Ausweg können Sie alle Ihre Daten sichern und Ihr Telefon auf die Werkseinstellungen zurücksetzen. Durch das Zurücksetzen eines Telefons auf seine ursprünglichen Einstellungen wird jegliche Malware entfernt.

Schützen Sie Ihr Telefon vor Infektionen

Nachdem Sie Ihr Telefon repariert haben, ist es wichtig, es vor zukünftigen Viren und anderen Sicherheitsrisiken zu schützen. Dabei helfen die oben genannten mobilen Sicherheits-Apps. Sie können aber auch:

  • Vermeiden Sie es, auf ungewöhnliche Pop-ups oder Links in ungewöhnlichen Textnachrichten, Social-Media-Beiträgen oder E-Mails zu klicken

  • Installieren Sie nur Apps aus autorisierten App Stores wie Google Play oder dem App Store von Apple

  • Vermeiden Sie Jailbreaks oder Modifikationen Ihres Telefons

  • Überprüfen Sie die App-Berechtigungen vor der Installation, damit Sie wissen, worauf die App zugreifen wird (anstatt ihr blind zu vertrauen).

  • Sichern Sie regelmäßig Ihre Daten und

  • Halten Sie Ihre Telefonsoftware auf die neueste Version aktualisiert (die die neuesten Sicherheitspatches enthält).

Überwachen Sie Ihr Telefon kontinuierlich auf verdächtige Aktivitäten und vertrauen Sie Ihrem Bauchgefühl. Wenn etwas zu gut klingt, um wahr zu sein, ist es das wahrscheinlich auch.

Tipps von Google zum Erkennen von Malware.

Leave a Reply

Your email address will not be published.