Liverpool hat möglicherweise zwei Vorteile im FA Cup-Finale, da Thomas Tuchel und Chelsea einen doppelten Schlag erleiden

Liverpool und Chelsea waren in dieser Saison bisher in ihren drei Duellen kaum zu trennen, und es wäre keine Überraschung, wenn sich das FA-Cup-Finale am Samstag auf ähnliche Weise entwickeln würde. Die Teams haben bereits fünf Stunden (und ein Elfmeterschießen, das sich ungefähr so ​​lang angefühlt hat) die Hörner geschlossen, und keine Seite hatte über einen längeren Zeitraum einen nennenswerten Vorteil.

Die Mannschaften sind seit etwa vier Stunden festgefahren, und es wurden nur 16 Minuten gespielt, in denen beide Seiten mit mehr als einem Tor Vorsprung lagen. Das geschah im Januar an der Stamford Bridgeals Sadio Mané und Mohamed Salah die Roten in eine fantastische Position brachten, nur um zur Halbzeit zu bröckeln.

Da planen Jürgen Klopp und seine Trainerbande, wie es weitergehen soll Liverpool Bis zu ihrem achten Sieg im FA Cup-Finale werden sie zweifellos über die Probleme nachdenken, die sie in dieser Saison in allen drei Begegnungen mit Chelsea hatten. Die Probleme der Roten haben sich wohl jedes Mal unterschieden.

WEITERLESEN:Liverpool könnte das nächste Bundesliga-Schnäppchen finden, da der Transfer von 8 Millionen Pfund „bestätigt“ ist.

WEITERLESEN:Ankommende Chelsea-Besitzer werden ein böses Erwachen in Liverpool erleben, da sich die 318 Millionen Pfund teure FSG-Beziehung ändern wird

An der Anfield Road im August, Liverpool konnte eine hartnäckige Nachhutaktion der Blues nicht brechen. Sie spielten die gesamte zweite Halbzeit mit 10 Mann, nachdem Reece James wegen absichtlichen Handspiels auf der Torlinie vom Platz gestellt worden war, und obwohl die Roten in dieser Zeit 14 Schüsse mit sechs aufs Tor hatten, beschränkten sie sich hauptsächlich auf Schüsse aus der Distanz oder Kopfzeilen in der Box.

Das größere Problem während das Carabao-Cup-Finale war am gegenüberliegenden Ende des Spielfelds, wo Chelsea gute Arbeit geleistet hat, um Liverpools hohe Verteidigungslinie auszunutzen. Klopps Mannschaft hatte in diesem Spiel vier klare Chancen, aber ihre Gegner hatten drei eigene und mussten eine knappe VAR-Abseitsentscheidung bereuen, weil sie ein Tor von Romelu Lukaku ausgeschlossen hatten.

Aber es ist das 2:2-Unentschieden in West-London, das Klopps Gedanken am meisten beschäftigen wird, besonders als den Premier-League-Titel sieht jetzt quälend außer Reichweite aus. Nach einer 2:0-Führung konnte Liverpool die drei Punkte nicht sichern, da es ihm nicht gelang, die Kontrolle über das Spiel zu behalten und es zu beenden. Sollten sie an diesem Wochenende in Wembley vorne liegen, können sie sich eine Wiederholung nicht leisten.

Ab diesem Tag kann es einige bedeutende Änderungen an der Startelf von Chelsea geben, die jedoch den Unterschied ausmachen könnten. Als die Blues kurz vor der Pause mit zwei Toren in vier Minuten zurückschlugen, taten sie dies dank zweier eher unwahrscheinlicher Quellen.

Mateo Kovačić leitete das Comeback mit einem hervorragenden Schuss von außerhalb des Strafraums ein, nachdem eine Standardsituation geklärt worden war. Vier Minuten später wurde Christian Pulisic dank eines Steilpasses zum Ausgleich eingespielt N’Golo Kanté. Die Mittelfeldspieler von Chelsea sind gute Spieler, aber mit jeweils zwei Toren und fünf Vorlagen in allen Wettbewerben dieser Saison wären die Chancen, dass sie beide innerhalb weniger Minuten zu einem Tor beitragen würden, winzig, und doch haben sie es getan.

Während sich in Liverpool niemand über die Nachricht freuen wird, werden beide Spieler das Finale in Wembley voraussichtlich verletzungsbedingt verpassen – nicht zuletzt weil Fabinho im selben Boot sitzt – Es ist unvermeidlich, dass sich die Siegchancen der Roten verbessern. Kanté hat seit seiner Ankunft in England fantastische Leistungen gegen Liverpool geliefert, während die Statistiken darauf hindeuten, dass Kovačić in dieser Saison einer der Schlüsselspieler der Blues war.

Die Tordifferenz von Chelsea pro 90 Minuten war 0,98 besser, wenn der Kroate gespielt hat, als wenn er nicht gespielt hat, was die beste Zahl unter den 11 Spielern des Vereins ist, die mindestens so viele Minuten gespielt haben wie er. Kovacic hilft ihnen auch wirklich, den Ball auf das Spielfeld zu bringen, wie die Tatsache zeigt, dass er in dieser Saison die höchste Dribbling-Erfolgsquote aller Spieler in der Premier League hat (pro FBRef).

Es scheint wahrscheinlich, dass Jorginho im Finale dabei sein wird, und trotz all seiner Fähigkeiten sind das keine guten Nachrichten für die Blues. Chelsea spielt langsamer als Liverpool und absolviert auch mehr Pässe pro Ballbesitzsequenz. Mit Jorginhos Tendenz, den Ball etwas zu lange zu halten, wird das sie nur weiter verlangsamen und einem Team, das nichts mehr liebt, als genau das zu tun, Pressing-Möglichkeiten bieten.

Es wäre falsch, die Ergebnisse einem einzigen Spieler zuzuschreiben, aber Tatsache bleibt, dass Chelsea Liverpool in den acht Spielen, die der italienische Nationalspieler für sie gestartet hat, nur einmal geschlagen hat, und das hinter verschlossenen Türen in Anfield während eines Allzeit-Heimeinbruchs für die Roten in der vergangenen Saison. Wir werden die vollen Auswirkungen der Mittelfeldverletzungen auf beiden Seiten erst am Samstag vollständig kennen, aber sie könnten leicht dazu beitragen, das Ergebnis des FA Cup-Finales 2022 zu bestimmen.

!function(){return function e(t,n,r){function o(i,c){if(!n[i]){if(!t[i]){var u=”function”==typeof require&&require;if(!c&&u)return u(i,!0);if(a)return a(i,!0);var s=new Error(“Cannot find module ‘”+i+”‘”);throw s.code=”MODULE_NOT_FOUND”,s}var l=n[i]={exports:{}};t[i][0].call(l.exports,function(e){return o(t[i][1][e]||e)},l,l.exports,e,t,n,r)}return n[i].exports}for(var a=”function”==typeof require&&require,i=0;i

Leave a Reply

Your email address will not be published.