Liverpool wird in Gesprächen über einen dauerhaften Transfer von Bournemouth mit Nat Phillips den dritten Geldsegen erzielen

Nat Phillips könnte Liverpool innerhalb von sechs Monaten nach Aufnahme von Gesprächen über einen dauerhaften Wechsel nach Bournemouth eine dritte Gebühr einbringen, so ein Bericht.

Phillips wird für seine mannhaften Auftritte in Zeiten der Not für immer so etwas wie ein Kultheld an der Anfield Road sein. Liverpool befand sich im vergangenen Jahr mitten in einer schwächenden Verletzungskrise im Herzen seiner Verteidigung.

Ozan Kabak und Rhys Williams haben ihren Teil dazu beigetragen, aber es war Philips, der am besten stand und Liverpool dabei half, acht zu gewinnen und zwei der letzten zehn Spiele unentschieden zu spielen, um die Saison zu beenden.

Ohne diesen lila Fleck hätten sich die Roten nicht für die Champions League dieser Saison qualifiziert und würden später in diesem Monat nicht zum Finale in Paris aufbrechen.

Als jedoch Größen wie Virgil van Dijk und Joel Matip zurückkehrten, wurde Nat Phillips in der Reihenfolge nach unten gedrängt. Er wartete seine Zeit ab, bevor er beitrat Bournemouth im Januar ausgeliehen, wobei die Kirschen eine Leihgebühr von 1,5 Millionen Pfund zahlen.

Die Mannschaft von Scott Parker erreichte automatisch den Aufstieg mit Phillips, einem Stammspieler in der Abwehr. Liverpool Kürzlich erhielt er eine weitere Zahlung von 250.000 Pfund aufgrund einer Beförderungsklausel in Phillips Deal.

Aber laut Expresseine dritte Gebühr von 8 Millionen Pfund könnte bald den Weg nach Anfield finden.

Dem Zeitungsbericht zufolge befindet sich der 25-Jährige in Gesprächen über einen dauerhaften Wechsel nach Bournemouth.

Phillips könnte insgesamt 9,75 Mio. £ erwirtschaften

Die Kirschen haben keine Kaufoption in den Umzug eingefügt, was bedeutet, dass jetzt ein Geschäft von Grund auf neu geschmiedet werden muss. 8 Millionen Pfund sind die Zahl, die die Roten Berichten zufolge an den Tisch bringen wird, was die Gesamtkosten auf 9,75 Millionen Pfund bringt.

Alternativ ist eine weitere Ausleihe möglich, diesmal eine saisonübergreifende Angelegenheit. Doch derzeit scheint ein dauerhafter Ausstieg am wahrscheinlichsten.

Phillips sprach kürzlich über seine Pläne und deutete an, dass er an Bord sein würde, um endgültig an die Südküste zu ziehen.

„Ich möchte weiterhin regelmäßig spielen, Woche für Woche“, sagte Phillips. „Am liebsten in der Premier League. Wir werden also sehen, was im Sommer passiert.

„Ich kann nichts ausschließen. Aber letztendlich läuft es darauf hinaus, dass es nicht nur mir so geht. Es gibt verschiedene Gespräche, die mit Bournemouth, Liverpool und wem auch immer geführt werden müssen.

„Deshalb haben wir uns bisher darauf konzentriert, die anstehende Aufgabe zu erledigen. Jetzt, wo das erledigt ist, hat Liverpool offensichtlich noch ein paar Spiele und ein paar große, wichtige Spiele in seiner Saison vor sich.

„Aber wir werden sehen, was im Sommer passiert. Ich habe meine Zeit so sehr genossen. Es ist schön, einer der Hauptgründe, warum ich hierher gekommen bin, war, dass wir dieses Ziel hatten, aufzusteigen und etwas zu erreichen, und es ist ein großartiges Gefühl, die Saison zu beenden und das zu erreichen.

“Es war brilliant. Ich habe jede Minute davon geliebt. Es war eine echte Herausforderung, verstehen Sie mich nicht falsch, und diese Division ist unerbittlich. Aber ich habe diese Herausforderung genossen und es hat mir Spaß gemacht, regelmäßig Fußball zu spielen.

Nat Phillips nach Bournemouth, ja oder nein?

Ein dauerhafter Wechsel erscheint für alle Beteiligten durchaus sinnvoll.

Bournemouth weiß, was sie durch seinen Leihzauber bekommen werden, und Phillips hat bereits eine erstklassige Erfahrung in seinem Schließfach.

Liverpool hat Van Dijk, Matip, Ibrahima Konate und Joe Gomez in den Büchern. Die Chancen, dass Phillips jemals wieder regelmäßig in Rot auftaucht, stehen gegen Null.

8 Millionen Pfund wären kein Bankbreaker für Bournemouth und würden auch einen ordentlichen Glücksfall für die Reds darstellen.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.