Mehr als 6.000 Dengue-Fälle, die im Jahr 2022 gemeldet wurden, sind weit mehr als die Gesamtzahl der Fälle im Jahr 2020

SINGAPUR – In diesem Jahr wurden bisher mehr als 6.000 Dengue-Fälle gemeldet, was die Gesamtzahl von 5.258 Fällen übersteigt, die für das gesamte Jahr 2020 gemeldet wurden, teilte die Nationale Umweltbehörde (NEA) am Donnerstag (28. April) mit.

Allein in der vergangenen Woche wurden 941 Dengue-Fälle gemeldet – 208 Fälle mehr als in der Vorwoche, teilte die Agentur in einer Pressemitteilung mit.

Dieser Anstieg der wöchentlich gemeldeten Dengue-Fälle hat sich fortgesetzt, selbst bevor Singapur die übliche Dengue-Hochsaison von Juni bis Oktober erreicht. Der größte Teil dieser Moskito-Zuchtaktivität wurde in Häusern gefunden, sagte NEA.

Am Dienstag wurden 193 aktive Dengue-Cluster gemeldet, wobei sich die fünf größten Dengue-Cluster in Grove Ave, Woodlands Ave 9, Eng Kong Terrace, Champions Way und Borthwick Drive befanden.

Die NEA stellte fest, dass trotz der Schließung von 394 von 587 der Dengue-Cluster, die seit Anfang dieses Jahres gemeldet wurden, bei den jüngsten Inspektionen immer noch mehrere Moskitobruthabitate in mehreren Räumlichkeiten entdeckt wurden.

Ein Dengue-Cluster wird gebildet, wenn innerhalb von 14 Tagen zwei oder mehr Fälle auftreten, die sich innerhalb von 150 m voneinander befinden. Ein Cluster wird geschlossen, wenn keine aktiven Übertragungen mehr erkannt werden.

„Diese ungeheuerlichen Fälle von Mückenbrut zeigen, dass einige Grundstückseigentümer und -nutzer trotz der aktuellen ernsten Dengue-Situation in Singapur immer noch nicht die notwendigen grundlegenden Kontrollen zur Mückenbekämpfung durchführen“, hieß es.

NEA fügte hinzu, dass sie „starke Durchsetzungsmaßnahmen gegen diese jüngsten Fälle von ungeheuerlicher Mückenzucht ergreifen wird“.

Ihre Erklärung nannte auch sechs ungeheuerliche Fälle, von denen einer das Wohngebäude im Dengue-Cluster Borthwick Drive ist.

Im März und April dieses Jahres fanden NEA-Beamte, die den Ort inspizierten, zwei Zierbehälter und ein Becken mit jeweils mehr als 50 Mückenlarven, einen Wasserbrunnen mit etwa 100 Larven, einen unbenutzten Brunnen und einen unbenutzten Teich mit mehr als ein paar hundert Larven jeder.

13 weitere Räumlichkeiten hatten Mückenbruthabitate mit jeweils 100 oder mehr Larven.

Bei einer weiteren Inspektion in der Grove Ave im März fanden NEA-Beamte insgesamt 100 Mückenlarven in Haushaltsbehältern, einem Blumentopfteller und einer Inspektionskammer in einem Wohngebäude.

NEA fand bei Inspektionen im April 2022 auch Mückenbrut in Bodenpfützen einer Eigentumswohnung in der Hougang Ave 5 und einem Parkplatz in einem Geschäftsgebäude in der Cheong Chin Nam Road.

Es wurden jeweils mehr als 100 Mückenlarven gefunden.

„Für Haushalte, die mit wiederholten Mückenzuchtdelikten und mehreren Mückenbrutlebensräumen gefunden wurden, können die Täter bei der ersten gerichtlichen Verurteilung mit einer Geldstrafe von bis zu 5.000 S $ oder einer Freiheitsstrafe von höchstens drei Monaten oder beidem rechnen“, sagte NEA.

Wiederholungstäter werden härter bestraft oder vor Gericht gestellt.

Zusätzlich zu den laufenden inselweiten Dengue-Inspektionen sagte NEA, dass sie die Inspektions- und Aufklärungsbemühungen im April intensiviert hat und dies in den nächsten Monaten fortsetzen wird.

NEA forderte alle Bewohner der Räumlichkeiten auf, stehendes Wasser in ihrer unmittelbaren Umgebung zu entfernen und alle Moskitobruthabitate zu zerstören, die in der Anweisung gefunden wurden, „um dazu beizutragen, den Kreislauf der Dengue-Übertragung so schnell wie möglich zu durchbrechen“.

„Bewohnern, die sich in Dengue-Clustergebieten aufhalten, wird dringend empfohlen, mit NEA-Beamten zusammenzuarbeiten und ihre Kontrollen zu erleichtern“, fügte sie hinzu.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.