NEA fordert „dringende Maßnahmen“, da Dengue-Fälle in weniger als 4 Monaten 6.000 überschreiten, mehr als im gesamten Jahr 2021

Die NEA sagte zusammen mit anderen Behörden sowie der Allgemeinheit, dass es ihr gelungen sei, 394 der 587 Dengue-Cluster, die seit Anfang dieses Jahres gemeldet wurden, oder etwa 67 Prozent, zu schließen.

Die Agentur stellte jedoch fest, dass bei jüngsten Inspektionen weiterhin „ungeheuerliche Fälle“ von Räumlichkeiten mit mehreren Lebensräumen für die Mückenbrut sowie Lebensräume mit „ausgiebiger Mückenbrut“ festgestellt wurden.

Beispielsweise wurden bei wiederholten Inspektionen im März und April dieses Jahres mehrere Mückenbruthabitate im Gemeinschaftsbereich einer Eigentumswohnung gefunden, die sich in einem Dengue-Cluster um die Eng Kong Terrace und Kismis Green in Bukit Batok befindet.

„Mückenbrut wurde bei zwei verschiedenen Gelegenheiten in Gully-Fallen mit 50 und 200 Larven oder mehr und in einem weggeworfenen Behälter mit 200 Larven oder mehr festgestellt“, sagte die NEA.

Bei Inspektionen in Wohngebäuden am Borthwick Drive in Serangoon Gardens im März und April fanden Beamte außerdem drei Fälle von „mehrfacher Mückenbrut“. Dazu gehörten: zwei Zierbehälter und ein Becken mit jeweils mehr als 50 Mückenlarven; ein Wasserbrunnen mit etwa 100 Larven; ein ungenutzter Springbrunnen und ein ungenutzter Teich mit jeweils mehr als ein paar hundert Larven.

Dreizehn weitere Wohnungen hätten ebenfalls Mückenbruthabitate mit jeweils 100 oder mehr Larven, fügte sie hinzu.

In einem anderen Fall wurden in diesem Monat „ein paar hundert“ Larven in einer Pfütze auf einem Grundstück mit Eigentumswohnungen in der Hougang Avenue 5 gefunden.

Unabhängig davon fand eine Inspektion in diesem Monat in einem Geschäftsgebäude am Rande eines Dengue-Clusters an der Cheong Chin Nam Road drei Fälle von starker Mückenbrut in Bodenpfützen auf verschiedenen Ebenen des Parkplatzes der Siedlung mit insgesamt mehr als 100 Mücken Larven.

„Diese ungeheuerlichen Fälle von Mückenbrut zeigen, dass einige Grundstückseigentümer und -nutzer trotz der aktuellen ernsten Dengue-Situation in Singapur immer noch nicht die notwendigen grundlegenden Mückenkontrollen durchführen“, sagte die NEA und stellte fest, dass sie gegen diese jüngsten Fälle strenge Durchsetzungsmaßnahmen ergreifen wird . .

Für Haushalte mit wiederholten Mückenbrutdelikten und mehreren Mückenbruthabitaten können Straftäter bei der ersten gerichtlichen Verurteilung mit einer Geldstrafe von bis zu 5.000 S $ oder einer Gefängnisstrafe von bis zu drei Monaten oder beidem rechnen.

Wiederholungstäter werden härter bestraft oder vor Gericht gestellt, sagte die Agentur.

„Zusätzlich zu den laufenden inselweiten Dengue-Inspektionen hat die NEA im April ihre Inspektions- und Aufklärungsbemühungen intensiviert und wird dies in den nächsten Monaten fortsetzen“, sagte er und fügte hinzu, dass den Bewohnern, die in den Dengue-Clustergebieten leben, dringend empfohlen wird, mit den NEA-Beamten zusammenzuarbeiten .und ihre Kontrollen erleichtern.

Es riet den Bewohnern, Schritte wie das Aufbrechen von verhärtetem Boden sowie das Anheben und Entleeren von Blumentopfplatten zu unternehmen, um die gemeinsamen Bruthabitate von Mücken anzugreifen.

Es riet den Menschen auch, Eimer umzukippen und ihre Ränder abzuwischen, Wasser in Vasen zu wechseln und Dachrinnen sauber zu halten und BTI-Insektizid – eine Art Larvizid – in diese Rinnen zu geben.

Am Sonntag sagte die Ministerin für Nachhaltigkeit und Umwelt Grace, die Zunahme der Dengue-Fälle sei ein „besorgniserregender Trend“, da erst April war, und fügte hinzu, dass in den kommenden Monaten mit einem Anstieg der Fallzahlen zu rechnen sei.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.