Neue Erkenntnisse zeigen einen Anstieg der Rassenunterschiede, da die Verfügbarkeit der Protonenstrahltherapie in den USA zunahm

Zwei neue große Studien unter der Leitung von Forschern bei Die American Cancer Society (ACS) zeigt eine Zunahme der Anwendung der Protonenstrahltherapie (PBT) bei Krebspatienten in den Vereinigten Staaten während des letzten Jahrzehnts. Schwarze Patienten erhielten jedoch mit geringerer Wahrscheinlichkeit PBT als weiße Patienten, und die Rassenunterschiede nahmen im Laufe der Zeit zu. Die Studien wurden veröffentlicht in JAMA-Netzwerk geöffnet.

Wir stellten fest, dass der Einsatz von PBT zwischen 2004 und 2018 bei allen in Frage kommenden Krebsarten landesweit zugenommen hat, insbesondere bei Krebsarten, für die PBT die empfohlene Strahlenbehandlung ist. Besonders besorgniserregend; Unsere Ergebnisse zeigten jedoch auch, dass die Rassenunterschiede zunahmen, als die Verfügbarkeit von PBT in den USA zunahm.

DR. Leticia Nogueira, Senior Principal Scientist, Gesundheitsdienstforschung bei der American Cancer Society und Hauptautorin beider Studien

PBT ist eine Form der Strahlenbehandlung zur Zerstörung von Tumorzellen. Anstelle einer herkömmlichen photonenbasierten Bestrahlungsbehandlung werden Protonen verwendet, um hochenergetische Strahlen zu senden, die Tumore präziser anvisieren und Schäden am umgebenden gesunden Gewebe reduzieren können. PBT ist der photonenbasierten Strahlentherapie bei Tumoren mit komplexer Anatomie, Tumoren, die von empfindlichem Gewebe umgeben sind, und Krebserkrankungen im Kindesalter potenziell überlegen. PBT kann die Kosten der traditionellen Photonen-basierten Strahlentherapie verdoppeln.

Für beide Studien verwendeten die Forscher die National Cancer Database, ein krankenhausbasiertes Krebsregister, das gemeinsam vom American College of Surgeons und dem ACS gesponsert wird. Diese Datenbank umfasst über 1.500 von der Commission on Cancer akkreditierte Einrichtungen und sammelt Behandlungsinformationen von über 70 % der Personen, bei denen in den USA Krebs diagnostiziert wurde listet Krebsarten auf, für die PBT die empfohlene Behandlungsmethode ist, und Krebsarten, für die PBT noch geprüft wird.

Von fast sechs Millionen analysierten Patienten stieg der Einsatz von PBT in den USA insgesamt bei neu diagnostizierten Krebserkrankungen von 0,4 % im Jahr 2004 auf 1,2 % im Jahr 2018. Die private Krankenversicherung war die häufigste Versicherungsart bei Patienten, für die PBT die empfohlene Strahlenbehandlung war , während Medicare die häufigste Versicherungsart bei Patienten war, die mit PBT gegen Krebs behandelt wurden, für die die Wirksamkeit noch untersucht wird.

Die Forscher fanden auch heraus, dass schwarze Patienten mit geringerer Wahrscheinlichkeit mit PBT behandelt wurden als weiße Patienten (0,3 % gegenüber 0,5 %), insbesondere bei Krebserkrankungen, für die PBT gegenüber einer photonenbasierten Strahlentherapie empfohlen wird. Wichtig ist, dass die rassische Ungleichheit beim Erhalt von PBT zunahm, als die Zahl der Einrichtungen, die PBT in den USA anbieten, zunahm, und diese Ungleichheit wurde nach einem zusätzlichen Abgleich des sozioökonomischen Status oder der Art des Krankenversicherungsschutzes nicht beseitigt.

„Unsere Ergebnisse unterstreichen leider die Tatsache, dass schwarze Patienten weiterhin weniger von Fortschritten in der Medizin wie PBT profitieren, selbst mit der zunehmenden Verfügbarkeit empfohlener Behandlungsmodalitäten“, fügte Dr. Nogueira. “Andere Anstrengungen als die Erhöhung der Anzahl von Einrichtungen, die PBT anbieten, sind erforderlich, um diese Unterschiede zu beseitigen.”

Quelle:

Zeitschriftenreferenz:

Nogueira, LM, et al. (2022) Association of Race With Receipt of Proton Beam Therapy for Patients with neu diagnostiziert Cancer in the US, 2004-2018. JAMA-Netzwerk geöffnet. doi.org/10.1001/jamanetworkopen.2022.8970.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.