Qual für Patienten, da mehr als 65.000 pro Monat auf das Krebsurteil warten, wie Daten zeigen

Daten zeigen, dass jeden Monat mehr als 65.000 Patienten zu lange auf ihre Krebsdiagnose warten

  • Experten sagen, dass die Regierung in ihrem Zehn-Jahres-Krebsplan ehrgeiziger sein muss
  • Bei einer Erhöhung des Ziels auf 95 Prozent würden monatlich 54.300 weitere diagnostiziert
  • Eine frühzeitige Diagnose ermöglicht den Beginn der Behandlung und ist mit größerer Wahrscheinlichkeit erfolgreich

Jeden Monat warten mehr als 65.000 Menschen in England zu lange, um herauszufinden, ob sie Krebs haben, wie eine Analyse zeigt.

Ein NHS-Ziel besagt, dass bei 75 Prozent der Patienten die Krankheit innerhalb von 28 Tagen nach einer dringenden Überweisung durch ihren Hausarzt diagnostiziert oder ausgeschlossen werden sollte.

Eine Analyse von Cancer Research UK zeigt jedoch, dass dieses Ziel seit der Einführung im vergangenen Herbst noch nicht erreicht wurde.

Die Zahl war unterschiedlich, lag aber im Februar bei 74 Prozent.

Selbst wenn das Ziel erreicht würde, würden immer noch 55.000 Menschen jeden Monat darauf warten, herauszufinden, ob sie die Krankheit haben oder nicht, warnt die Wohltätigkeitsorganisation.

Jeden Monat warten mehr als 65.000 Menschen in England zu lange, um herauszufinden, ob sie Krebs haben, wie eine Analyse zeigt

Jeden Monat warten mehr als 65.000 Menschen in England zu lange, um herauszufinden, ob sie Krebs haben, wie eine Analyse zeigt

Es fügt hinzu, dass Patienten vom System im Stich gelassen werden und dass das Ziel aufgrund des chronischen Fachkräftemangels im gesamten Gesundheitswesen zu niedrig angesetzt wurde.

Experten sagen, dass die Regierung in ihrem bevorstehenden Zehnjahresplan noch ehrgeiziger sein muss, wenn sie die Diagnose und das Überleben verbessern will, indem sie das Ziel auf 95 Prozent anhebt.

Laut Cancer Research UK (CRUK) würden innerhalb von 28 Tagen etwa 54.300 weitere Patienten pro Monat diagnostiziert oder Krebs ausgeschlossen.

Chief Executive Michelle Mitchell sagte: „Als Land sollten wir nicht bereit sein zu akzeptieren, dass über eine von vier Personen mit einer dringenden Überweisung über einen Monat warten müssen, um herauszufinden, ob sie Krebs haben. Die Regierung muss diese Gelegenheit nutzen, um für die Millionen von Menschen, die von Krebs betroffen sind, zu helfen.

“Mit ehrgeizigen Zielen, einem glaubwürdigen Plan und einer klaren Verantwortlichkeit können wir dorthin gelangen.”

Eine frühzeitige Diagnose ermöglicht einen schnelleren Beginn der Krebsbehandlung und eine höhere Erfolgswahrscheinlichkeit, aber in England hinkt dies vergleichbaren Ländern hinterher.

Ein Ziel des NHS besagt, dass bei 75 Prozent der Patienten die Krankheit innerhalb von 28 Tagen nach einer dringenden Überweisung durch ihren Hausarzt diagnostiziert oder ausgeschlossen werden sollte (Archivbild).

Ein Ziel des NHS besagt, dass bei 75 Prozent der Patienten die Krankheit innerhalb von 28 Tagen nach einer dringenden Überweisung durch ihren Hausarzt diagnostiziert oder ausgeschlossen werden sollte (Archivbild).

Ein Ziel des NHS besagt, dass bei 75 Prozent der Patienten die Krankheit innerhalb von 28 Tagen nach einer dringenden Überweisung durch ihren Hausarzt diagnostiziert oder ausgeschlossen werden sollte (Archivbild).

Professor Charles Swanton, Chefarzt von CRUK, sagte: „Die Regierung hat erklärt, dass sie die Versorgung in England durch ihren Zehnjahresplan für Krebs radikal verbessern wird. Entscheidend für diesen Plan ist sicherzustellen, dass mehr Menschen rechtzeitig eine so wichtige Diagnose erhalten.

“Mit einem robusten Plan und nachhaltigen Investitionen zum Aufbau einer zukunftsfähigen Krebskrankenschaft könnten wir Menschen schneller und früher diagnostizieren und mehr Leben retten.”

Ein Sprecher des Ministeriums für Gesundheit und Soziales sagte: „Wir haben uns verpflichtet, die Wartezeiten für Krebspatienten zu verkürzen, weshalb wir landesweit 160 kommunale Diagnosezentren einführen – von denen 81 bereits geöffnet sind und über 800.000 zusätzliche Scans geliefert wurden.

„Unsere Rekordinvestition umfasst zusätzliche 2 Milliarden Pfund Sterling im letzten Jahr und 8 Milliarden Pfund Sterling in den nächsten drei Jahren, um die Wartezeiten zu verkürzen, einschließlich zusätzlicher neun Millionen Schecks, Scans und Operationen bis 2025.“

Ein Sprecher von NHS England sagte: „Rekordzahlen haben im letzten Jahr lebensrettende Krebsuntersuchungen erhalten. Der NHS investiert Milliarden in zusätzliche Diagnose- und Behandlungskapazitäten, und die Mitarbeiter arbeiten hart daran, Initiativen einzuführen.

„Es ist wichtig, dass sich Menschen weiterhin melden, wenn sie besorgniserregende Anzeichen oder Symptome haben, da eine Untersuchung Ihr Leben retten könnte.“

Die NHS-Zahnarztkrise wächst

Zwei von fünf Menschen haben Schwierigkeiten, einen NHS-Zahnarzt aufzusuchen – es hat sich herausgestellt, dass ein Landkreis gezwungen ist, die Aufnahme von Patienten einzustellen.

Somerset kann keine neuen NHS-Zahnarztpatienten für die Routineversorgung registrieren, sagte die Patientengruppe von Healthwatch England.

Das Gremium warnte davor, dass ein mangelnder Zugang zur NHS-Zahnheilkunde die gesundheitlichen Ungleichheiten im ganzen Land vertiefe. Umfragen ergaben, dass 41 Prozent der Menschen Schwierigkeiten hatten, einen Termin zu buchen, während fast ein Viertel privat bezahlen musste.

Es warnte auch davor, dass einige ältere Menschen in Pflegeheimen von den NHS-Zahnarztlisten gestrichen wurden, nachdem sie während der Pandemie keinen Termin wahrnehmen konnten.

Ein NHS-Sprecher sagte, sie hätten „50 Millionen Pfund für Menschen bereitgestellt, die dringend behandelt werden müssen“.

Anzeige

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.