Samsung Display neckt eine Zukunft voller faltbarer und verschiebbarer Geräte

Wir sind heutzutage so abhängig von Bildschirmen und Displays, auch nur zum Betrachten von Inhalten. Die meisten Dinge, die wir jeden Tag sehen müssen, werden oft auf Computermonitoren, Fernsehern und unseren Telefonen angezeigt. Da immer mehr Inhalte und mehr Daten in unser Leben kommen, ist es fast so, als könnten wir nicht genug Bildschirme um uns herum haben. In etwas fernerer Zukunft könnte zwar jede Oberfläche ein Display haben, sogar ein interaktives Display, aber bis dahin gibt es noch jede Menge technologischer und psychologischer Hürden. In der Zwischenzeit ist Samsung mehr als glücklich, unsere heutige Welt mit Bildschirmen zu füllen, die sich falten, rollen oder sogar verschieben lassen, um uns so viel Anzeigefläche zu bieten, wie wir brauchen, ohne uns zu zwingen, große Rucksäcke oder Aktentaschen zu tragen, nur um zu passen ein 12-Zoll-Tablet.

Designer: Samsung

Es ist noch nicht Zeit für ein neues faltbares Telefon, aber es ist Display Week 2022 im sonnigen San Jose, Kalifornien, und Samsung wird die Gelegenheit nicht verpassen, zu zeigen, was es hinter verschlossenen Türen gekocht hat. Andererseits sind einige davon für uns nicht besonders neu, da sie durch Patente vorgezeichnet und vor einigen Monaten sogar von Samsung enthüllt wurden. Und angesichts der Tatsache, dass diese bereits für die Öffentlichkeit zu sehen sind, werden sie eher in den nächsten Jahren als in den nächsten Jahrzehnten eintreffen.

Falten Sie es auf Ihre Weise

Faltbare Telefone sind uns jetzt nicht mehr fremd, aber sie sind immer noch neu genug, um mit etwas Argwohn und Besorgnis betrachtet zu werden. So wunderbar diese aus technischer Sicht auch sein mögen, wir haben kaum an der Oberfläche gekratzt. Anfang dieses Jahres zeigte Samsung seine faltbaren Bildschirme Flex G und Flex S in Aktion, und diese Woche erinnert es jeden daran, der sich anhören wird, was diese flexiblen Displays bieten können, vorausgesetzt, sie werden tatsächlich zu Produkten.


Das Flex G zum Beispiel kann entweder ein großer Bildschirm sein, der zweimal in eine taschenfreundlichere Form zusammengeklappt werden kann, oder es könnte ein provisorischer Laptop sein, bei dem ein Drittel des Bildschirms als Tastatur und die anderen zwei Drittel für den Bildschirm dienen der Bildschirm. Das Flex S hingegen kann in entgegengesetzte Richtungen gefaltet werden und eine Z- oder S-Form bilden, und man kann es sich leicht als Telefon vorstellen, das sich in ein echtes Tablet verwandelt oder umgekehrt. Beide Designs wurden bereits früher entdeckt, sowohl in Patenten als auch in Prototypen, aber Samsung könnte jetzt zuversichtlicher sein, voranzukommen und diese Displays in kommerzielle Produkte zu bringen.

Lassen Sie es gleiten

Das neueste Mitglied seiner Galerie sind jedoch seine „verschiebbaren“ Bildschirme. Technisch gesehen eine Kombination aus einem Schiebemechanismus und einem rollbaren Display, ermöglicht diese Technologie einem Gerät, seinen Bildschirmbereich zu erweitern, ohne die Form des Geräts drastisch zu verändern. Ein Telefon kann zum Beispiel ein Telefon bleiben, während die Oberseite nach außen geschoben wird, um etwas mehr Inhalt anzuzeigen. Wenn man bedenkt, wie groß Smartphones heutzutage sind, ist das nicht gerade ein großer Sprung in Formfaktoren.


Ebenso wird ein 8,1-Zoll-Tablet, dessen Seiten plötzlich herausgeschoben werden, um auf einen 12,4-Zoll-Bildschirm erweitert zu werden, die Art und Weise, wie Sie das Gerät verwenden, nicht drastisch ändern. Sie haben einfach mehr Platz für Inhalte oder möglicherweise mehr Side-by-Side-Apps. Diese Art von formwandelndem Gerät könnte für Verbraucher im Vergleich zu faltbaren Geräten etwas zugänglicher sein, da sie nicht zwischen Modi oder Denkweisen wechseln müssen. Ob diese robuster als Paravents sind, bleibt allerdings abzuwarten.


Für den Rest von uns

Die Wahrheit wurde gesagt, nur ein kleiner Bruchteil der heutigen Smartphone-nutzenden Bevölkerung hat faltbare Geräte angenommen. Es gibt eine Vielzahl von Gründen, sich davon fernzuhalten, wobei Haltbarkeit und Preis die stärksten Abschreckungsgründe sind. Bis Samsung und andere Hersteller diese Bedenken ausreichend berücksichtigt haben, werden faltbare, rollbare, verschiebbare und andere Displays Neuheiten und Luxusartikel bleiben, die schließlich als Modeerscheinungen absterben könnten.


Natürlich hat Samsung die einfachen Leute nicht ganz vergessen und zeigt auch ein paar seiner normaleren, aber brauchbareren Innovationen, kein Wortspiel beabsichtigt. Amüsanterweise ist die neueste QD-Display-Technologie auch ein Beweis dafür, wie Technologie, Marketing und sogar Design wie ein Pendel hin und her gehen. Der Displaymarkt schwankt hin und wieder zwischen LCD- und OLED-Technologien, manchmal mit unterschiedlichen Marketingnamen und Optimierungen wie MicroLED und Quantum Dots, um die Aufmerksamkeit und das Geld der Käufer zu gewinnen. Die QD-Display-Fernseher und -Monitore von Samsung stehen kurz vor der Markteinführung, also werden wir bald genug sehen, worum es bei dieser Begeisterung geht.




Leave a Reply

Your email address will not be published.