„Sex zur Miete“: Mann, der Mietern sagte, sie sollten Bikinis tragen und nach „einem Mädchen in Not“ fragte, wird zuerst inhaftiert

Ein Mann, der als erster verurteilt wird „Sex zum Mieten“ Straftaten in England und Wales wurde für ein Jahr inhaftiert.

Christopher Cox, ein 53-jähriger Vermieter, veröffentlichte Anzeigen, in denen nach Frauen gesucht wurde, die im Haus Bikinis tragen und sexuelle Dienstleistungen gegen eine kostenlose Miete anbieten.

Das Guildford Crown Court hörte, wie Cox „schutzbedürftige junge Frauen ins Visier nahm“, die ein Dach über dem Kopf brauchten – einschließlich einer Frau, die es brauchte obdachlos„Unwohl und verzweifelt“.

Cox bekannte sich zuvor schuldig, die Prostitution zwecks Erwerbs kontrolliert zu haben, und hatte zwei Anklagen wegen Anstiftung zur gewinnbringenden Prostitution erhoben.

Richter Robert Fraser sagte Cox, seine Handlungen stellten einen „zynischen Versuch dar, Vorteile zu ziehen, indem er eine Karotte an diejenigen baumelte, die keine andere Wahl hatten“, und dass er daran beteiligt war, „sehr bewusst obdachlose Frauen anzugreifen, die gefährdet waren“.

„Sex gegen Miete“ bezieht sich auf eine mietfreie Wohnung, die im Austausch für Sex zur Verfügung gestellt wird.

Cox veröffentlichte Anzeigen auf der Kleinanzeigen-Website Craigslist, auf der Suche nach jungen oder obdachlosen Frauen, die bei ihm in seinem damaligen Zuhause in Cranleigh wohnen könnten. Surrey.

Seine Anzeige richtete sich an „ein Mädchen in Not“ und fragte: „Wenn Sie ein junges Mädchen über 16 sind, das zu Hause festsitzt und weg will, oder ob Sie obdachlos sind und einen sicheren Weg nach draußen suchen, habe ich ein Zimmer frei mein Zuhause für ein junges Mädchen “.

Als Gegenleistung für eine Unterkunft sollte die junge Frau „kochen, putzen, Wäsche waschen und möglicherweise mehr“.

Er bat sie, ihm Fotos von sich zu schicken und sagte, sie sollten Bikinis tragen und sexuelle Dienstleistungen im Austausch für ein Zimmer anbieten.

Cox suchte Frauen, die im Haus Bikinis trugen, an Bondage, BDSM, Spanking teilnahmen und in seinem Bett schliefen.

Die Anklagen zwischen Mai 2018 und November 2018 beziehen sich auf drei verschiedene Frauen.

Als Cox die Frauen traf, die auf seine Anzeigen reagierten, wurde ihm bald bewusst, dass sie das Interesse von zwei Undercover-Reportern geweckt hatten, die eine verdeckte Operation starteten.

Ross Talbott, Staatsanwalt, erzählte, wie die Journalisten an einem Programm arbeiteten, das von Moderator Jeremy Kyle moderiert wurde, der Cox konfrontierte und ihm sagte, dass „was er tat, indem er junge gefährdete Frauen wegen sexueller Gefälligkeiten ansprach, moralisch falsch und kriminell war“.

Es ist bemerkenswert und sagt etwas über Ihre Entschlossenheit aus, dass Sie weitere Anzeigen geschaltet haben. Es sagt vielleicht etwas über die Stärke Ihrer sexuellen Absicht aus

Richter Robert Fraser

In einer Nachricht an seine Freunde beschrieb Cox sein Verhalten später als sein „schmutziges Geheimnis“.

Seinen Freunden sagte er auch: „Ich bin wegen meiner Mietwohnungsmieter ein bisschen in die Brüche gegangen.“

Aber selbst nachdem er mit Fernsehkameras konfrontiert wurde, verschickte Cox weiterhin seine Anzeigen.

Der Richter sagte zu Cox: „Es ist bemerkenswert und sagt etwas über Ihre Entschlossenheit aus, weiterzumachen, dass Sie weitere Anzeigen geschaltet haben. Es kann etwas über die Stärke Ihrer sexuellen Absicht aussagen.“

Der Verteidiger Rupert Hallowes sagte, als Cox sein explizites Mietprogramm aufstellte und Sex mit einem seiner Mieter hatte, war er „der Überzeugung, dass diese einvernehmliche Vereinbarung rechtmäßig war und dass eine Vereinbarung über Freunde mit Vorteilen nicht illegal war“.

Herr Hallowes fügte hinzu: „Dieser Angeklagte ist endlich zu der Erkenntnis gekommen, dass es verzerrtes Denken gab und das Kräfteverhältnis niemals einvernehmlich sein würde.“

Er sagte: „Der Angeklagte war einsam. Er wollte Gesellschaft und, ehrlich gesagt, sexuelle Vorteile.“

Cox wurde wegen Anstiftung zur Erwerbsprostitution zu jeweils sechs Monaten Haft sowie wegen der Kontrolle der Erwerbsprostitution zu einem Jahr Gefängnis verurteilt. Alle Sätze sollen gleichzeitig ausgeführt werden.

In ein früherer Artikel für Der Unabhängige‘s Voices-Bereich, Polly Neate, Geschäftsführerin der führenden Wohnungsbau-Wohltätigkeitsorganisation Shelter, sagte: „Wenn Macht auf Verzweiflung trifft und auch das Geschlecht eine Rolle spielt, wird es Männer geben, die auf finstere Weise Vorteile daraus ziehen, wenn keine Schritte unternommen werden, um die Sicherheit von Frauen zu gewährleisten. Wenn das hart erscheint, schauen Sie sich die Fakten an.

„Laut unseren Recherchen wurden seit März 2020 ungefähr 30.000 Frauen von Vermietern sexuell belästigt, die Sex im Austausch für eine Wohnung forderten – was den sogenannten ‚Sex zur Miete‘ erschreckend häufig macht.

„Dieses abscheuliche Verbrechen ist eine der schlimmsten Erscheinungsformen unserer Wohnungsnot. Sie hat die perfekten Bedingungen für diesen groben Machtmissbrauch geschaffen.“

Zusätzliche Berichterstattung von Press Association

Leave a Reply

Your email address will not be published.