So verwenden Sie ein iPhone mit einem Chromebook

Bild: Andy Wolber / TechRepublic

Wenn Sie ein möglichst konsistentes Erlebnis wünschen, wählen Sie Geräte von einem einzigen Anbieter. Wenn Sie beispielsweise planen, sowohl ein Telefon als auch einen Laptop zu verwenden, koppeln Sie entweder ein iPhone mit einem MacBook Air (oder MacBook Pro) im Apple-Ökosystem oder ein Android-Telefon mit einem Chromebook im Google-Ökosystem. Mit modernen macOS-Laptops können Sie viele iPhone- und iPad-Apps ausführen, und mit modernen Chromebooks können Sie viele Android-Apps ausführen. Anmeldungen, Einstellungen und Datensynchronisierung bleiben relativ konsistent, wenn Sie in einem einzigen Ökosystem bleiben.

SEHEN: Funktionsvergleich: Zeiterfassungssoftware und -systeme (TechRepublic Premium)

Es werden jedoch häufig Geräte von verschiedenen Anbietern gekoppelt, z. B. ein iPhone-Benutzer, der auch ein Chromebook verwendet. Überlegungen zum Kaufpreis können erheblich sein: Apple bietet ein neues MacBook Air ab 999 US-Dollar (oder 899 US-Dollar im Education Store) an, während ein neues Chromebook möglicherweise nur 140 US-Dollar kostet, wobei viele Chromebooks 399 US-Dollar oder weniger kosten. Die schnelle Startgeschwindigkeit und die einfache Verwaltung haben viele Schulsysteme dazu veranlasst, sich ebenfalls für Chromebooks zu entscheiden.

Meiner Erfahrung nach erkennen viele Leute, dass die Apps von Google auf mehreren Plattformen funktionieren (z. B. Android, Chrome OS, iPhone, iPad OS, macOS, Windows und Linux), wie im ersten Abschnitt unten angesprochen. Weitaus weniger Menschen sind sich bewusst, dass mehrere wichtige Apple-Apps von einem Browser aus verwendet werden können. Diese browserbasierten iCloud-Apps werden zusammen mit einigen bemerkenswerten Auslassungen im zweiten Abschnitt unten behandelt.

Google-zentriert: So verwenden Sie Google-Apps auf einem Chromebook und iPhone

Die einfachste Möglichkeit, ein Chromebook und ein iPhone zusammen zu verwenden, besteht darin, Google-Konten und -Apps zu nutzen, da sie in der Regel auf beiden Geräten reibungslos funktionieren.

Auf einem Chromebook funktionieren natürlich alle Apps wie erwartet im Browser. Melden Sie sich mit einem Google-Konto an und greifen Sie dann auf Gmail, Google Meet, Chat, Kalender, Drive, Docs, Sheets, Slides, Keep, Photos sowie auf fast alle anderen Google-Dienste zu, einschließlich Maps, YouTube und YouTubeTV (Abbildung A).

Abbildung A

Screenshot, der ein Pixelbook Go (angezeigte Apps: Gmail, Kalender, Docs, Sheets, Slides, Meet, Chat, Drive, Keep, Photos, Maps, YouTube, YouTube TV, Voice und Chrome) und ein iPhone (angezeigte Apps: Calendar, Docs , Tabellen, Präsentationen, Meet, Drive, Notizen, Fotos, Karten, YouTube, YouTube TV, Gmail, Chat, Voice und Chrome.)
Bild: Andy Wolber / TechRepublic. Fast alle wichtigen Google-Apps, die auf einem Chromebook funktionieren, sind auch auf dem iPhone verfügbar. Dazu gehören Gmail, Google Kalender, Google Drive, Docs, Sheets, Slides, Google Meet, Google Voice, Google Photos, Chrome und mehr.

Auf einem iPhone (oder iPad) können Sie sich mit Ihrem Google-Konto in Apples Apps wie Mail und Kalender anmelden. Oder installieren Sie einfach die von Google bereitgestellten iOS-Apps. Jede der im vorherigen Absatz aufgeführten Apps ist im iOS-Apps-Store erhältlich, wie in gezeigt Abbildung A. Außerdem möchten Sie wahrscheinlich Chrome installieren und als Standardbrowser festlegen. Sie können wählen synchronisieren Ihren Browserverlauf, Ihre Lesezeichen und Passwörter zwischen Chrome unter iOS und einem Chromebook.

Es gibt jedoch einige allgemeine Einschränkungen, die Sie beachten sollten, wenn Sie ein Chromebook und ein iPhone mit Google-Apps als Hauptlösung verwenden. Erstens ist nicht jeder Google-Dienst sowohl für Chrome OS als auch für iOS verfügbar. Während Sie beispielsweise ein Google-Formular ausfüllen oder eine Google-Website auf einem iOS-Gerät anzeigen können, dürfen Sie Formulare und Websites nur mit dem vollständigen Chrome-Browser erstellen und bearbeiten, z. B. unter Chrome OS, nicht unter iOS. Zweitens stellt Google Funktionen häufig zuerst im Web zur Verfügung, wobei eine Untergruppe von Funktionen in Google Mobile Apps unterstützt wird. Zum Beispiel ab Ende April 2022 die Möglichkeit Markdown automatisch erkennen funktioniert in Google Docs auf Chrome OS, aber nicht in der Google Docs-App auf iOS.

Wenn Sie sich für einen Google-zentrierten Ansatz für Apps auf einem iPhone entscheiden, empfehle ich Ihnen, sich für einige Kerndienste auf Apple zu verlassen. Um Daten, Apps und Fotos automatisch in iCloud zu speichern, aktivieren Sie die iCloud-Sicherung auf Ihrem iPhone. Um sicherzustellen, dass Sie Ihr iPhone bei Verlust oder Diebstahl aus der Ferne lokalisieren, sperren, klingeln lassen oder löschen können, aktivieren Sie „Wo ist?“ auf Ihrem iPhone.

Apple-zentriert: So verwenden Sie Apple-Apps auf einem iPhone und Chromebook

Alternativ können Sie eine Apple-ID und Apple-Apps als Ihren primären Satz von Software und Diensten bevorzugen. Melden Sie sich bei Ihrem iPhone an und verwenden Sie unter anderem Mail, Kalender, iCloud Drive, Pages, Numbers, Keynote, Fotos und Erinnerungen.

Wenn Sie Ihr Chromebook verwenden möchten, benötigen Sie weiterhin ein Google-Konto, um sich beim Gerät anzumelden. Öffnen Sie dann Chrome und melden Sie sich an iCloud.com mit Ihrer Apple-ID und Ihrem Passwort. Möglicherweise benötigen Sie Ihr iPhone (oder iPad) in der Nähe, um den Zugriff zu genehmigen. Während Sie sich anmelden, können Sie Optionen auswählen, um Ihr Apple-Konto angemeldet zu lassen und dem Computer zu vertrauen – beide Optionen tragen dazu bei, die Anzahl zusätzlicher Aufforderungen zur erneuten Authentifizierung zu minimieren (Abbildung B).

Abbildung B

Screenshot, der ein Pixelbook Go (angezeigte Apps: Mail, Kontakte, Kalender, Fotos, iCloud Drive, Notizen, Erinnerungen, Pages, Numbers, Keynote, News Publisher und iPhone suchen) und ein iPhone (angezeigte Apps: Pages, Numbers, Keynote, Dateien) zeigt , Kontakte, Fotos, Apple Music, Apple TV, „Wo ist?“, „Mail“, „Kalender“, „Erinnerungen und Notizen“).
Bild: Andy Wolber / TechRepublic. Greifen Sie auf mehrere Apple-Apps in iCloud auf einem Chromebook sowie auf einem iPhone zu. Dazu gehören Mail, Kontakte, Kalender, Fotos, iCloud Drive, Notizen, Erinnerungen, Seiten, Zahlen, Keynote und iPhone suchen.

Sobald Sie sich angemeldet haben, können Sie eine beliebige der angezeigten iCloud-Apps auswählen (wie in gezeigt Abbildung B). Ab Ende April 2022 gehören dazu Mail, Kontakte, Kalender, Fotos, iCloud Drive, Notizen, Erinnerungen, Seiten, Zahlen, Keynote, News Publisher und iPhone suchen. (Beachten Sie, dass News Publisher für Personen gedacht ist, die Inhalte für Apple News bereitstellen. Für den Zugriff auf Apple News und News + ist ein Apple-Gerät erforderlich.) Andernfalls können Sie jede dieser Apps verwenden, während Sie im Chrome-Browser bei iCloud angemeldet sind: Senden Sie eine E-Mail , verwalten Sie Ihren Kalender und Erinnerungen, machen Sie sich Notizen, erstellen und bearbeiten Sie Dokumente, Tabellenkalkulationen und Präsentationen und arbeiten Sie gemeinsam an ihnen oder sehen Sie sich Dateien an, laden Sie sie herunter oder laden Sie sie auf iCloud Drive hoch. (Wenn Sie Unterhaltungs-Apps von Apple abonnieren, Apple Musik und AppleTV+funktionieren auch auf einem Chromebook, obwohl Sie sich möglicherweise erneut anmelden müssen.)

Wie oben erwähnt, gibt es eine wesentliche Einschränkung, die Sie beachten sollten, wenn Sie ein iPhone und ein Chromebook mit Apples Apps als Hauptlösung verwenden: Der fehlende Zugriff auf wichtige Apple-Apps auf einem Chromebook. Die Messaging- und Meeting-Apps von Apple, iMessage und Facetime, sind auf Nicht-Apple-Plattformen nicht verfügbar. Safari ist unter Chrome OS nicht verfügbar. Wenn Sie also Ihren Browserverlauf, Ihre Lesezeichen oder Passwörter synchronisieren möchten, müssen Sie entweder Chrome auf einem iPhone oder einen Drittanbieter-Browser (z. B. Firefox) mit einer Android-App verwenden die auf einem Chromebook installiert werden kann. Apple Maps funktioniert nur auf Apple-Geräten, obwohl Sie auf einem Chromebook zu DuckDuckGo.com gehen und seitdem nach einer Adresse suchen können DuckDuckGo-Ergebnisse basieren auf Apple Maps.

Was ist Ihre Erfahrung?

Wenn Sie sowohl ein Smartphone als auch einen Laptop verwenden, welche Plattformen bevorzugen Sie jeweils? Bleiben Sie bei einem einzigen Ökosystem (z. B. alles bei Apple, Google) oder bei einer Mischung (z. B. ein Telefon von Apple oder Google mit einem Computer, auf dem Windows oder Linux ausgeführt wird)? Wenn Sie ein iPhone mit einem Chromebook verwenden, welche Mischung aus Diensten und Apps verwenden Sie auf jedem Gerät? Gibt es andere Kern-Apps, die Sie entweder hilfreich finden – oder insbesondere vermissen – auf der einen oder anderen Plattform? Lassen Sie mich wissen, welche Erfahrungen Sie mit der Nutzung von Mono- oder Multi-Ökosystemen gemacht haben, entweder in den Kommentaren unten oder auf Twitter (@awolber).

Leave a Reply

Your email address will not be published.