Studie identifiziert Hindernisse für eine erfolgreiche Überwachung von Blutstrominfektionen in der häuslichen Krankenpflege

Bildnachweis: Pixabay / CC0 Public Domain

Neue Daten veröffentlicht heute in der Amerikanisches Journal für Infektionskontrolle (AJIC) heben große Hindernisse hervor, die sich auf die Fähigkeit von medizinischem Personal auswirken, bei Patienten, die eine Infusionstherapie zu Hause erhalten, eine erfolgreiche Überwachung von zentrallinienassoziierten Blutstrominfektionen (CLABSI) durchzuführen. Die von der Agency for Healthcare Research and Quality (AHRQ) finanzierte Studie beschreibt auch Moderatoren, Strategien und Vorschläge zur Verbesserung der CLABSI-Überwachung, um Infektionsraten besser zu verfolgen und zu überwachen.

„Unser Papier ist das erste, das die Arbeit des Überwachungspersonals im Heim beschreibt Infusion und unter den ersten, die Methoden zur Überwachung von CLABSI in diesem Umfeld beschrieben haben“, sagte Sara C. Keller, MD, MSHP, MPH, Johns Hopkins University School of Medicine, und Hauptautorin der veröffentlichten Studie Bereich des US-Gesundheitswesens, und ein besseres Verständnis der Barrieren und Erleichterer der Infektionsüberwachung in diesem Umfeld ist entscheidend, um Morbidität und Mortalität sowie die damit verbundenen Kosten zu reduzieren.

Zentrale Venenkatheter (auch Zentralvenenkatheter genannt) sind ein Hauptrisikofaktor für Blutbahninfektionen. Mehr als 3 Millionen Patienten erhalten jährlich Heim- und Spezialinfusionsdienste, typischerweise für die Aufrechterhaltung zentraler Leitungen, die für Chemotherapie, intravenöse (IV) Verabreichung von Nahrung und ambulante intravenöse antimikrobielle Therapie verwendet werden. Diese Patienten gehören zu den Risikopatienten für CLABSI, jedoch wurden nur wenige Ressourcen darauf verwendet, die CLABSI-Verfolgung und -Überwachung in der häuslichen Infusionsumgebung zu verstehen.

DR. Keller und Kollegen entwarfen ihre Studie, um die Aufgaben zu bewerten, die das medizinische Personal für Heiminfusionen zur Durchführung der CLABSI-Überwachung benötigt, sowie Hindernisse, Hilfsmittel, Strategien und Vorschläge für die Durchführung dieser Aufgaben. Zwischen November 2020 und April 2021 befragten die Forscher 21 CLABSI-Überwachungsmitarbeiter von fünf verschiedenen gemeinnützigen, in den USA ansässigen Einrichtungen für Heiminfusionen, darunter hochqualifiziertes Personal, Verwaltung und Infektionspräventionsexperten.

Basierend auf diesen Interviews identifizierte das Team acht Hauptschritte bei der Durchführung der CLABSI-Überwachung und -Berichterstattung in der häuslichen Infusionsumgebung: Wissen, wer auf CLABSIs überwacht werden muss; Identifizierung der Notwendigkeit, einen einzelnen Patienten zu untersuchen, der möglicherweise eine Komplikation hat; Sammeln von Informationen über mögliche CLABSIs; Bestimmung, ob Patienten CLABSIs haben; Zusammenfassung und Untersuchung von CLABSI-Daten; Datenaustausch mit Interessengruppen; Identifizierung eines Aktionsplans; und Maßnahmen ergreifen, um zukünftige CLABSIs zu verhindern.

Darüber hinaus zeigten die Interviews große Hindernisse für den Erfolg der Heiminfusions-CLABSI-Überwachung, einschließlich (aber nicht beschränkt auf) unzureichende Unterstützung durch die Informationstechnologie und das Fehlen einer standardisierten Definition von CLABSI. Schließlich identifizierte die Studie Moderatoren, Strategien und Vorschläge für die CLABSI-Überwachung, einschließlich der Bereitstellung von Personal für die häusliche Infusionsüberwachung mit den erforderlichen Ressourcen des Gesundheitssystems; Einbeziehung von Führungskräften und Mitarbeitern an vorderster Front in die CLABSI-Überwachung und -Prävention; Bereitstellung der Möglichkeit für Überwachungspersonal, eine formelle Überwachungsschulung zu erhalten; und sicherzustellen, dass die Mitarbeiter genügend Zeit und ausreichend Personal haben, um ihre Arbeit auszuführen.

„Diese Studie liefert wichtige neue Daten, die dazu beitragen werden, Leitlinien zur Optimierung der CLABSI-Überwachung außerhalb von Akut- und Langzeitpflegeumgebungen bereitzustellen“, sagte Linda Dickey, RN, MPH, CIC, FAPIC und APIC-Präsidentin 2022. „Da die Infusionstherapie zu Hause immer üblicher wird, bietet CLABSI Überwachung Die Entwicklung und Unterstützung von Programmen sollte eine Priorität für Führungskräfte in diesem Bereich sein.


Methode zur Berechnung von Zentrallinieninfektionen fehlerhaft


Mehr Informationen:
Susan M. Hannum et al., ENTFERNT: Eine Aufgabenanalyse der Überwachung von Zentrallinien-assoziierten Blutstrominfektionen (CLABSI) in der Heiminfusionstherapie, Amerikanisches Journal für Infektionskontrolle (2022). DOI: 10.1016 / j.ajic.2022.01.008

Bereitgestellt von der Association for Professionals in Infection Control

Zitat: Studie identifiziert Hindernisse für eine erfolgreiche Überwachung von Blutstrominfektionen in häuslichen Gesundheitseinrichtungen (2022, 28. April), abgerufen am 28. April 2022 von https://medicalxpress.com/news/2022-04-barriers-successful-bloodstream-infection-surveillance.html

Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Abgesehen von einem fairen Handel zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient nur zu Informationszwecken.

Leave a Reply

Your email address will not be published.