Unsere Erinnerungen an den iPod

Es ist offiziell: Der iPod ist vorbei. Nach 20 Jahren gab Apple diese Woche bekannt, dass dies der Fall ist Abbruch des Endprodukts in der Marke, die Mitte der 2000er und 2000 Musikplayer definierte geholfen, Apple zum Mainstream-Erfolg zu katapultieren.

Viele von uns bei Der Rand Ich habe gute Erinnerungen an unsere Tage, die wir in diesen zwei Jahrzehnten mit den Musik-Playern verbracht haben, also haben wir beschlossen, einige davon aufzuschreiben, um nicht nur darüber nachzudenken, was für ein großartiger Musik-Player es war, sondern auch, was für ein wichtiges Gerät es in unserem Leben war damals. Außerdem haben wir viele Narben davon, dass diese Dinge zerstört werden oder „vermisst“ werden.

Hier sind unsere Erinnerungen daran, iPods zu kaufen, sie wiederzuentdecken, sie wieder zum Leben zu erwecken und sie manchmal einfach zu verlieren.


Ich habe zwei iPod-Geschichten: eine über den ersten, den ich je bekommen habe, und eine andere über den letzten, den ich neu gekauft habe.

Mein erster MP3-Player war eigentlich ein 2 GB Walkmanaber sobald ich das sah „Nanochromatische“ Anzeige für den iPod Nano der vierten Generation entschied ich mich, ihn zu kaufen. Das Hauptproblem war, dass ich 12 war und 149 Dollar einnahm viel Geld für mich – also verbrachte ich Monate damit, Taschengeld, Geld vom Rasenmähen und Geschenkkarten zusammenzukratzen. Als ich endlich genug hatte, marschierte ich zu Toys R Us und suchte mir einen blauen aus. Endlich stand ich kurz davor, meinen ersten iPod zu bekommen.

Ich hatte die Umsatzsteuer nicht berücksichtigt und mir fehlten ein paar Dollar. Der Kassiererin muss klar gewesen sein, wie erschüttert ich war, denn sie bot an, für den Rest zu bezahlen, was mit ziemlicher Sicherheit die größte Freundlichkeit war, die ich in meinem jungen Leben erlebt hatte. Ich habe immer noch diesen iPod, obwohl seine Batterie keine Ladung mehr hält.

Spulen wir ein paar Jahre vor, und ich war ein stereotyper, technikbegeisterter Teenager mit einem gejailbreakten und modifizierten iPod Touch der vierten Generation. Irgendwann habe ich mit dem Cydia-Jailbreaking-Tool etwas scheinbar Unverzichtbares deinstalliert und konnte den iPod überhaupt nicht wieder in den Betriebszustand zurückversetzen. Nach ein paar Monaten beschloss ich, das Gerät aus meinem Schrank zu kramen und es noch einmal zu restaurieren. Wie durch ein Wunder funktionierte es und mein iPod lief wieder mit iOS 5.

Am nächsten Tag, als ich aus meinem sehr coolen Minivan stieg, rutschte es aus meiner Tasche und fiel auf die betonierte Einfahrt, wobei der Bildschirm zerschmetterte. RIP zu einem echten. -Mitchell Clark


Der iPod war das erste „coole“ Gerät, das ich je besessen habe. Ich hatte eine Reihe beschissener anderer MP3-Player, einen Diamond Rio und eine Archos Jukebox, aber dann kaufte ich mir einen goldenen iPod Mini. Es enthielt vier Gigs Musik, was sich schon damals nach weniger anfühlte als einige seiner Konkurrenten, aber es war winzig und schnell und das Ding fühlte sich an wie Magie. Vor allem sprang es nicht jedes Mal, wenn das Auto auf eine Unebenheit traf, wie ein Haufen anderer festplattenbasierter Spieler, die ich hatte.

Der Mini begleitete mich jahrelang überall hin, bis er auf dem Parkplatz meiner High School aus meinem Auto gestohlen wurde. (Ich kann mir immer noch genau vorstellen, wo mein Auto geparkt war, das Wetter an diesem Tag, alles in dem Moment, als ich entdeckte, dass es weg war.) Ich konnte mir kein weiteres leisten, also ging ich zurück zu meinen anderen Geräten, die jetzt alle zu sein schienen lausig, obwohl sie eigentlich viel mehr Musik enthielten. Aber ich habe die weißen Kopfhörer behalten, denn solange ich sie hatte, fühlte es sich an, als hätte ich immer noch einen iPod. Bis ich ein Schlagloch traf und das Ding die Spur übersprang. -David Pierce


Ein iPod der fünften Generation.
Foto von Amelia Holowaty Krales / The Verge

Mein erster iPod war der iPod Video der fünften Generation. Der iPod der ersten Generation kam in meinem ersten Jahr an der High School auf den Markt, und ich sah jahrelang neidisch zu, wie all die reichen Kids zwischen den Unterrichtsstunden mit ihnen protzten. In meinem Juniorjahr habe ich im Grunde ein PowerPoint für meinen Vater zusammengestellt, in dem meine Noten und all meine albernen Highschool-Erfolge aufgeführt sind. Mein Vater sagte nichts, und ich schmollte, ergab mich meinem Schicksal.

Ich war völlig überrascht, als ein paar Wochen später ein Paket von Apple bei uns ankam. Mein Vater hatte ein Grinsen im Gesicht. Es war auch die schwarze Version, da er wusste, dass ich ein Goth-Teenager war. (Das war trotz der Tatsache, dass er wünschte, ich würde aufhören, mit jeder Faser seines Wesens Goth zu sein). Mein Vater war ein stoischer Mann, also sagte er eigentlich nicht viel mehr als „genießen“. Unnötig zu erwähnen, dass ich dieses Baby mit so vielen Filmen und Liedern beladen habe, wie es aufnehmen konnte. Es war mein Begleiter für nächtliche Lernsitzungen und stundenlange Fahrten zur Schule. Meistens jedoch war es das, woran ich mich wandte, als meine Eltern sich durch eine chaotische Trennung quälten.

Sie könnten wahrscheinlich etwas über mürrische Teenager sagen, die Emo-Musik hören, während sich ihre Eltern auf explosive Weise trennen. Aber es war ein ungeheurer Trost, meine Kopfhörer aufzusetzen und meine Musik abzuspielen, ohne von Benachrichtigungen und Apps unterbrochen zu werden.

Mein iPod Video hat ungefähr drei Jahre gehalten, bis ich es eines Tages auf den Bürgersteig fallen ließ und es aufplatzte. Zu diesem Zeitpunkt war ich sehr über seine fehlerhafte Benutzeroberfläche und ein Klickrad, das nicht mehr kooperieren wollte, hinweg. Ich wollte einen neumodischen iPod Touch. Aber etwas an meinem armen, treuen iPod Video, das zerschmettert auf einem Bürgersteig lag, brachte mich zum Weinen.

Ich nahm es mit nach Hause und bewahrte es jahrelang in einer Kiste auf. Ich konnte es nicht wegwerfen. Ich habe es dann fast ein Jahrzehnt lang vergessen und fand es seltsamerweise, als ich 2018 meinen Müll aufräumte. Mein Vater war gerade gestorben, aber da, als ich ihn am meisten vermisste, war eines der wertvollsten Geschenke, die er mir je gemacht hat – eine Erinnerung daran, wie sehr er mich liebte, auch wenn er es nicht ausdrücken konnte. Und vielleicht, nur vielleicht, war es mein Vater, mich an diesem Tag von jenseits des Grabes zu trösten. – Victoria-Song


Meine „erste iPod“-Geschichte ist der von David sehr ähnlich. Mein erster MP3-Player war ein Rio, der nur eine Handvoll Songs aufnehmen konnte, und aus irgendeinem Grund habe ich eine sehr starke Erinnerung daran, dass einer davon ein James-Bond-Theme-Remix war. Mein iPod Mini – in seiner herrlichen babyblauen Farbe – war ein massives Upgrade. Es konnte viel mehr Songs aufnehmen als mein Rio, und es machte einfach Spaß, es zu benutzen. Ich vermisse immer noch das Scrollrad! (Ich weiß nicht, ob ich diesen James-Bond-Song darauf gelegt habe.) Es ist eines meiner Lieblingsgeräte überhaupt, und ich wünschte, ich hätte es noch. -Jay Peters


Apple Ipod Mini im Apple Computer Store in Soho.,

Ein iPod mini.
Foto von Andrew Savulich / NY Daily News Archive via Getty Images

Der iPod Mini war mein erster iPod und ich bin mir ziemlich sicher, dass er bei einem leichten Hörverlust geholfen hat. Ich benutzte es jeden Tag, eingebettet in seine handliche Kunststoffhalterung und in meinen Hosenbund gesteckt, um im Takt meiner Lieblingsmusik zu trommeln, während ich das Spielen lernte, ein Hobby, das den Hörverlust weiter unterstützte. Dieser iPod begleitete mich auch an Bord des Traktors meiner Familie, als ich jede Woche unseren Rasen mähen musste, eine Pflicht, die wahrscheinlich auch zu Hörverlust beitrug. Ich habe keine unglaublichen Geschichten über meinen Besitz dieses iPods zu erzählen, außer dass er mich überall hin begleitete und pflichtbewusst seinen Job als sachlicher Musikplayer erledigte, der es auch hatte Ziegelspiel eingebaut. -Cameron Faulkner


Mein erster iPod war der allererste iPod – und er wurde in einem süßen Versuch von meiner Mutter gekauft, um mich aufzuheitern. Ich war begeistert, so viel Speicherplatz auf einem Gerät zu haben und einen MP3-Player zu haben, der sofort mit iTunes funktioniert. Ich habe es ständig benutzt, manchmal an eines dieser schrecklichen Kassettendecks angeschlossen und manchmal an einen dieser schrecklichen UKW-Sender. Die Melodien trugen mich 12 Stunden lang vom College hin und her, und meine gesamte Musik an einem Ort zu haben, nahm dem Verlust meiner Lieblingshülle mit Mix-CDs auf dem Parkplatz eines Dillard’s in Tullahoma, Tennessee, den Stachel.

Untersuchung eines Verschwindens.
Bildschirmfoto: Alex Cranz

Dann, eines Tages, verschwand es. Es war in keiner meiner Handtaschen. Es war nicht in meinem Auto. Es war nicht in meinem Schlafzimmer. Ich war in einer Sommerpause vom College zu Hause, also war es definitiv nicht in meinem Schlafsaal. Es war einfach weg. Ich habe einen viel billigeren iPod Shuffle bekommen, um ihn zu ersetzen, und er war nicht annähernd so gut. Jahrelang habe ich mich gefragt, ob mein jüngerer Bruder es heimlich genommen hat, damit er für die anderen Highschooler cool aussehen kann.

Ich habe kürzlich versucht, dieses lang anhaltende Rätsel zu untersuchen, aber die Ergebnisse meiner Untersuchung waren nicht schlüssig. -Alex Cranz


Mein erster iPod war das Click-Wheel-Modell mit 40 GB. Ich habe es 2005 bei eBay in neuwertigem Zustand gekauft. Was mir daran am besten gefallen hat, war nicht der große Stauraum, die glänzende Oberfläche, die ich in einem durchsichtigen Griffin-Gehäuse geschützt habe, oder der schlichte Coolness-Faktor. Meine Lieblingssache daran war ein oben montiertes UKW-Radiosenderzubehör namens iTrip. Es sah aus wie ein Wassertank, der in die Kopfhörerbuchse gesteckt wird, aber irgendwie auch wie eine natürliche Erweiterung des iPods aussah. Da es von der iPod-Batterie lief, konnte ich in das Auto eines Freundes springen und ihn einfach auf 87,9 einstellen lassen, was großartig war, da viele Autos noch keine Aux-Buchse oder Bluetooth hatten.

Als der iPod mit Video herauskam, wusste ich, dass ich ihn haben musste. Also verkaufte ich meinen iPod bei eBay und kaufte mein erstes brandneues Apple-Produkt: einen schwarzen 60-GB-iPod der fünften Generation. Ich wollte diesen iPod wirklich schützen, also brachte ich ihn zu einem Kiosk in einem Einkaufszentrum, der durchsichtige Vinylschutzfolien anbringt – ein großer Fehler. Sie schnitten mit einer Rasierklinge um das iPod-Rad herum und zerkratzten es vollständig. Sie haben keine Verantwortung dafür übernommen, also habe ich es zu meinem Leidwesen bei eBay mit Verlust verkauft. Ich konnte mich lange nicht dazu durchringen, noch ein neues Apple-Gerät zu kaufen, aber inzwischen habe ich MP3s auf Windows-Mobile-Geräten wie dem abgespielt Cingular / HTC 2125 und auf a Von Game Boy Advance lizenziertes MP3-Player-Zubehör Das kam mit einer 32 MB Compact Flash-Karte. – Umar Shakir


Ich bin als Kind mit einem Apple-Hasser aufgewachsen, mit einer dummen Veranlagung, seine Produkte nicht zu mögen, weil ich mich nur für Spiele und PCs interessierte. Anfangs habe ich zugunsten meines Discman über die frühen iPods gespottet. Ich war die Verkörperung davon Penny-Arcade Comicstrip. Ich habe die längste Zeit keinen iPod ausprobiert oder benutzt, aber ich habe einige der Rhetoriken im „naja, eigentlich“-Stil huckepack genommen, die ich mitbekommen habe, dass sie nicht einmal eine gute Klangqualität haben. Als das Herunterladen von MP3s zu einer Lebensweise wurde, wurden meine Augen auf seltsame Player anderer Marken wie z iFluss und sogar Intel. (Wie passend, als nerviger PC-Fanboy „Intel“ zu denken!)

In der High School konnte ich mir keinen davon leisten, aber im frühen College landete ich auf einem Creative Nomad Jukebox Zen Das war im Grunde eine Laptop-Festplatte in einer hässlichen Plastikhülle mit einem kleinen monochromen Bildschirm. Das Ding war wie ein kleiner Tank mit billigem Wechselspeicher, der mich einmal auf der betrunkenen Kellerparty eines Freundes offen verspottet hatte, als ich an der Reihe war, die Lautsprecher anzuschließen. Ich habe ihnen definitiv keinen Scheiß erzählt, während ich insgeheim neidisch auf ihre eleganten iPods war. Nein, überhaupt nicht.

Meine starken und fehlgeleiteten Meinungen zu den Produkten von Apple begannen nachzulassen, als ich anfing, Macs in meinen College-Fotografiekursen zu verwenden, und schließlich nahm ich meinen ersten und einzigen iPod in die Hand – einen Limonengrüner iPod Shuffle der dritten Generation. Ich habe es günstig bei eBay gekauft, um es beim Laufen zu verwenden, und das hat natürlich nicht funktioniert. Aber ich liebte es trotz seines fehlerhaften, knopflosen Designs. Ich habe es bis heute, und wenn ich jemals das lästige 3,5-mm-zu-USB-Ladegerät finde, schalte ich es vielleicht ein und sehe, ob ich mich an die Ohrhörer-Tastensequenzen erinnern kann, um Wiedergabe, Pause, Überspringen und Zurückspulen zu steuern.

Oder vielleicht sollte ich es auch nicht, weil ich schaudere, wenn ich daran denke, welche krampfhafte Musik noch davon leben könnte. –Antonio G. Di Benedetto


Mein erster iPod war ein Erbstück meiner älteren Schwester. Es war ein schwarzer iPod Classic, gefüllt mit angstvollen Songs, zu denen Siebtklässler wahrscheinlich keinen Zugang hätten haben sollen, wie Panic! In der Disco Lügen ist der größte Spaß, den ein Mädchen haben kann, ohne sich auszuziehen.

Diese kleine Maschine begleitete mich während meiner peinlichsten (und versuchten Emo-) Phase. Als ich schließlich meinen eigenen blauen iPod Nano der zweiten Generation bekam, änderten sich die Dinge nicht. Ich schloss es an den Familiencomputer an und lud es mit der Sammlung von Emo-Songs meiner Schwester aus iTunes auf, um mir eine Kopie von allen zu besorgen P!ATD, Die Akademie istund Sonntag zurücknehmen Lieder, auf die ein jugendliches Mädchen hoffen konnte.

Mein iPod verstaubt jetzt irgendwo im Haus meiner Eltern. Wo auch immer du bist, iPod, ich hoffe, du fühlst dich wohl die blaue Socke Ich habe dich gekauft. – Emma Roth

Leave a Reply

Your email address will not be published.