Vielversprechender Impfstoff gegen „Mono“-Virus, Krebs und MS

Von Dennis Thompson
Gesundheitstag Reporter

DONNERSTAG, 5. Mai 2022 (HealthDay News) – Zwei experimentelle Impfungen Versprechen beim Schutz vor Ansteckung mit dem “Mono„Virus, das ebenfalls Krebs verursacht und als potenzieller Auslöser von Krebs in Frage gestellt wurde Multiple Skleroseberichtet ein neues Papier.

Bisher nur an Tieren getestet, blockieren die Impfstoffe zwei Wege, über die die Epstein Barr Virus (EBV) wurzelt im Körper, sagte der leitende Forscher Dr. Gary Nabel, Präsident und CEO von ModeX Therapeutics, einem kleinen Biotech-Startup in Natick, Mass.

Epstein-Barr ist schwierig zu verhindern, da es sich in zwei Arten von Zellen niederlässt, sagte Nabel – B-Immunzellen, die Antikörper produzieren, und Epithelzellen, die die inneren und äußeren Oberflächen des Körpers auskleiden.

Diese neuen Impfstoffe werden gentechnisch hergestellt, um eine Immunantwort zu induzieren, die die Infektion beider Zelltypen blockieren würde, sagte Nabel.

„Das gibt uns die Möglichkeit, jede Möglichkeit zu dämpfen, in der sich das Virus im Körper festsetzen kann“, sagte Nabel. „Deshalb denken wir, dass dies ein lohnender Ansatz ist, weil wir im Wesentlichen zwei kritische Eintrittsproteine ​​​​für das Virus isoliert haben und seine Fähigkeit, in Zellen einzudringen und eine Infektion zu verursachen, blockieren können.“

Derzeit gibt es keinen zugelassenen Impfstoff, der vor dem Epstein-Barr-Virus schützt, das weltweit mehr als 95 % der Erwachsenen infiziert hat, sagten Forscher in Hintergrundinformationen.

Epstein-Barr ist vor allem als Verursacher bekannt Mononukleose.

“Es infiziert B-Zellen im Körper, Ihre Antikörper-produzierenden Zellen, und es bewirkt, dass sich diese Zellen abnormal vermehren”, sagte Nabel. „Man bekommt viel Entzündung, und Sie bekommen eine Menge Immundysregulation. Und deshalb fühlen sich die Leute mies. Deshalb dauert es mehrere Monate, um darüber hinwegzukommen. Deshalb bekommt man eine Superinfektion mit diesen Halsschmerzen und Symptomen der oberen Atemwege und diesen systemischen Symptomen, die zu infektiösem Mono führen.

Aber EBV war auch das erste menschliche Virus, das mit Krebs, hauptsächlich Lymphomen und Magenkrebs, in Verbindung gebracht wurde, sagte Nabel. Das Virus verursacht jedes Jahr mehr als 200.000 Krebsfälle.

In jüngerer Zeit haben Forscher auch gelernt, dass das Risiko einer Person Multiple Sklerose (MS) steigt um das 32-fache, wenn sie mit Epstein-Barr infiziert wurden, laut einer in veröffentlichten Studie Wissenschaft im Januar.

Es wird angenommen, dass EBV bei manchen Menschen MS auslöst, indem es sie austrickst Immunsystem dazu, die körpereigenen Nervenzellen anzugreifen, so eine weitere im Januar in Nature veröffentlichte Studie.

Die experimentellen Impfstoffe funktionieren durch die genetische Verschmelzung von zwei verschiedenen Bindungsproteinen – den Schlüsseln, die es EBV ermöglichen, in B-Zellen und Epithelzellen einzudringen – auf einem gemeinsamen Partikel namens Ferritin, sagte Nabel.

Die normale Aufgabe von Ferritin besteht darin, Eisen in den Blutkreislauf zu transportieren, aber die Gentechnik gibt ihm einen zusätzlichen Zweck, sagte Nabel.

“Es dient als Träger, wo wir die Außenseite des Partikels im Wesentlichen mit den viralen Proteinen dekorieren können”, sagte Nabel. Das Immunsystem sieht das Virusinfektion Proteine ​​und baut eine Reaktion auf, die theoretisch vor einer zukünftigen Infektion durch das echte Virus schützen würde.

Laut einem neuen Bericht, der am 4. Mai in Science Translational Medicine veröffentlicht wurde, lösten die Impfstoffe starke Antikörperreaktionen bei Mäusen, Frettchen und Affen aus.

Die Impfstoffe scheinen auch die Entwicklung von Lymphomen in „humanisierten“ Mäusen zu blockieren – Nagetieren, die mit Menschen transplantiert wurden Stammzellen.

Die Forscher hoffen, am Menschen ansetzen zu können klinische Versuche für die Impfstoffe innerhalb eines Jahres, sagte Nabel. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Ergebnisse aus Tierversuchen nicht immer beim Menschen repliziert werden.

Wirksame EBV-Impfstoffe werden der Schlüssel sein, um letztendlich die Verbindung zwischen dem Virus und MS zu beweisen, sagte Bruce Bebo, Executive Vice President of Research Programs der National MS Society.

„Um die Kausalität zu beweisen, muss noch ein Experiment durchgeführt werden. Dieses Experiment besteht darin, einen Impfstoff zu haben und den Impfstoff einzusetzen und dann über einen bestimmten Zeitraum zu beobachten, ob er MS verhindern kann“, sagte Bebo. „Wir haben jetzt alles, was wir wissen müssen, um eine Investition in diese Art von Experiment zu rechtfertigen, sobald wir einen sicheren und wirksamen Impfstoff haben.“

Diese Studie wurde von Sanofi finanziert, einem der Pharmaunternehmen, die den Impfstoff entwickeln.

Mehr Informationen

Die US National Institutes of Health haben mehr über Epstein-Barr-Virus und Multiple Sklerose.

QUELLEN: Gary Nabel, MD, PhD, Präsident und CEO, ModeX Therapeutics, Natick, Mass.; Bruce Bebo, PhD, Executive Vice President für Forschungsprogramme, National MS Society; Science Translational Medicine, 4. Mai 2022

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.