Virus, das in Schweineherzen gefunden wurde, das bei menschlichen Transplantationen verwendet wurde

Forscher, die herauszufinden versuchen, was die erste Person getötet hat, die eine Herztransplantation von einem Schwein erhalten hat, haben entdeckt, dass das Organ ein Tiervirus beherbergte, können aber noch nicht sagen, ob es irgendeine Rolle beim Tod des Mannes gespielt hat.

Ein Mann aus Maryland, der 57-jährige David Bennett Sr., starb im März, zwei Monate nach der bahnbrechenden experimentellen Transplantation. Ärzte der University of Maryland sagten am Donnerstag, sie hätten eine unerwünschte Überraschung gefunden – virale DNA im Schweineherz. Sie fanden keine Anzeichen dafür, dass dieser Virus, genannt porcines Cytomegalovirus, eine aktive Infektion verursachte.

Ein Hauptanliegen bei Tier-zu-Mensch-Transplantationen ist jedoch das Risiko, dass dadurch neue Arten von Infektionen auf den Menschen übertragen werden könnten.

Da einige Viren „latent“ sind, was bedeutet, dass sie lauern, ohne Krankheiten zu verursachen, „könnte es ein Anhalter sein“, sagte Dr. Bartley Griffith, der Chirurg, der Bennetts Transplantation durchführte, sagte The Associated Press.

Dennoch ist die Entwicklung ausgefeilterer Tests im Gange, um „sicherzustellen, dass wir diese Art von Viren nicht übersehen“, fügte Dr. Muhammad Mohiuddin, wissenschaftlicher Leiter des Xenotransplantationsprogramms der Universität.

Das Tiervirus wurde erstmals von der MIT Technology Review unter Berufung auf eine wissenschaftliche Präsentation gemeldet, die Griffith letzten Monat vor der American Society of Transplantation hielt.

Jahrzehntelang haben Ärzte erfolglos versucht, tierische Organe einzusetzen, um Menschenleben zu retten. Bennett, der im Sterben lag und für eine menschliche Herztransplantation nicht in Frage kam, unterzog sich der allerletzten Operation mit einem genetisch modifizierten Schweineherz, um das Risiko zu verringern, dass sein Immunsystem ein solches fremdes Organ schnell abstoßen würde.

Das Maryland-Team sagte, das Spenderschwein sei gesund, habe die von der Food and Drug Administration geforderten Tests zur Untersuchung auf Infektionen bestanden und sei in einer Einrichtung aufgezogen worden, die die Verbreitung von Infektionen durch Tiere verhindern soll. Revivicor, das Unternehmen, das das Tier zur Verfügung gestellt hat, lehnte eine Stellungnahme ab.

Griffith sagte, sein Patient habe sich zwar sehr krank, aber ziemlich gut von der Transplantation erholt, als er eines Morgens schlimmer aufwachte und Symptome hatte, die einer Infektion ähnelten. Die Ärzte führten zahlreiche Tests durch, um die Ursache zu verstehen, und gaben Bennett eine Vielzahl von Antibiotika, antiviralen Medikamenten und eine immunstärkende Behandlung. Aber das Schweineherz schwoll an, füllte sich mit Flüssigkeit und hörte schließlich auf zu funktionieren.

„Was hat das Virus getan, wenn überhaupt, das die Schwellung in seinem Herzen verursacht haben könnte?“ fragte Griffith. “Ehrlich gesagt wissen wir es nicht.”

Die Reaktion schien auch keine typische Organabstoßung zu sein, sagte er und stellte fest, dass die Untersuchung noch im Gange sei.

Inzwischen haben Ärzte an anderen medizinischen Zentren im ganzen Land mit Tierorganen in gespendeten menschlichen Körpern experimentiert und sind bestrebt, bald formelle Studien an lebenden Patienten zu versuchen. Es ist nicht klar, wie sich das Schweinevirus auf diese Pläne auswirken wird.

___

Das Associated Press Health and Science Department erhält Unterstützung vom Department of Science Education des Howard Hughes Medical Institute. Für alle Inhalte ist allein der AP verantwortlich.

Leave a Reply

Your email address will not be published.