Vitamin D, Omega-3-Fettsäuren und Bewegung können das Krebsrisiko bei älteren Erwachsenen verringern

Eine neue Studie legt nahe, dass Sport und Nahrungsergänzungsmittel das Risiko von invasivem Krebs bei gesunden Personen im Alter von 70 Jahren oder älter verringern können.

Die Forscher beobachteten eine 61-prozentige Verringerung des Risikos für invasiven Krebs bei Patienten, die ein Heimübungsprogramm absolvierten und Vitamin D einnahmen3 und Omega-3-Fettsäuren täglich.

Diese Ergebnisse aus der DO-HEALTH-Studie (ClinicalTrials.gov-Kennung NCT01745263), erschienen in Grenzen im Alter.


Weiterlesen

DO-HEALTH war eine 3-jährige, doppelblinde, randomisierte, kontrollierte Studie zur Bewertung des individuellen und kombinierten Nutzens von 3 Interventionen – Vitamin D3Omega-3-Fettsäuren und ein Heimübungsprogramm mit Kraft- und Gleichgewichtstraining – auf das Risiko eines invasiven Krebses.

Die Studie wurde in 5 europäischen Ländern durchgeführt. Es wurden 2157 allgemein gesunde, in einer Gemeinschaft lebende Erwachsene im Alter von 70 Jahren oder älter aufgenommen. Sie wurden zufällig 8 Behandlungsgruppen zugeteilt:

  • Vitamin-D3 (2000 IE / Tag) plus Omega-3-Fettsäuren (1 g / Tag) und Bewegung (n = 264)
  • Vitamin-D3 und Omega-3-Fettsäuren (n = 265)
  • Vitamin-D3 und Bewegung (n = 275)
  • Omega-3-Fettsäuren und Bewegung (n = 275)
  • Vitamin-D3 allein (n = 272)
  • Omega-3 allein (n = 269)
  • Sport allein (n = 267)
  • Placebo (n = 270).

Zu Studienbeginn hatten die Patienten ein medianes Alter von 74,9 Jahren und einen mittleren Body-Mass-Index von 26,3 kg/m2. Etwa 62 % waren Frauen. Die meisten (82,6 %) waren körperlich aktiv und bewegten sich in einem moderaten bis hohen Maß an körperlicher Aktivität. Eine Mehrheit (59,3 %) wurde mit Vitamin D versorgt, und einige wenige (5,2 %) waren aktive Raucher.

Ergebnisse

Bei einer medianen Nachbeobachtungszeit von 2,99 Jahren wurden 119 neue Fälle von invasivem Krebs selbst gemeldet und 81 bestätigt.

Das Risiko eines invasiven Krebses war bei Patienten, die alle 3 Interventionen erhielten, signifikant niedriger als in der Placebogruppe (adjustierte Hazard Ratio [aHR], 0,39; 95 % KI, 0,18–0,85; P = 0,017). Es gab 4 Fälle von invasivem Krebs in der kombinierten Interventionsgruppe und 12 in der Placebogruppe. Die Anzahl, die für die Behandlung mit der Dreifachkombination benötigt wurde, um 1 Krebsfall zu verhindern, betrug 35.

Es gab keine signifikanten Unterschiede im Risiko für invasiven Krebs, als die Forscher Patienten verglichen, die individuelle Interventionen erhielten, um Patienten zu kontrollieren (diejenigen, die die interessierende Intervention nicht erhielten). Die Ergebnisse mit jeder Intervention vs. Kontrolle waren:

  • Vitamin-D3 – 36 vs. 45 Krebsfälle (aHR, 0,76; 95 % KI, 0,49-1,18; P = 0,225)
  • Omega-3-Fettsäuren – 32 vs. 49 Fälle (aHR, 0,70; 95 % KI, 0,44–1,09; P = .115)
  • Belastung – 35 vs. 46 Fälle (aHR, 0,74; 95 % KI, 0,48-1,15; P = 0,183).

Es gab einen signifikanten Unterschied im Krebsrisiko, als die Forscher Patienten, die Omega-3-Fettsäuren plus Bewegung erhielten, mit Kontrollpatienten verglichen. Es gab jedoch keinen signifikanten Unterschied im Krebsrisiko für Patienten, die Omega-3-Fettsäuren plus Vitamin D erhielten.3 oder diejenigen, die Vitamin D erhalten haben3 plus Übung, verglichen mit Kontrollpatienten. Die Ergebnisse mit den Doppelkombinationen vs. Kontrolle waren:

  • Omega-3 plus Vitamin D.3 – 15 vs. 28 Krebsfälle (aHR, 0,53; 95 % KI, 0,28-1,00; P = 0,051)
  • Vitamin-D3 plus Bewegung – 11 vs. 21 Fälle (aHR, 0,56; 95 % KI, 0,30–1,04; P = 0,068)
  • Omega-3-Fettsäuren plus Bewegung – 12 vs. 26 Fälle (aHR, 0,52; 95 % KI, 0,28–0,97; P = 0,039).

Die Forscher untersuchten auch bestimmte Krebsarten und stellten fest, dass keine der Interventionen – einzeln oder in Kombination – das Risiko für Magen-Darm-Krebs oder Brustkrebs verringerte. Die Ergebnisse deuteten jedoch auf eine potenzielle Verringerung des Prostatakrebsrisikos mit Omega-3-Fettsäuren allein (HR 0,17; 95 % KI 0,04–0,75) oder in Kombination mit körperlicher Betätigung (HR 0,12; 95 % KI 0,02–0,74) hin.

Offenlegungen: Diese Forschung wurde teilweise von Roche, DNP, NESTEC, Pfizer und Streuli unterstützt. Einige Studienautoren gaben Zugehörigkeiten zu Biotech-, Pharma- und / oder Geräteunternehmen an. Eine vollständige Liste der Offenlegungen finden Sie in der Originalreferenz.

Verweise

Bischoff-Ferrari HA, Willett WC, Manson JE, et al. Eine Kombination aus Vitamin D, Omega-3-Fettsäuren und einem einfachen Trainingsprogramm für zu Hause kann das Krebsrisiko bei aktiven Erwachsenen ab 70 Jahren verringern: Eine randomisierte klinische Studie. Vorderseite Alterung. Online veröffentlicht am 25. April 2022. doi: 10.3389 / fragi.2022.852643

Leave a Reply

Your email address will not be published.