Warum WoW: Dragonflight keine Spielerunterkunft beinhaltet

World of Warcraft-Spieler wollten schon lange die Möglichkeit haben, Häuser in Blizzards MMORPG zu besitzen und zu dekorieren, aber es wird nicht mit der neu angekündigten Dragonflight-Erweiterung des Spiels kommen. Warum das so ist, hat Game Director Ion Hazzikostas in verschiedenen Interviews erklärt.

Die Kurzversion ist, dass die Unterbringung von Spielern ein riesiges Unterfangen wäre, und obwohl es sowohl vom Entwicklungsteam als auch von den Spielern breite Unterstützung dafür gibt, wäre es eine Menge Arbeit, während es auch thematisch zum Thema einer bestimmten Erweiterung passen müsste .

Sie benötigen einen Javascript-fähigen Browser, um Videos anzusehen.

Möchten Sie, dass wir uns diese Einstellung für alle Ihre Geräte merken?

Anmelden oder Jetzt anmelden!

Bitte verwenden Sie einen HTML5-Video-fähigen Browser, um Videos anzusehen.

Dieses Video hat ein ungültiges Dateiformat.

Tut mir leid, aber Sie können nicht auf diesen Inhalt zugreifen!

Bitte geben Sie Ihr Geburtsdatum ein, um dieses Video anzusehen

JanuarFebruarMarschAprilKannJuniJuliAugustSeptemberOktoberNovemberDezember12345678910111213141516171819202122232425262728293031Jahr20222021202020192018201720162015201420132012201120102009200820072006200520042003200220012000199919981997199619951994199319921991199019891988198719861985198419831982198119801979197819771976197519741973197219711970196919681967196619651964196319621961196019591958195719561955195419531952195119501949194819471946[1945194419431942194119401939193819371936193519341933193219311930192919281927192619251924192319221921192019191918191719161915191419131912191119101909190819071906190519041903190219011900

Indem Sie auf „Eingeben“ klicken, stimmen Sie GameSpot zu

Nutzungsbedingungen und
Datenschutz-Bestimmungen

Läuft gerade: Kino-Ankündigungstrailer für World of Warcraft – Erweiterung Dragonflight

„Wenn man eines der Funktionspakete für eine Erweiterung zusammenstellt, ist es eine Mischung aus dem, was thematisch zu der Erweiterung passt, was verschiedene Arten von Spielern ansprechen wird, aber auch, was erforderlich wäre, um diese Funktion auf dem Niveau bereitzustellen, das die Spieler erwarten und verdienen, und worauf wir verzichten müssten, um das zu erreichen … und das Spieler-Housing ist ein großes Problem“, sagte Hazzikostas in einem Interview mit dem Ersteller von WoW-Inhalten Haselnuss. „Es ist eines dieser Dinge, die man richtig machen muss … es ist ein großes Projekt, ein großes Unterfangen, und ich würde argumentieren, dass es, wenn wir es machen würden, wahrscheinlich mehrere Erweiterungen umfassen müsste – es ist ein Feature, das groß genug ist, nur von der Kunst. “

Während die Spielerunterbringung nicht Teil von Dragonflight sein wird, sagte Hazzikostas, dass „der Traum noch lebt“ und dass das Team dies eines Tages tun möchte. Es ist ein Gefühl, das von Hazzikostas in mehreren Interviews sowie in Interviews mit anderen Mitgliedern des WoW-Teams wiederholt wurde. Blizzard weiß, dass es ganz oben auf der Liste der gewünschten Funktionen steht, sie wollen es tun, aber es scheint, dass es darum geht, die richtigen Ressourcen zuzuweisen und den richtigen Zeitpunkt für die Einführung zu finden.

Die Unterbringung von Spielern bringt natürlich ihre eigenen Probleme mit sich. Das MMORPG Final Fantasy XIV von Square Enix hat eine digitale Immobilienkrise überstanden und nutzt nun ein neues Lotteriesystem, um virtuelles Land an glückliche Spieler zu verteilen.

Was in Dragonflight kommt, ist eine neue spielbare Rasse, der Dractyr, und eine neue Dractyr-exklusive Klasse, der Evoker. Es wird auch eine Drachenreit-Mechanik einführen, die das Navigieren in der neuen Region der Dracheninseln spannender machen soll, sowie umfangreiche Überarbeitungen des Talentsystems und der Berufe des Spiels. WoW: Dragonflight hat kein Veröffentlichungsdatum, Blizzard verfolgt einen “wenn es bereit ist”-Ansatz für die Erweiterung.

GameSpot erhält möglicherweise eine Provision aus Einzelhandelsangeboten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.